20.Mrz

Mugen/RB-Team wächst weiter – Claus Nauth wechselt zu RMV

0

Claus Nauth im RMV Interview 2012Mit Claus Nauth kann das RMV Rennteam für die Saison 2012 einen weiteren Neuzugang verzeichnen. Der Routinier vom MRC Alstaden-Oberhausen wird in der neuen Saison mit einem Mugen MTX-5 hauptsächlich bei den Rennen zur Sportkreismeisterschaft West und dem Nitro-West-Masters, sowie bei der Deutschen Meisterschaft in Munster an den Start gehen. Ähnlich wie viele seiner Teamkollegen war auch Claus auf Anhieb vom neuen MTX-5 und dessen richtungweisendem Konzept begeistert und in Kombination mit den bekannt leistungsstarken und zuverlässigen RB-Motoren sollte er über ein sehr gutes und leistungsfähiges Paket verfügen.

Wir hatten Gelegenheit mit Claus über seinen Wechsel ins RMV Rennteam und seine Ziele und Hoffnungen für 2012 sprechen zu können und haben ihm dabei einige Fragen gestellt.

RMV: Willkommen im Team Claus. Wir freuen uns sehr, dass Du dich für RMV Deutschland entschieden hast und sind fest davon überzeugt, dass Du sehr gut zu uns und unserem Team passt. Was hat dich letztendlich dazu bewogen zu RMV Deutschland und  Mugen/RB zu wechseln?

CN: Ich hatte auf der Deutschen Meisterschaft in Kirchhain die Gelegenheit mir den MTX-5 von Robert anzusehen. Das Auto hat mir auf Anhieb gefallen, keine wilden Experimente, aber eine gut durchdache Konstruktion mit Details die auf ein schnelles und zuverlässiges Fahrzeug hoffen lassen. Ich kenne Daniel Reckward schon seit vielen Jahren und weis das er sehr engagiert ist und einen guten Service bietet. Das Gesamtpaket hat mich überzeugt und ich denke, dass die RMV Fahrer gut als Team zusammen arbeiten werden.

RMV: Dein neuer Mugen MTX-5 steht schon startbereit in deiner Werkstatt. Wie lief der Zusammenbau und welchen Eindruck hast Du bisher von deinem neuen Fahrzeug?

CN: Der Zusammenbau gestaltete sich absolut problemlos, keinerlei Nacharbeiten notwendig, alles passte perfekt zusammen. Das verwendete Material macht einen hochwertigen Eindruck, wie der Verschleiß der Stahlteile ist wird sich nach den ersten Rennen zeigen.

RMV: Es wird oft darüber diskutiert, dass im RC-Rennsport das Material zunehmend wichtiger wird. Glaubst Du, dass es zutreffend ist, dass man nur noch mit echtem Top-Material an der Spitze fahren kann, oder dass letztendlich das fahrerische Können der nach wie vor entscheidende Faktor für gute Ergebnisse ist?

CN: In unseren Breitengraden werden wettbewerbsfähige Fahrzeuge von 4-5 unterschiedlichen Herstellern eingesetzt. Ich denke dass man mit allen Fahrzeugen vorne fahren kann. Die Frage ist nur mit welchem Aufwand. Das Fahrerische spielt eine sehr große Rolle um an die Spitze zu kommen. Aber auch der beste Fahrer benötigt ein zuverlässiges Fahrzeug um anzukommen. Ich sehe den Vorteil des MTX5 nicht unbedingt im Fahrwerk, sondern im Antrieb. Die drehende Masse ist sehr klein und die neue Kupplung hat an den Fahrzeugen die ich beobachtet habe sehr gut funktioniert.

RMV: Du startest ja im Sportkreis West, wo das Nitro-West-Masters mittlerweile eine sehr beliebte Rennserie geworden ist. Was trägt aus deiner Sicht zum Erfolg einer Rennserie bei und was denkst Du sind für die Fahrer die wichtigsten Kriterien, wenn es darum geht sich für eine Serie oder einzelne Veranstaltungen zu entscheiden?

CN: Das Nitro-West-Masters ist eine sehr gut organisierte Rennserie, Uwe Baldes macht mit seiner Berichtserstattung und den immer aktuellen Informationen über alles aus dem Nitrobereich ordentlich Werbung und holt die Fahrer zu den Rennen. Auf den Rennen wird nicht so verbissen gekämpft und die Fahrer sind mit mehr Spaß an der Sache unterwegs.

RMV: Mit einem Fahrzeug- und Teamwechsel verknüpft man als Fahrer ja in der Regel auch gewisse Hoffnungen und Erwartungen. Was sind deine Ziele für die neue Saison?

CN: Ich fahre zum Spaß und natürlich auch um gute Ergebnisse zu erzielen. Auf den SM-Läufen ist mein Ziel die Endlaufteilnahme und auf der DM bin ich ab dem Viertelfinale zufrieden. Ich hoffe auf eine Saison in der wir als Team die Fahrzeuge mit einem gutem Setup auf die Bahn stellen und ohne technische Probleme schöne Rennen fahren können.

RMV: Du bist schon sehr lange im RC-Rennsport aktiv. Was motiviert einen nach so langer Zeit immer noch mit vollem Einsatz aktiv dabei zu bleiben und mit Spaß an der Sache Rennen zu bestreiten?

CN: Ganz ehrlich? Ich kann gar nicht ohne…. Ich betreibe Modellbau seit meinem 12 Lebensjahr. Bei mir fing alles mit Boten an, RC Car Rennen fahre ich seit 1996.

RMV: In einer RC-Car Laufbahn durchlebt man erfahrungsgemäß viele Höhe und Tiefen. Welches waren bisher für dich die größten Highlights, bzw. Tiefpunkte?

CN: Zu den Highlights zähle ich die Teilnahme an einigen Europameisterschaften VG8 und die WM VG10 2-WD im Jahr 2000. Aber auch die letzte WM VG8 in Lostallo, bei der ich 4 Tage als Zuschauer anwesend war und die EM in Locorotondo, bei der ich Uwe Baldes als Helfer zu unterstützen durfte waren echte Highlights. Tiefpunkt in all den Jahren war die Einführung der Dreikammer-Resorohre bei VG8. Die Mototen waren kaum mehr einstellbar und mir, wie auch vielen anderen sind in diesem Jahr einige Motoren kaputt gegangen. Das war damals bei mir der Auslöser kein VG8 mehr zu fahren.

RMV: Hast Du neben dem RC-Rennsport noch andere Hobbys?

CN: Nein, ich treibe zwar etwas Laufsport, aber nicht besonders ambitioniert. Meine übrige Freizeit versuche ich mit meinem Sohn zu verbringen, der auch schon RC-Car infiziert ist.

RMV: Gibt es eine Veranstaltung in 2012, auf die Du dich schon ganz besonders freust?

CN: Ich bin noch nie in Velp/NL gefahren und freue mich auf den Wertungslauf den wir dieses Jahr dort haben. Auch Munster ist eine schöne Strecke für die DM VG10 Scale.

RMV: Es soll Leute geben, die ihr RC-Car sogar auf ein einsame Insel oder in den Urlaub mitnehmen würden. Gehörst Du auch zu diesen Leuten?

CN: Ich opfere gerne viele Urlaubstage für mein Hobby, aber wenn ich Urlaub zur Erholung mache, bleiben die RC-Car Sachen zu Hause. Na ja, vielleicht nehme ich mir aus dem Bereich was zu lesen mit J.

RMV: Verrätst Du uns noch deine Lieblingsrennstrecke?

CN: Oh das ist schwierig, es gibt so viel schöne Strecken. Natürlich fahre ich sehr gerne auf der Strecke in Oberhausen wo ich sicherlich die meisten Runden gedreht habe.

Vielen Dank Claus für deine Zeit und die Beantwortung unserer Fragen. Wir wünschen dir einen guten Start in die neue Saison und viel Erfolg bei den Rennen.

{lang: 'de'}
20.03.2012 von admin Zurück

Hinterlasse einen Kommentar

 

    Fan Page