28.Aug

1. Lauf zur Deutschen Meisterschaft 1:8 Buggy in Schwedt

0

Der erste Lauf der Deutschen Meisterschaft 2011, in der OR8-Buggy-Klasse wurde in diesem Jahr beim MC Schwedt ausgetragen. Schon in einigen Internetforen und bei Facebook wurde viel Werbung für diese Veranstaltung gemacht. Und dies mit schlagkräftigen Argumenten! Nicht nur die Strecke wurde für dieses Rennen komplett umgebaut und neu hergerichtet, auch die ganze Planung der Veranstaltung war auf höchstem Niveau vollzogen worden. Durch den Umbau der Bahn, war gewährleistet, dass kein Teilnehmer einen Fahrvorteil hatte. Es wurden neue Sprungkombinationen eingebaut sowie eine Steilkurve. Allen Fahrern stand die Bahn den ganzen Freitag zur Verfügung, um die Grenzen auf dieser Bahn, das Setup der Buggys und eben auch die des eigenen Fahrkönnens zu testen.

Jeder Teilnehmer hatte vier Mal 10 Minuten Zeit, um sich auf die Vorläufe vorzubereiten. Spektakulär wurde dann, die Veranstaltung von mittelalterlichen Kanonenschüssen eröffnet. Am Samstagmorgen wurde mit Hilfe eines weiteren Trainingslaufs die Gruppeneinteilung der Vorlaufgruppen ermittelt. Schon an diesem Renntag kamen sehr viele Zuschauer an die Strecke. Zu sehen gab es Modellrennsport vom Feinsten. Die Verpflegung der Teilnehmer und Gäste war super lecker und preiswert. Dies zeichnete sich anhand der Warteschlangen ab, die sich zeitweise vor dem Verpflegungsstand bildeten. Vor dem ersten Vorlauf mussten alle Fahrzeuge zur technischen Abnahme, die von drei Mitgliedern des MC Schwedt e.V. durchgeführt wurde. Dann begannen die Vorläufe und wie schon erwartet, wurde den Reifen eine entscheidende Rolle zugewiesen. Vertreten bei den Fahrern waren Reifenhersteller wie Proline, AKA, VP Pro und Tourex. Alle wurden probiert und gefahren. Daniel Reckward und Marcel Guske setzten auf die neuen Reifen von RB mit dem Profil „Dragon“ in der Mischung Soft. Beide waren damit sehr schnell unterwegs. Nach vier Vorläufen endete dieser Tag. Die Teilnehmer hatten jedoch noch ihre Last, die vielen Stechmücken des Abends los zu werden, um endlich die wohlverdiente Ruhe zu erhalten. Hier half nur – wie im Rennsport immer – der „Schnellste“ zu sein!

Der Sonntagmorgen begann mit sonnigem Wetter. Entgegen aller Wetterprognosen, sollte das Wetter das ganze Wochenende halten. Gefahren wurde der fünfte und letzte Vorlauf um den Top Qualifier zu finden. Gewinnen konnte diese Vorläufe Daniel Reckward vor Martin Bayer undMarcell Guske. Dahinter reihten sich Carsten Keller, Hubert Hönigl, Hannes Käufler, Jörn Neumann, Andreas Bartels, Timo Engelstätter und Ales Bayer. Das waren somit die ersten Zehn der Vorläufe. Das erste der beiden Halbfinale über 20 Minuten gewann Hannes Käufler vor Ales Bayer, Carsten  Keller, Martin Bayer, Steven Schöniger und Andreas Bartels. Maik Wiesweg verpasste nur knapp den Aufstieg ins Finale. Das zweite Halbfinale gewann Marcell Guske vor Daniel Reckward, Philipp Guschl, Stefan Byesse, Denis Macek und Andreas Koch. Nach den beiden Halbfinalen stand fest: Marcell Guske galt es zu schlagen. Er fuhr ein blitzsauberes Halbfinale ohne Fehler und war dabei richtig schnell.

Das Finale 40+ wurde von Fahrern aus dem Sportkreis „Mitte“ dominiert. So konnte Gerhard Frank diesen Lauf souverän gewinnen, vor Jochen Wiesner und Matthias Reckward. Dahinter folgten Florian Laux, Markus Müncheberg, Hansjörg Stadler, Stefan Reinartz, Oliver Ganzow, Jon Knight, Michael Wächter, Christian Krieger und Karl-Heinz Jung.

Das Finale begann für alle Fahrer gut. Es kamen alle ohne Probleme durch die ersten Kurven. Voran Marcell Guske, der den anderen Teilnehmern langsam auf und davon fuhr. Beim Einfahren für das Finale, wechselte Marcell seine RB Reifen vom „Dragon“- zum „Scorpion“-Profil. Er konnte bei diesem Rennen, offensichtlich unerreichbar für die Anderen, mit einer Rundenzeit von 29,371 einen neuen Bahnrekord erfahren. Doch dieser Reifenwechsel wurde ihm zum Verhängnis. Er erwischte die Mischung Soft, die über die lange Fahrzeit nicht durchhalten sollte. Nach der Hälfte der Fahrzeit konnte Daniel Reckward an Marcell vorbei fahren und die Führung übernehmen. Dahinter kamen Hannes Käufler und Steven Schöniger. Da Daniel Reckward einmal weniger tanken musste, als die anderen Fahrer, konnte er diesen Lauf souverän vor Hannes Käufler gewinnen. Dahinter war es bis zum Ende sehr knapp. Steven Schöniger konnte sich jedoch vor Martin Bayer und Marcell Guske durchsetzten. Bei Marcell Guske kamen jetzt auch noch kleinere Fahrfehler hinzu. Hier das Ergebnis …

RMV-Deutschland

1. Lauf zur Buggy DM 2011 in Schwedt

Ergebnis/Result
Pos.Fahrer/DriverLa./Con.Auto/CarMotor/EngineReifen/TyresR.Zeit/Time
1.Daniel Reckward7740:21.478
2.Hannes KäuflerTLRNVisionVP Pro7640:09.788
3.Steven SchönigerTLROSAKA7540:01.724
4.Martin BayerTLRNVisionAKA7540:10.455
5.Marcel Guskec7540:10.816
6.Stefan Byesse7440:15.259
7.Ales BayerXrayNVisionAKA7440:31.627
8.Andreas BartelsAKA7340:09.535
9.Philipp GuschlLRPLRPJConcept7040:07.487
10.Denis MacekKyoshoOrionAKA6840:10.370
11.Carsten KellerTLRNVisionAKA5035:45.651
12.Andreas KochLRPLRPJConcept3118:43.540

Herzlichen Glückwunsch an die Teilnehmer !

Fazit in eigener Sache: Die Mugen Seiki MBX-6 EU Edition, in Verbindung mit den neuen RB Reifen, war eine schnelle und runde Sache! Es wurde bei dieser Veranstaltung sehr fair gefahren, was unter anderem auch der Rennleitung zu verdanken ist, da der Rennleiter stets den Überblick über diese Veranstaltung hatte. Leider gab es an diesem Wochenende sehr viele Motorenausfälle, welche sich aber bei allen Herstellern zeigten. Der zweite Lauf zur Deutschen Meisterschaft 2011 folgt dann beim MC Welden, von dem wir auch berichten werden.

Quelle … Rennbericht: Thorsten Müller sowie auch Rennbilder: Oliver Reimann

{lang: 'de'}
28.08.2011 von admin Zurück

Hinterlasse einen Kommentar

 

    Fan Page