14.Jul

EFRA Grand Prix Rennen OR8 beim MORC Oberbüren

0

Vom 08. bis 10. Juli 2011 lud der Schweizer Verein MORC Oberbüren zur Generalprobe ein. Der EFRA GP ist das erste Rollout für die EURO B 2012 in der Schweiz. Als am Freitagfrüh schon die meisten Fahrer anreisten, erwartete sie ein riesen Wiesenfestzelt, dass als Fahrerlager diente und mit Tischen sowie Sitzbänken ausgestattet war. Da es leider in der Nacht zuvor geregnet hatte, fand man eine nasse Strecke vor, die aber durch den Einsatz der Mitglieder des Vereins sehr schnell befahrbar war. An diesem Tag waren nur 4 Durchgänge als Training angesetzt, die Strecke war zwar feucht aber das störte keinen Teilnehmer. Die Stimmung im Fahrerlager war gelassen und entspannt. Man hoffte das es jetzt alles an Regen war, Pustekuchen: In der Nacht auf Samstag hat es leider wieder mal geregnet, der doch dann in den Morgenstunden abklang und somit kein Hinterniss darstellte für die Qualifikationsläufe. Bei den Vorläufen sah man sehr schnell wer schon einmal auf der Strecke gefahren ist und wer nicht. Ja die lieben Schweizer waren extrem schnell unterwegs!

RMV-Deutschland

EFRA GP OR8 in Oberbüren 2011

Ergebnis/Result
Pos.Fahrer/DriverLa./Con.Auto/CarMotor/EngineReifen/TyresR.Zeit/Time
1.Daniel Reckward7245:38.021
2.Stefan Byesse7145:05.350
3.Robin FrischkopfXrayGQ Spade7145:14.932
4.Jeremy PittetKyoshoOrionAKA7145:17.943
5.Alberto PapaKyoshoOSAKA6945:01.934
6.Marc HeimXrayPiccoProline6945:05.145
7.Christoph Affolter6945:05.820
8.Marco StettlerKyoshoOrionAKA6945:28.589
9.Joachim KallenHotBodiesOrionAKA6945:39.747
10.Hannes KäuflerTLRNVisionAKA6642:31.802
11.Yves SchmidlinOS6644:39.085
12.Guillaume HebertOSProline6040:15.975

Nun zum beliebten Samstagabend, ihr wisst schon was kommt, oder doch nicht? Genau, die berühmten Parties … aber eins lasst euch gesagt sein: Es hat sich gelohnt. Die Schweizer wissen halt wie man FEIERT, der Verein hat sich wirklich sehr viel Mühe gegeben um einen gelungenen Abend zu gestalten. Vom Pooldance über Metallshow bis zur kleinen Feuershow war alles dabei und anschließend wurde kräftig gefeiert. Der Sonntag folgte- „the Day after“  so manchem Fahrern sah man es an mit der heftigen Partynacht, aber irgendwie gehört es doch auch dazu, diese Geselligkeit macht und prägt doch unseren Modellrennsport. Am frühen Morgen so gegen 9 Uhr wurden die ersten unteren Finale gestartet. Die Strecke war zwar in einem feuchten bis nassem Zustand aber das störte keinen Fahrer und so wurde hart gefightet um jeden Platz. Bis zum Halbfinale alle mit 20 Minuten und das Finale hingegen mit 45 Minuten angesetzt.

Beobachtungen des Wochenendes in eigener Sache: Nach 20 Minuten, auf einer doch sehr anspruchsvollen Strecke, gewann Sven Pilotto noch das 37+ Finale mit seinem Mugen Seiki MBX-6 und dem RB Concept X11 Motor. Des Weiteren war Mugen Seiki das meist gefahrene Auto dieses Rennwochenendes. Es lag ganz besonders in den Sprungkombinationen sowie engen Kurven am besten auf der Strecke. Mit dem Tourex X500 Reifen in harter Mischung belegten die beiden deutschen Fahrer am Ende die Plätze 1 und 2! Man merkte schnell das viele Mitstreiter beim Rennen nur auf weiche Reifenmischung gesetzt und die entsprechende Abstimmung ausgearbeitet hatten. Allerdings bei herrlichem Sonnenschein stellte sich der härtere Reifen im 45 minütigem Finale als die richtige Wahl heraus. Diese Mischung besticht insbesondere durch deutlich mehr Griff und einem ruhigen sowie präzisem Fahrverhalten.

Fazit dieses Wochenendes: Ein großes Kompliment geht zum Schluss an den MORC Oberbüren und seine Mitglieder, klasse Organisation und eine sehr schöne Strecke. Die EURO B 2012 kann kommen und wir sind dabei denn die Schweiz ist immer eine Reise wert.

Quelle … Rennbericht: Sven Pilotto sowie auch Rennbilder: Laura-Mareen Schulz

{lang: 'de'}
14.07.2011 von admin Zurück

Hinterlasse einen Kommentar

 

    Fan Page