26.Apr

1. Lauf zur Sportkreismeisterschaft West VG8 beim AMC Hamm

0

Am Wochenende vom 21. bis 22. April 2012 stand im Sportkreis West der erste SK-Lauf der Klasse VG8 auf der seit dem letzten Jahr stark überarbeiteten Strecke des AMC-Hamm an. Der Zuspruch der Teilnehmer war nicht sonderlich hoch, was sicher zum einen an den schlechten Wetterprognosen und zum anderen an der Tatsache lag, dass die Strecke des AMC Hamm im vergangenen Jahr bei vielen Fahrern einen zwiespältigen Eindruck hinterlassen hat.

Die vor kurzem rundum überarbeitete Rennstrecke verfügt über ein äußerst flüssiges Layout und einen sehr ebenen und glatten Asphalt. Beim AMC Hamm hatte man sich die Kritik der Fahrer aber durchaus zu Herzen genommen und die im vergangenen Jahr noch von vielen Fahrern bemängelten zu kleinen Auslaufzonen wurden nun an vielen Stellen deutlich vergrößert und auch die extrem materialmordenden massiven Bahnabgrenzungen aus Beton hat man weitestgehend entfernt und nur an wirklich kritischen Punkten beibehalten. Auch die Curbs wurden überarbeitet und sind nun deutlich flacher und können problemlos mit in die Linie einbezogen werden. Um wirklich perfekt für das Rennen gerüstet zu sein hatte der AMC Hamm sogar noch an einigen Stellen der Strecke den Asphalt erneuert und im Prinzip sprach alles für eine gute Veranstaltung. Leider jedoch verhieß der Wetterbericht bereits in der Woche vor dem Rennen nichts Gutes und letztendlich sollten sich die Prognosen auch bewahrheiten, denn den ganzen Samstag über war kein Training auf trockener Piste möglich. Bei Kälte und Nieselregen schonten die meisten Fahrer ihr Material und die Lust am Fahren hielt sich allerorts stark in Grenzen.

1. SK-Lauf VG8 SK-West beim AMC Hamm 2012
 
Da ich fest von einem Regenrennen ausging, hatte ich meinen Mugen MRX-5 in weiser Voraussicht sorgsam präpariert und entsprechende Vorkehrungen für die bevorstehende Wasserschlacht getroffen. Die Elektronik war sorgfältig abgedichtet und auch beim SetUp des Fahrwerks entscheid ich mich mit 300er Dämpferöl für einen Kompromiss, um bei evtl. abtrocknender Strecke keinen zu großen Nachteil gegenüber einer härteren Abstimmung zu haben. Der Rest des SetUps entsprach wie üblich meinem Standard SetUp und als Regenmotor musste mein bewährter RB-Classico 11 aus dem Vorjahr herhalten, der mir auch nach fast 22 Litern Laufleistung immer noch treue und vor allem zuverlässige Dienste leistet. Für ein Rennen bei trockenen Bedingungen war ich mit meinem neuen RB CX-R aber ebenfalls bestens gerüstet, denn dieses kleine Kraftpaket konnte bei einem ersten Test bereits voll überzeugen.

Ich war also optimal vorbereitet und mir durchaus darüber im Klaren, dass es nach dem ersten Aufeinandertreffen mit den „großen Jungs“ beim Nitro-West-Masters in Dormagen im vergangenen Jahr nun auch in Hamm kein Spaziergang werden würde, war doch mit Steven Cuypers aus Belgien kein geringerer als der amtierende Deutsche Meister in der Klasse 1 am Start und mit Michael Salven, Karl-Heinz Meister und Rene Püpke füllten weitere klangvolle Namen die Starterliste.

Auch der Sonntag brachte keine wirklich gravierende Verbesserung des Wetters und wir wurden mit einer regennassen Strecke begrüßt. Im ersten Vorlaufdurchgang fuhren nur 3 Fahrer (Cypers/Rönicke/Tödtmann) einige Runden auf der sehr nassen Fahrbahn, um einen kurzen Funktionstest durchzuführen oder um mit einer gezeiteten Runde in die Wertung zu kommen. Den zweiten Durchgang nutzen dann aber die meisten Fahrer, um sich mit der abtrocknenden Strecke anzufreunden. Ich probierte während des zweiten Laufes verschiedene Regenreifen und testete noch eine weichere Dämpfereinstellung auf der Hinterachse. Letztlich entschied ich mich wie alle anderen Fahrer für die Kiss-Regenreifen und behielt meine ursprüngliche Dämpfereinstellung bei. Da die Strecke nun zunehmend abtrocknete, ließ ich den 3. Vorlauf aus, um mein Trockenauto für das Finale vorzubereiten und meinem Mechaniker, welcher in der Klasse 2 startete, bei Wartungsarbeiten an seinem Fahrzeug zu helfen. Der 4. Vorlaufdurchgang wurde schließlich sogar aufgrund eines Gewitters und starken Hagelschauern abgebrochen.

1. SK-Lauf VG8 SK-West beim AMC Hamm 2012
 
Die Pole Position ging damit an Jean-Pierre Rönicke, vor Steven Cuypers, Michael Salven und Thilo Tödtmann.

Link zum Download: >> Thilo Thödtmann Setup Sheet MRX5 AMC Hamm 2012 <<

Beim Start zum auf 20 Minuten verkürzten Finale konnte Jean-Pierre Rönicke sich der Führung nicht lange erfreuen, denn er drehte sich unmittelbar nach dem Start, stattdessen übernahm Steven Cuypers zusammen mit mir sofort die Führung und wir fuhren dicht hintereinander die Gerade herunter. Das Serpent-Team bestehend aus Michael Salven, Karl-Heinz Meister und René Püpke verzichtete auf einen Start bei den nassen Bedingungen und musste sich somit von vorneherein mit den Positionen 7, 8 und 9 zufrieden geben. Ich konnte bereits in der Anfangsphase Druck auf Steven Cuypers ausüben und diesen gleich in der ersten Runde unmittelbar vor der Boxengasse innen überholen und mich an die Spitze des Feldes setzen. Bei den sehr rutschigen Bedingungen auf der Strecke suchten wir beide stets nach maximaler Traktion und versuchten die nachfolgende lang gezogene Rechtskurve so eng wie möglich zu fahren. Hierbei verlor Steven das Heck seines Fahrzeugs und drehte sich, wodurch er den Traum die Führung zurückerobern zu können erst einmal begraben musste. Mir wurde schnell klar, dass Steven mit einer 2-Stopp-Strategie unterwegs war und somit entschloss auch ich mich, meinen ersten Stopp erst bei 7:00 min einzulegen, um ebenfalls in der Lage zu sein, nur zwei Mal an die Box zu müssen.

Es lief alles wie am Schnürchen und ich konnte die Führung weiter ausbauen und fuhr im Prinzip einem ungefährdeten Sieg entgegen, so dass auch ein Motorabsteller 15 Sekunden vor dem Ende des Finales keine wirkliche Gefahr mehr darstellte. Somit war mein erster Sieg in der Klasse 1 mit zwei Runden Vorsprung auf den amtierenden Deutschen Meister Steven Cuypers eine klare Sache, was ich so vorher nicht unbedingt erwartet oder erhofft hätte.

1. SK-Lauf VG8 SK-West beim AMC Hamm 2012
 
Das nächste Rennen wird jedoch sicher eine schwierigere Aufgabe, wenn bei hoffentlich trockenen Bedingungen auch die Fahrer des Serpent-Teams wieder am Start sind, die sich ganz bestimmt als starke Gegner zeigen werden und auch Steven Cuypers wird auf trockener Piste eine harte Nuss sein.

Nichtsdestotrotz war dies ein perfekter Auftakt meiner VG-Saison und mein besonderer Dank gilt meinem Vater für seine Hilfe und Unterstützung, aber natürlich auch RMV-Deutschland für deren mustergültigen Support. Es ist immer ein beruhigendes Gefühl, wenn man sich auf solch zuverlässige Partner verlassen und sich voll auf die rennentscheidenden Dinge konzentrieren kann.

Quelle … Rennbericht: Thilo Tödtmann sowie Rennbilder: Nitro-West.de

{lang: 'de'}
26.04.2012 von admin Zurück

Hinterlasse einen Kommentar

 

    Fan Page