07.Feb

Internationales Hallenrennen in der RC Arena Quakenbrück

0

Auch in diesem Jahr war der internationale OffRoad-Klassiker zum Einstieg in die Rennsaison wieder stark besetzt und ein mit 130 Teilnehmern in Buggy und 38 Startern bei Truggy durchaus beeindruckendes Fahrerfeld ließ einiges an Spannung und Action erwarten. Die Rennleitung lag in den Händen von DMC-Vizepräsident Dirk Horn, der in dieser Position einen sehr guten Job machte und die Veranstaltung souverän durchzog und durch Axel Legler in der Zeitnahme optimal unterstützt wurde. Das Rennen konnte zügig und ohne größere Verzögerungen oder Probleme über die Bühne gebracht werden. Seitens des ausrichtenden Clubs hatte man sich alle Mühe gegeben, um eine wirklich perfekte Veranstaltung zu organisieren und dazu trugen nicht nur die exzellente Verpflegung, das beheizte Fahrerlager oder die Live-Übertragung, denn auch in der Halle war man über einen Projektbeamer jederzeit optimal über das Geschehen auf der Piste informiert und konnte das Rennen entspannt mitverfolgen. Im warmen Fahrerlager wurden immer lockere Benzingespräche geführt und es herrschte während der gesamten Veranstaltung eine sehr gute Stimmung. Erfreulich war auch die Tatsache, dass sich die Mugen-Fahrzeuge bei den Fahrern sehr großer Beliebtheit erfreuen und mit einem Anteil von ca. 50% und die Motoren von RB mit einem Anteil von etwa. 28% bei diesem Rennen wieder erneut sehr stark vertreten waren.

In der Buggyklasse konnte sich der vor kurzem von Team Losi zu Kyosho gewechselte Carsten Keller mit seinem MP9 sehr gut in Szene setzen und die TQ-Position erobern. Ihm dicht auf den Fersen war dann auf den weiteren Positionen eine ganze Armada von Mugen-Fahrern mit Marcel Guske, Daniel Reckward, Maik Wiesweg, Abdullah Kilic, Andreas Bartels, Stefan Byesse und Tim Stiewe. Trotz der eisigen Kälte in der Halle blieb die Ausfallquote relativ gering und es war schön zu sehen, dass grundsätzlich sehr fair gefahren wurde. Ab dem Halbfinale jedoch stieg die Spannung enorm, wurden die Zweikämpfe hier doch immer enger und schon kleinste Fehler konnten den Ausschlag geben. Abstände von einer Sekunde entschieden über Aufstieg oder Nichtaufstieg und dementsprechend konzentriert gingen die Fahrer zu Werke. Das Finale selbst ging über eine Laufdauer von 30 Minuten und wurde mit 12 Fahrern gefahren und sollte einiges an Spannung zu bieten haben. Mugen Seiki war mit 6 von 12 Fahrzeugen von denen 5 von einem RB Motor angetrieben wurden sehr stark vertreten und vom Start weg lief es vorerst optimal für den von Position 1 gestarteten Daniel Reckward, der sofort die Führung übernehmen und halten konnte. Zu Halbzeit unterlief ihm jedoch ein dummer Fehler und er bog zu früh in die Boxengasse ein. Seine verdutzte Boxencrew war hierauf aber noch nicht vorbereitet und der unplanmäßige Stopp kostete ihn wertvolle Zeit, mit der Folge, dass er die Führung verlor und diese trotz eines spannenden und sehenswerten Kampfes mit Carsten Keller bis ins Ziel nicht mehr übernehmen konnte. Auf Platz 3 folgte nach starker Leistung mit Marcel Guske ein weiterer Fahrer aus dem RMV OffRoad Team und komplettierte damit das Podium und ein sehr gutes Ergebnis für unsere Mannschaft. Eine große Freude bereitet uns auch immer, wenn bei der Jugendwertung wie in diesem Falle der Niklas Dürkop mit seinem Mugen MBX-6R und dem RB Motor ganz oben auf dem Treppchen steht.

RMV-Deutschland

Finallauf der Klasse Buggy OR8 in Quakenbrück

Ergebnis/Result
Pos.Fahrer/DriverLa./Con.Auto/CarMotor/EngineReifen/TyresR.Zeit/Time
1.Carsten KellerKyoshoOrionSchumacher7630:07.497
2.Daniel ReckwardSchumacher7630:12.131
3.Marcel GuskeSchumacher7630:22.846
4.Maik WieswegSchumacher7630:23.266
5.Abdullah KilicSchumacher7530:04.697
6.Andreas BartelsSchumacher7530:10.188
7.Denis MacekKyoshoBullittSchumacher7530:21.371
8.Timo EngelstätterKyoshoOrionSchumacher7430:03.260
9.Philipp GuschlLRPLRPSchumacher7330:13.223
10.Alex HardtTLRLRPSchumacher7330:25.175
11.Tim StieweSchumacher7230:11.331
12.Björn PrümperTLROSSchumacher7130:05.692

 
Auch bei den Truggys wurde einiges an Action geboten und insbesondere Mugen-Pilot Abdullah Kilic zeigte hier eine beeindruckende Leistung. Er eroberte in den Vorläufen die TQ-Position und lediglich die Tatsache, dass die Rennleitung zwischen dem Finale Buggy und dem Start des Finale Truggy keine Pause einlegte, konnte verhindern, dass Abdullah auch das Truggy-Finale gewonnen hätte und letztendlich mit Position 2 zufrieden sein musste. Leider schaffte er es aufgrund der knappen Zeit zwischen den Finalen nicht pünktlich zum Start der Truggys und musste den Sieg Philipp Guschl mit seinem von einem LRP-Motor angetriebenen LRP-Truggy überlassen. Auf den Plätzen 2+3 folgten Abdullah Kilic und Christian Schäpers, die damit das Podium vervollständigten. Das Finale blieb auch bei den Truggys spannend und fair bis zur letzten Minute und besonders die Tatsache, dass die Positionen 2-6 allesamt mit Mugen-Fahrzeugen errungen wurden, ist einfach sensationell. Es war darüber hinaus sehr interessant die Entwicklung bei den Truggys beobachten zu können, fahren diese doch mittlerweile fast genauso schnell um den Kurs wie die Buggys, während sie hierbei besonders für die Zuschauer eine tolle Show bieten.

RMV-Deutschland

Finallauf der Klasse Truggy OR8T in Quakenbrück

Ergebnis/Result
Pos.Fahrer/DriverLa./Con.Auto/CarMotor/EngineReifen/TyresR.Zeit/Time
1.Philipp GuschlLRPLRP7430:16.446
2.Abdullah Kilic7130:03.962
3.Christian SchäpersBullitt6930:07.041
4.Christian KösterBullitt6830:09.257
5.Paul Geelen6730:03.102
6.Martin Warzecha6630:00.496
7.Michael ErpensteinTLRNitrotec6530:01.787
8.Andreas Dürkop6530:05.787
9.Thomas LucasOS6430:02.750
10.Thomas SchrumXray6130:03.906
11.Martin Lorbeer5826:31.064
12.Marc DickhöferBullitt1104:34.727

 
Herzlichen Glückwunsch allen Siegern und Platzierten! Dieses Internationale Hallenmasters in Quakenbrück präsentierte sich nach drei tollen Renntagen erneut als eine der Top Veranstaltungen in Deutschland und es wurde rundum spannender OffRoad-Sport geboten. Die Zusammenarbeit im RMV OffRoad Team funktionierte während der ganzen Veranstaltung hervorragend und lässt uns hochzufrieden auf dieses Rennen zurück blicken. Wir freuen uns bereits jetzt auf die nächste Ausgabe dieses Rennens im Jahr 2013.

Quelle … Rennbericht: Wolfgang Schüring sowie auch Rennbilder: Daniel Bliefert

{lang: 'de'}
07.02.2012 von admin Zurück

Hinterlasse einen Kommentar

 

    Fan Page