16.Mai

Erster EFRA Grand Prix Lauf VG8 bei Aigen-Schlägl in Östereich

1

Vom 11. bis 13. Mai 2012 fand der erste EFRA Grand-Prix der Klasse 1/8 Scale IC Track also Verbrenner Glattbahn im Maßstab 1:8 in Aigen-Schlägl, Östereich statt. Wir wollten uns vor der Europameisterschaft B mit den Regeln und dem Rennablauf auf einer EFRA Veranstaltung vertraut machen und entschieden uns für eine Teilnahme. Am Donnerstag gegen 10 Uhr landete unser Flieger am Flughafen Linz und von dort war es nur eine knappe Autostunde durch die tolle Landschaft Oberösterreichs bis zu der im Tal gelegenen Rennstrecke. Schon am Donnerstag nutzen einige Fahrer die tolle Strecke für das Einlaufen von Motoren oder machten sich mit der außergewöhnlichen Strecke vertraut. Auch der amtierende Weltmeister Robert Pietsch war bereits mit seinem Mechaniker Felix vor Ort.

Die Strecke des MAV Aigen-Schlägl hat eine Gesamtlänge von 290 Metern. Die Besonderheit ist der große Höhenunterschied innerhalb des Streckenverlaufes. So besitzt die vor dem Fahrerstand verlaufende Gerade eine Länge von 65 Metern bei einer Steigung von 5% und steigt nach einer Vollgas-Linkskurve nochmal extrem an. Genauso groß wie die Steigungen sind auch die Gefälle im Infield. Trotz der zu bewältigenden Steigung erreichten die Fahrzeuge Geschwindigkeiten von bis zu 110km/h welches auf einer Anzeigetafel beobachtet werden konnte.

Erster EFRA-GP Lauf VG8 bei Aigen-Schlägl in Östereich 2012
 
Am Freitagmorgen waren bereits alle Fahrer anwesend und auf der Strecke herrschte reger Betrieb. Dadurch verursachte Unfälle waren allerdings nicht zu beobachten, schon jetzt merkt man daß hohe fahrerische Level einer solchen Veranstaltung. Ich nutzte den Vormittag zum Einlaufen meines neuen RB CXR Motors und nahm mir dafür besonders viel Zeit. Nach der Mittagspause probierte ich das Setup von Robert aus, welches mir mit zunehmendem Grip jedoch zu wenig Lenkung hatte. Da ich auf den Einsatz von Haftmittel verzichte konzentrierte ich mich weiter auf das Abstimmen meines Fahrzeuges. Am Ende änderte ich nur den Ausfederweg der Vorderachse und verbaute den optionalen Einsatz H2131 im vorderen Radträger.

Der Samstag fiel leider komplett ins Wasser. Immer wieder entlud sich der Himmel in großen Strömen. Ich nutze als einziger den ersten Vorlauf um einen gewerteten Lauf zu bekommen. Leider war die Zeitnahme wohl nicht darauf vorbereitet, daß sich tatsächlich jemand auf die Strecke wagt und meine Runden wurden leider nicht gewertet. Im letzten Lauf war neben mir auch der sympathische Alain Levy aus Frankreich auf der Strecke unterwegs. Am letzten Tag lockte die Sonne durch das Fenster unserer Ferienwohnung. Zwei weitere Vorläufe waren für diesen Tag geplant. Da ich noch keine EFRA-Punkte sammeln konnte, startete ich in der ersten Gruppe mit den vermeidlich schwächsten Fahrern. Leider zeigten diese in ihrem ersten gewerteten Vorlauf Nerven und hinderten mich durch zahlreiche Unfälle an der ungebremsten Weiterfahrt. Der zweite und letzte Vorlauf lief gut, doch eine Stop & Go Strafe, verursacht durch das Tanken über der Boxengasse, verhinderte eine gute Platzierung.

Thilo und Ralf beim EFRA-GP Lauf VG8 bei Aigen-Schlägl in Östereich 2012
 
Im Halbfinale von Platz 6 konnte ich am Start bereits auf Platz 4 vorfahren, das hinter mir fahrende Fahrzeug vergaß jedoch vor der Schikane das Bremsen und schob mich noch in der ersten Runde in die Wiese. Dabei riss mir das Fahrzeug ein Stück meines Radträgers ab, die Vorspur hinten links war nun nichtmehr fixiert und veränderte sich nun jedes Mal beim Ein- und Ausfahren. Trotzdem konnte ich erneut bis auf Platz 3 vorfahren und war auf dem besten Weg mir meinen Platz im Finale zu sichern. 2 Minuten vor dem Ende des 20minütigen Halbfinale rollte mein Fahrzeug am Ende der Geraden aus. Wie sich hinterher herausstelle hatte sich beim Crash ein Schraubgewicht gelöst und das Balancer-Kabel meines Empfängerakkus schliff am seitlichen Riemen bis es letztendlich einen Kurzschluss erlitt und die Stromversorgung unterbrach. Das Halbfinale mußte ich auf einem enttäuschenden Platz 7 beenden.

RMV-Deutschland

Finale 1:8 OnRoad EFRA GP in Aigen-Schlägl

Ergebnis/Result
Pos.Fahrer/DriverLa./Con.Auto/CarMotor/EngineReifen/TyresR.Zeit/Time
1.Robert PietschNovarossi16845:03.805
2.Tobias HeppXrayOrcan16445:10.356
3.Michael KlausnerNovarossi16245:05.337
4.Christofer HedlundXrayOrcan15945:01.384
5.Toni GruberSerpentXceed15645:17.037
6.Björn MoserXrayOrcan15445:04.914
7.William LefevreBoss15145:04.320
8.Christian SchiffXrayNovarossi14945:07.266
9.Philip EberleSerpentXceed14541:01.135
10.Gerhard KandelhartXrayOrcan5815:43.770

 
Abschließend bleibt die Erkenntnis, daß es durchaus für die Teilnahme am Finale gereicht hätte und daß der Mugen MRX-5 selbst auf sehr ungewöhnlichen Strecken mit wenigen Setup-Änderungen sehr gut funktioniert. Auch an dieser Stelle möchte ich mich recht herzlich für die Unterstützung von RMV bedanken. Auto und die Motoren liefen perfekt im Zusammenspiel mit dem RB Sprit. Auch zu den eingesetzten RB Reifen gibt es nur positives zu berichten. Konstant und super in der Verarbeitung mit gleich bleibender hoher Qualität. In der kommenden Woche findet auf der Rennstrecke des Model’Club Thionvillois in Frankreich die Europameisterschaft B statt und ich hoffe die gesammelten Erfahrungen erfolgreich einsetzen zu können.

Quelle … Rennbericht: Thilo Thödtmann sowie Rennbilder: Ralf Drachsler

{lang: 'de'}
16.05.2012 von admin Zurück

Kommentare

  1. Absolut geile Rennstrecke!! Aber nur wenns trocken ist :)


    Alexander Tumacyk



Hinterlasse einen Kommentar

 

    Fan Page