12.Feb

Wartung und Pflege eines Modellmotors

0

Modellmotoren erfordern wenig Pflege und Wartung, vorausgesetzt der Motor überhitzt nicht und ein geeigneter Luftfilter und Treibstoff werden benutzt. Um eine Korrosion an den inneren Teilen zu vermeiden, kann der Motor nach jedem Gebrauch am Gehäusedeckel geöffnet und mit reinem Methanol ausgespült werden. Anschließend kann feines nichtharzendes Öl als Korrosionsschutz durch den geöffneten Gehäusedeckel, die Kerzenbohrung und den Auslasskanal in den Motor gegeben werden. Drehen Sie den Motor nachdem Sie den Gehäusedeckel wieder montiert haben einige Male auf der Startbox durch, damit sich das Öl im Inneren des Motors verteilen kann. Nach spätestens 10-15 Gebrauchsstunden empfiehlt es sich, das Sie entweder uns, oder einen erfahrenen Verbrennerfahrer fragen, ob er den Gesamtzustand Ihres Motors überprüfen kann. Es empfiehlt sich außerdem bei 3,5 ccm Glattbahnmotoren das Pleuel jeweils nach 5-10 Litern verbrauchtem Treibstoff auszutauschen um Ermüdungsbrüchen vorzubeugen. Ein Nichtbeachten dieser Anweisung kann ernsthafte oder irreparable Motorschäden nach sich ziehen. Diese Arbeit sollte am besten von einem Experten oder unter fachkundiger Anleitung durchgeführt werden. Besondere Aufmerksamkeit sollte stets dem Luftfilter geschenkt werden. (siehe Luftfilter) Stellen Sie sicher, das er immer richtig angebracht, gut gesichert, gut gereinigt und geölt ist und sich in einem guten Zustand befindet.

{lang: 'de'}
12.02.2011 von admin Zurück

Hinterlasse einen Kommentar

 

    Fan Page