08.Sep

2. Lauf zur Deutschen Meisterschaft 1:8 Buggy in Welden

0

Der zweite und auch gleichzeitig letzte Lauf der deutschen Meisterschaft 2011 wurde in der Zeit vom 02. September bis zum 04. September 2011 beim MC Welden e.V. ausgetragen. Der Auftakt der Veranstaltung, am Freitag begann wie schon beim ersten Lauf damit, dass die Teilnehmer ihre Fahrzeuge – im Rahmen einer Trainingseinheit – auf die Strecke abstimmen konnten. Zehn Trainingsgruppen durften an diesem Tag jeweils 4 Mal eine zehnminütige Trainingssession nutzen. Bereits nach zwei Durchläufen war klar, wie die Kandidaten mit echten Siegesaussichten heißen sollten. Auf der Strecke wurde es so langsam voll und beinahe alle Gruppen waren komplett besetzt. Es fehlten nur einige „Nachzügler“, eben die Fahrer, die erst später anreisen konnten. Die schnellsten drei Fahrer dieses Tages waren Daniel Reckward vor Jörn Neumann und Martin Bayer.

Am frühen Samstagmorgen öffneten sich bereits die Türen der technischen Abnahme, da es nur noch einen Trainingslauf zur Gruppeneinteilung der Vorläufe abzuwarten galt. Die Anspannung stieg bei allen Fahrern. Jeder Teilnehmer war somit verpflichtet, bis zum ersten Vorlauf des Tages, erneut sein Fahrzeug abzugeben. Nun zählten die technischen Details: das Gewicht des Fahrzeugs, Länge und Breite des Fahrzeugs, Größe des Spoilers sowie die Überprüfung des Tankinhaltes. Hier bleibt zu erwähnen, dass beide austragenden Vereine diese technische Abnahme vorbildmäßig betreuten und auch das „Auslitern“ des Tankinhaltes sehr gut funktionierte! Im Anschluss an die technische Abnahme folgte standardgemäß wie vor jedem ersten Vorlauf, noch eine Fahrerbesprechung mit dem Rennleiter, Herrn Sven Schlautmann.

Danach wurde es ernst und die erste Gruppe nahm zum ersten Mal die Fährte auf die begehrten Halbfinalplätzen auf. „Let´s start your engine…“! Gleich die ersten drei Vorläufe konnte Daniel Reckward mit seinem Mugen Seiki MBX-6 gewinnen. Der Sieger des ersten Laufs zeigte sehr schnelle und gleichmäßige Rundenzeiten, was sicherlich in Verbindung mit den neuen RB Reifen zu sehen ist. Den vierten Vorlauf gewann Jörn Neumann. Somit ging ein langer Renntag zu Ende.

Der Sonntag, wie immer der Tag der Entscheidung, begann zunächst mit dem fünften und letzten Vorlauf, den Jörn Neumann gewinnen konnte. Somit stand Daniel Reckward nach den Vorläufen als Top Qualifier fest. Danach folgten die beiden 1/128 Finale, bis hoch zu den beiden Halbfinalen. Das erste Halbfinale dominierte Jörn Neumann vor Marcel Guske, die beide in Ihrer schnellsten Runde unter der 40-Sekundenmarke blieben. Dahinter folgten Stefan Byesse, Tom Wiesner, Maik Wiesweg und Thomas Passmann. Im zweiten Halbfinale fuhr „TQ“-Daniel Reckward einen Start – Ziel-Sieg ein. Mit einer halben Runde Rückstand folgte Martin Bayer, vor Hannes Käufler, Phillipp Guschl, Steven Schöniger und Stefan Scheuenpflug. Somit waren die ersten sechs, des Finales Schwedt, wieder im noch anstehenden Finale. Der Favoritenkreis wurde nicht kleiner. Das Finale über vierzig Minuten, sollte also spannend bleiben.

Das Finale 40+ war ebenfalls noch sehr spannend. Alle drei Fahrer, die eine Titelchance besaßen, waren im Finale. Doch Gerhard Frank lies den anderen Teilnehmern erst gar keine Chance zukommen. Nach dem er den ersten Lauf in Schwedt schon gewinnen konnte, brachte er auch die gleiche Leistung im Bazidrom. Er fuhr einen Start- Ziel- Sieg ein und gewann vor Florian Laux und Michael Wächter.  Herzlichen Glückwunsch zum Meistertitel!

Das mit Spannung erwartete Finale verlief am Start ohne Probleme und Daniel Reckward sowie Jörn Neumann setzten sich an die Spitze. Jörn Neumann konnte am Anfang dieses Laufs etwas schneller fahren als Daniel Reckward und kam dadurch immer näher an ihn heran. In der neunten Runde unterlief Daniel jedoch ein kleiner Fahrfehler, den Jörn nutzte und dabei in Führung ging. Dahinter, mit nur noch einer Sekunde Rückstand, Hannes Käufler, der ebenfalls noch Chancen auf den Titel hatte. Doch ab der siebzehnten Runde wurden die Rundenzeiten von Hannes Käufler etwas langsamer und er verlor den Anschluss auf die beiden Führenden. Nach dem die ersten Tankstopps absolviert waren, fuhren Jörn und Daniel  fast die gleichen Rundenzeiten. Mit mittlerweile sieben Sekunden Rückstand auf Platz drei, fuhr Hannes Käufler, dahinter Stefan Byesse, ganz knapp vor Marcel Guske. Im letzten Drittel dieses Finales setzte sich Jörn Neumann, der keine Chancen mehr auf den Titel hatte, immer weiter von Daniel ab. Doch Daniel Reckward fuhr um den Gesamtsieg und musste auf Hannes Käufler achten. Dies sollte auch bis zum Schluss dieses Finales so bleiben. Jörn Neumann gewinnt diesen zweiten Lauf beim MC Welden e.V. vor Daniel Reckward und Hannes Käufler. Hier das Ergebnis …

RMV-Deutschland

2. Lauf zur Buggy DM 2011 in Welden

Ergebnis/Result
Pos.Fahrer/DriverLa./Con.Auto/CarMotor/EngineReifen/TyresR.Zeit/Time
1.Jörn NeumannDurangoPiccoJConcept6040:40.952
2.Daniel Reckward5940:09.983
3.Hannes KäuflerTLRNVisionAKA5940:32.112
4.Stefan Byesse5840:29.472
5.Marcel Guske5840:30.497
6.Stefan ScheuenpflugHoBaoLRPJConcept5740:02.348
7.Philipp GuschlLRPLRP5740:27.349
8.Maik Wiesweg5740:37.311
9.Tom WiesnerAnsmannSirioProline5640:04.154
10.Thomas PassmannKyoshoOrionAKA5640:07.400
11.Martin BayerTLRNVisionAKA4631:52.393
12.Steven SchönigerTLROSAKA3121:51.644

Somit gewinnt Daniel Reckward zum zehnten Mal die Deutsche Meisterschaft in der Klasse OR8-Buggy ! Auf dem zweiten Platz der Gesamtwertung landet Hannes Käufler und den dritten Platz belegt Stefan Byesse. Herzlichen Glückwunsch!

RMV-Deutschland

Gesamtwertung der Buggy DM 2011

Pos.Fahrer/DriverLa./Con.Auto/CarMotor/EngineReifen/Tyres
1.Daniel Reckward
2.Hannes KäuflerTLRNVisionAKA
3.Stefan Byesse
4.Marcel Guske
5.Jörn NeumannDurangoPiccoJConcept
6.Steven SchönigerTLROSAKA
7.Martin BayerTLRNVisionAKA
8.Philipp GuschlLRPLRP
9.Maik Wiesweg
10.Andreas Bartels

Resümee in eigener Sache: An dieser Stelle nochmals vielen Dank an die beiden Vereine, die diese zwei Läufe zur Deutschen Meisterschaft ausgetragen haben. Die Organisation der Veranstaltungen und die Rennabläufe waren auf hohem Niveau vorbereitet und auch für die Verpflegung  war bestens gesorgt! Ebenfalls ein Dankeschön an die beiden Rennleiter sowie an die Offiziellen des DMC.

Quelle … Rennbericht: Thorsten Müller sowie auch Rennbilder: Kerstin Breulmann

{lang: 'de'}
08.09.2011 von admin Zurück

Hinterlasse einen Kommentar

 

    Fan Page