25.Mai

Zweiter Lauf zum 1:8 OffRoad Brushless-Cup in Bedburg-Hau

0

Am Wochenende vom 19. bis 20. Mai 2012 stand der zweite Lauf bei den Fahrern im Sportkreis West zum sehr beliebten Brushless-Cup für 1:8 OffRoad Fahrzeuge mit Elektroantrieb auf der neuen Rennstrecke in Bedburg-Hau auf dem Terminkalender. Diese völlig neue und durchaus anspruchsvolle Strecke bietet eigentlich alles, was man sich als OffRoad-Fahrer nur wünschen kann und kann neben einer interessanten Streckenführung unter anderem auch mit einem überdachten Fahrerlager, einer festen Toilettenanlage und vielen netten Leuten und Helfern seitens des örtlichen Clubs aufwarten.

Optimale Voraussetzungen also für eine tolle Veranstaltung und dementsprechend wurde bereits ab Donnerstag eifrig trainiert. Das offizielle Training begann dann am Samstag und wurde bereits von ca. 40 Fahrern ausgiebig genutzt, bevor am Nachmittag ab 17:00 Uhr der erste Vorlaufdurchgang auf dem Programm stand. Hier konnte Stefan Reinartz eine erste Bestmarke setzen und die provisorische Pole Position erobern.

Am Sonntag reisten dann auch die letzten Fahrer an und waren von der tollen Strecke und dem Umfeld überrascht. Aufgrund anderweitiger Verpflichtungen konnte Maik Wiesweg ebenfalls erst am Sonntag anreisen und ging demnach mehr oder weniger unvorbereitet ins Rennen. Der zweite Vorlaufdurchgang diente quasi als Training um sich an die Strecke und seinen Mugen MBX-6 ECO zu gewöhnen, was ihn durchaus vor einige Schwierigkeiten stellte, denn es stellten sich zu allem Überfluss ein paar Probleme mit der Elektrik ein, die es nicht einfacher machten. Als Folge dieses nicht optimalen zweiten Vorlaufs musste er nun im dritten und alles entscheidenden letzten Vorlauf alles auf eine Karte setzen und voll attackieren. Maik zog alle Register seines Könnens und ihm gelangen als einzigem Fahrer 14 Runden, dennoch reichte es aufgrund der Tatsache, dass für die finale Vorlaufrangliste die Ergebnisse von zwei Vorläufen herangezogen wurden, nicht für die TQ-Position, die nach wie vor an Stefan Reinartz ging.

Nach den beiden Halbfinalen standen schließlich alle Finalisten fest und Maik konnte vor Stefan Reinartz und Dirk Drechsler von Position eins aus ins Rennen gehen. Optimale Voraussetzungen eigentlich, aber unmittelbar nach dem Start kommt es in der sehr stark ausgefahren Steilkurve zu einem größeren Crash, in den auch Maik verwickelt war. Als sich das Feld wieder sortiert hat, findet er sich an letzter Position wieder und muss dem Feld mit einem großen Rückstand von fast 25 Sekunden hinterher eilen. Maiks Mugen MBX-6 ECO läuft jedoch wie ein Uhrwerk und er kann sich schnell wieder durchs Feld arbeiten und hat nach der Hälfte der Fahrzeit bereits wieder die Führung übernommen, die er bis ins Ziel halten kann. Somit gewinnt Maik Wiesweg diesen zweiten Lauf zum Brushless-Cup vor Stefan Reinartz und seinem Markenkollegen Dirk Drechsler. Auf den weiteren Plätzen folgen mit einem gewissen Abstand Michael Thamm und Christian Hahlen vor Mickey Wiedbrauck und Jürgen Kropp.

RMV-Deutschland

Finale 1:8 OffRoad Brushless Cup in Bedburg-Hau

Ergebnis/Result
Pos.Fahrer/DriverLa./Con.Auto/CarMotor/EngineReifen/TyresR.Zeit/Time
1.Wiesweg, MaikLRPSchumacher1612:21,830
2.Reinartz, StefanAssociatedACESchumacher1612:31,300
3.Drechsler, DirkRipperSchumacher1512:08,130
4.Thamm, MichaelKyoshoOrionSchumacher1512:23,360
5.Hahlen, ChristianLRPSchumacher1512:32,250
6.Wiedbrauk, MickeyKyoshoOrionSchumacher1512:35,630
7.Kropp, JürgenLRPLRPSchumacher1512:35,980
8.Siewert, BjoernKyoshoOrionSchumacher1512:36,710
9.Jakels, DirkKyoshoOrionSchumacher1512:44,730
10.Pulicano, GiuseppeLRPSchumacher0100:48,870

 
Vor dem eigentlichen Finale wurden noch zwei weitere Finale gefahren, damit zum einen die etwas älteren Herren der Generation 40+, aber auch die Vereinsjunioren voll auf ihre Kosten kamen. Das Finale 40+ wurde von Dirk Drechsler mit seinem Mugen MBX-6 ECO vor dem Associated-Piloten Oliver Thyssen und Markus Dinkhoff ebenfalls mit einem Mugen MBX-6 ECO gewonnen. Im vereinsinternen Junior-Finale hatten alle Beteiligten einen Reisenspass und man war mit vollem Einsatz bei der Sache.

Insgesamt war der Mugen MBX-6 ECO mit einem überwältigenden Anteil von ca. 35% das mit Abstand am meisten gefahrene Fahrzeug. Das Fahrzeugfeld wurde vervollständigt durch einige Kyosho, Associated und ein LRP-Fahrzeug.Abschließend können wir ein rundum positives Fazit dieser Veranstaltung ziehen und möchten dem Club und allen Helfern aus Bedburg-Hau unseren Dank für dieses tolle Wochenende aussprechen. Wir und alle anderen kommen ganz sicher wieder gerne zu euch.

Quelle … Rennbericht: Rainer Wiesweg sowie Rennbilder: Maik Wiesweg

{lang: 'de'}
25.05.2012 von admin Zurück

Hinterlasse einen Kommentar

 

    Fan Page