02.Nov

Julien Schmidt im RMV Interview

0

Unsere Youngster sind die Stars von morgen, weshalb die Förderung von Jugendlichen im RMV OffRoad Team einen ganz besonders hohen Stellenwert genießt. Eine der ganz großen Überraschungen dieser Saison war unter anderem unser Neuzugang Julien Schmidt. Bereits in seinem ersten Jahr im RMV OffRoad Team konnte er voll überzeugen und den Titel des Deutschen Jugendmeisters Truggy erringen. Damit nicht genug, denn auch bei den Buggys schlug er sich hervorragend und konnte bei der Deutschen Meisterschaft einen tollen dritten Platz bei den Jugendlichen erkämpfen. Hier entwickelt sich gerade ein ganz Großer und auch Julien Schmidt wollten wir einige Fragen stellen und haben ihn im Rahmen unserer Interviewserie zu verschiedenen Dingen befragt. Lesen Sie hier, wie unser junges Talent den OffRoad Sport und seine Zukunft sieht.

Julien Schmidt im RMV Interview

RMV: Julien, Du bist erst am Anfang dieser Saison zu uns ins RMV OffRoad Team gekommen und konntest dich auf Anhieb hervorragend in Szene setzen. Was ist es für ein Gefühl plötzlich so weit vorne mitfahren zu können und auch noch einen Meistertitel zu gewinnen?

JS: Das ist ein unbeschreibliches und vor allen Dingen absolut tolles Gefühl. Mit dem Material, dass ich vor meinem Wechsel eingesetzt habe, wäre an einen solchen Erfolg nicht zu denken gewesen und ich bin sehr glücklich diese Entscheidung getroffen zu haben und zum RMV OffRoad Team gewechselt zu sein.

RMV: Wie lange betreibst Du schon den RC-Car Sport und wie bist Du dazu gekommen?

JS: Ich bin bereits seit 8 Jahren im RC-Car Sport aktiv und über meinen Vater mit der Rennerei in Kontakt gekommen. Er betrieb seinerzeit eine Rennstrecke und ich war quasi von Kindesbeinen an immer mit dabei. Da ist es fast schon unausweichlich, dass man irgendwann selbst anfängt mit solchen Fahrzeugen zu fahren.

RMV: Wenn man als Jugendlicher den RC-Car Sport betreiben möchte, ist man in besonderem Maße auf die Unterstützung seiner Eltern oder Sponsoren angewiesen. Welche Rolle spielen dein Vater und die Leute von RMV Deutschland bei den Rennen und allem was damit zu tun hat?

JS: Mein Vater ist wie man sich sicher vorstellen kann für mich eine zentrale Person und er hat mir im Laufe der Zeit sehr viel beigebracht und alles was ich über den RC-Car Sport weiß, habe ich fast ausschließlich von ihm gelernt und er hat oft selbst dann noch einen Trick auf Lager, wenn es scheinbar nicht mehr weitergeht. Auch auf die Leute bei RMV Deutschland kann ich mich jederzeit verlassen und sie haben mich noch nie hängen lassen. Es ist ein sehr gutes Gefühl und gibt einem das nötige Selbstvertrauen, wenn man wie in meinem Fall von so zuverlässigen Partnern unterstützt wird.

RMV: Im RMV OffRoad Team kannst Du auf die gleichen hochwertigen Komponenten wie Daniel Reckward vertrauen. Ist das Material aus deiner Sicht im OffRoad Sport ein wichtiger Erfolgsfaktor, oder sind es eher andere Dinge wie z.B. das Teamwork die hier den Unterschied machen?

JS: Aus meiner Sicht ist das Material ein durchaus sehr wichtiger Faktor und mit den Produkten von RMV Deutschland sehe ich mich da hervorragend aufgestellt. Die Produkte sind sehr hochwertig und vor allen Dingen extrem leistungsfähig. Aber auch das Teamwork spielt eine wichtige Rolle, denn je mehr Leute gemeinsam für den Erfolg arbeiten, desto effizienter ist das natürlich letztendlich auch für den einzelnen Fahrer. Alles in allem kommt es auf die Mischung an und die stimmt im RMV OffRoad Team definitiv.

RMV: Als junger Mensch hat man in der Regel einen Traum oder ein großes Ziel das man erreichen möchte. Welches ist dein sportliches Ziel für die nächsten Jahre?

JS: Mein Ziel ist es mich grundsätzlich weiter zu verbessern und mich für die Weltmeisterschaft zu qualifizieren, was bei der sehr starken Konkurrenz natürlich nicht einfach ist. Daniel Reckward ist mein Idol und Vorbild und langfristig möchte ich ihm in sportlicher Hinsicht näher kommen. Daniel ist ein echter Könner und Profi und es ist mir durchaus bewusst, dass dies ein sehr ambitioniertes Ziel ist.

RMV: Um im RC-Car Sport erfolgreich zu sein, muss man heutzutage sehr diszipliniert sein, was gerade für Jugendliche manchmal nicht ganz so einfach ist. Fällt dies dir eher leicht, oder würdest oftmals lieber anderen Interessen nachgehen?

JS: Es ist kein Problem für mich, an den entscheidenden Stellen auf bestimmte Dinge zu verzichten und mich voll und ganz auf den RC-Car Sport zu konzentrieren. Ich lebe für diesen Sport und würde alles dafür tun. Ich glaube, dass eine solche Einstellung sehr wichtig und die Grundlage für ein Weiterkommen ist.

RMV: Mit Daniel Reckward hast Du einen Teamkollegen, der so ziemlich alles gewonnen hat, was man im OffRoad Sport überhaupt gewinnen kann. Was ist es für ein Gefühl Seite an Seite mit einem Weltmeister, mehrfachen Europameister und mittlerweile zehnfachen Deutschen Meister in einem Team zu fahren und zu arbeiten?

JS: Von Anfang an war es mein Ziel mit meinem größten Idol in einem Team fahren zu können und mit ihm zusammen arbeiten zu dürfen. Es ist ein einmaliges Gefühl mit einem solchen Fahrer zusammen im gleichen Team zu fahren. Ich lerne auf diese Art sehr viel und kann mich weiter verbessern.

RMV: Wenn Du auf eine einsame Insel verreisen müsstest, welche drei Dinge würdest Du dorthin mitnehmen?

JS: Ich würde natürlich meinen fahrfertigen Mugen MBX-6, meine Fernsteuerung und meine Startbox mitnehmen

Vielen Dank Julien für dieses Interview. Wir wünschen dir heute schon eine erfolgreiche Saison 2012 und hoffen natürlich, dass es dir im RMV OffRoad Team gefällt und Du uns auch im kommenden Jahr treu bleibst.

Viel Spaß und Erfolg bei den nächsten Rennen.

{lang: 'de'}
02.11.2011 von admin Zurück

Hinterlasse einen Kommentar

 

    Fan Page