05.Jul

3. SK-Lauf 1:8 OffRoad Gruppe West in Coesfeld

0

Vom 30.6 bis 01.07. 2012 fand auf der in der Mitte des Münsterlandes gelegenen und von herrlicher Natur umgebenen Rennstrecke in Coesfeld der 3. SK-Lauf der Klasse 1:8 OffRoad statt. Bereits am Samstag reisten alle 78 Starter bei herrlichstem Sommerwetter an, um ab 13:00 Uhr mit dem Gruppentraining zu beginnen und ein passendes SetUp zu finden. Jeder Fahrer hatte die Möglichkeit 7 Trainingsläufe mit einer Dauer von 10 Minuten Fahrzeit zu absolvieren, um sich und das Material mit der Strecke vertraut zu machen. Unter den genannten Teilnehmern befanden sich auch einige bekannte Top-Fahrer wie Daniel Reckward, Carsten Keller, Marcel Guske, Dennis Macek, sowie der Lokalmatador Maik Wiesweg. Das Training wurde rege genutzt und endete am Samstag um 19:00 Uhr und im Anschluss daran wurde noch gemütlich gefachsimpelt. Am Sonntagmorgen begann der Renntag exakt um 8:30 Uhr mit der obligatorischen Fahrerbesprechung, bevor das Rennen mit dem ersten Vorlauf gestartet wurde. Die Fahrer teilten sich in zwei Klassen auf, wobei 34 Piloten um Punkte in der Sportkreismeisterschaft kämpften, während  die restlichen 44 Fahrer ein Freundschaftsrennen ausfuhren.

RMV Teamfahrer Maik Wiesweg setzte an diesem Wochenende zum ersten mal auf den neuen Mugen MBX-6 R EU, was sich als sehr positiv herausstellen sollte, denn schon nach dem ersten Vorlauf zeichnete sich deutlich ab, dass Maik an diesem Tag das Maß der Dinge sein sollte, denn er verpasste die neunte Runde nur denkbar knapp. Auch im zweiten Vorlaufdurchgang konnte er die gute Leistung auf ähnliche Art und Weise wiederholen und sich damit vorzeitig die TQ-Position sichern. Im dritten und letzten Vorlauf konnte er es daher locker angehen und diesen Lauf dazu nutzen um Reifen für die Finale zu testen, wobei sich hierbei die Tourex X300 in der Soft-Mischung als perfekte Wahl herausstellten. Pünktlich um 12:00 Uhr konnten die Vorläufe beendet werden, so dass nach der Mittagspause ab 13:00 Uhr das Rennen mit dem ersten Finallauf fortgesetzt wurde.

Die 1/8-Finale gingen über eine Laufdauer von 10 Minuten, während die ¼-Finale jeweils 15 Minuten dauerten.  Da der Coesfelder Club die gesamte Veranstaltung souverän durchgezogen hat, war es möglich alle Finale mit einer längeren als sonst üblichen Laufdauer zu fahren, wodurch jeder Fahrer noch mehr Fahrzeit auf der Strecke hatte. Ab dem ½-Finale wurden alle Läufe in beiden Klassen sogar über eine Laufdauer von 20 Minuten gefahren. Aus den 4 Halbfinalläufen beider Klassen konnten sich letztendlich jeweils 12 Finalisten für die beiden Finale qualifizieren. Im Finale des Freundschaftsrennens ging Timo Horn von der Pole Position aus ins Rennen, während es beim Finale des SK-Laufs Maik Wiesweg war, der sich dort die beste Startposition gesichert hatte. Erfreulich aus Sicht des ausrichtenden Coesfelder Clubs war hier ganz sicher die Tatsache, dass die eigenen Fahrer ihren Heimvorteil offenbar optimal nutzen konnten und mit ganzen 6 Fahrern im über 30 Minuten gefahrenen Finallauf vertreten waren.  Hierbei sollte auch die Tatsache nicht unerwähnt bleiben, dass es sich mit den beiden Sievert-Brüdern, Christian Bessler, Lukas Strohtmann, Johannes Marx und Maik Wiesweg allesamt um Fahrer handelt, die aus einer kontinuierlichen Jugendarbeit des Clubs hervor gegangen sind.

Siegerehrung des 3. SK-Lauf 1:8 OffRoad Gruppe West in Coesfeld 2012

RMV-Deutschland

SK-Finallauf Top beim RCCC Coesfeld

Ergebnis/Result
Pos.Fahrer/DriverLa./Con.Auto/CarMotor/EngineReifen/TyresR.Zeit/Time
1.Maik Wiesweg4630:20.964
2.Carsten KellerKyoshoOrion4630:28.166
3.Jan Sievert4630:33.543
4.Daniel Reckward4530:01.545
5.Denis MacekKyoshoBullittAKA4430:11.415
6.Christian BesslerBullitt4430:16.691
7.Marcel GuskeTLRNovarossi4430:25.673
8.Christian KösterBullitt4330:19.825
9.Nick LorenzKyoshoBullitt4330:28.109
10.Sven SievertBullitt4229:12.580

 
Im Finale des SK-Laufs konnte Maik Wiesweg vom Start weg die Führung übernehmen. Seine Freude darüber währte jedoch nicht lange, als er sich nach 3 Runden an einer ungünstigen Stelle überschlug und das gesamte Feld vorbeiziehen lassen musste. Auch in der darauffolgenden Runde unterlief ihm ein kleiner Fehler, als sein Fahrzeug hängen blieb, womit sich sein Rückstand auf die Spitze auf 20 Sekunden addierte. Daniel Reckward hatte nun die Spitze übernommen, während in der 11. und 12. Runde mit Johannes Marx und Lukas Strohtmann zwei Fahrer des RCCC-Coesfeld das Rennen frühzeitig beenden mussten. Ab dem zweiten Tankstopp konnte dann Jan Sievert die Führung erobern, die er vor Daniel Reckward und Carsten Keller bis zur 22. Minute behauptete, diese dann aber an Carsten Keller abgeben musste. Es zeigte sich deutlich, dass es schwer werden würde für Carsten Keller die Spitze zu behaupten, denn nach seinen anfänglichen Missgeschicken stürmte Maik Wiesweg nun unaufhaltsam durchs Feld und konnte sich nach 24 Minuten bereits wieder bis auf Platz 2 hinter dem Führenden vorarbeiten. Der Abstand zu Carsten Keller verringerte sich zusehends und nach 26 Runden betrug der Abstand lediglich noch 2 Sekunden. Die eine oder andere Überrundung ließ den Abstand zeitweise etwas anwachsen, in der vorletzten Runde jedoch konnte Maik Wiesweg dann aber an Carsten Keller vorbeiziehen und die Führung übernehmen, die er bis ins Ziel nicht mehr abgab. Platz 2 ging an unseren Jugendlichern Jan Sievert, der damit den Deutschen Rekordmeister Daniel Reckward hinter sich ließ, der bei seiner Reifenwahl diesmal ganz offensichtlich keine glückliche Hand hatte. Im Gegensatz zu allen anderen Fahrern vertraute er anstatt auf die Soft-Mischung auf Medium-Reifen, was sich im Laufe des Rennens als nicht optimal herausstellte. Auf einem tollen 6. Platz konnte Christian Bessler das Ziel erreichen und rundete damit das positive Ergebnis der Coesfelder Fahrer bei diesem Rennen ab.
Siegerehrung Freundschaftslauf in Coesfeld 2012

RMV-Deutschland

Finallauf Hobby beim RCCC Coesfeld

Ergebnis/Result
Pos.Fahrer/DriverLa./Con.Auto/CarMotor/EngineReifen/TyresR.Zeit/Time
1.Marc DickhöferNovarossi4330:37.438
2.Michael MeierHoBaoOS4230:11.452
3.Thomas EinertNovarossi4130:09.327
4.Dirk Vollenbröker4130:14.054
5.Markus Dinkhoff4130:18.940

 
Im Anschluss an das Finale des SK-Laufs wurde dann der 30 minütige Endlauf des Freundschaftsrennens gestartet und auch in diesem Lauf waren mit Dirk Vollenbröker, Michael Brinks und Kerstin Bessler als eine von 6 Frauen viele weitere FahrerInnen aus unseren Reihen im Starterfeld vertreten. Vom Start weg konnte Timo Horn die Führung übernehmen und seinen Vorsprung stetig ausbauen, bis ihm nach 18 Minuten der Defektteufel einen Streich spielte und zur Aufgabe zwang. Danach übernahm Marc Dickhöfer die Führung und gab diese bis ins Ziel nicht mehr ab und konnte somit das Finale vor Michael Meier und Thomas Einert gewinnen. Noch vor seinem zweiten Tankstopp musste leider auch Michael Brinks aufgrund technischer Problemen aufgeben, während sich Dirk Vollenbröker bis auf Platz vier vorkämpfen und Kerstin Bessler einen tollen 9 Patz erreichen konnte.

Mit tollen Ergebnissen unserer Clubmitglieder ging eine tolle Veranstaltung zu Ende, die mit Jonas Bernemann in der Zeitnahme und durch Rennleiter Rainer Wiesweg jederzeit routiniert durchgezogen wurde. Besonders hervorzuheben ist sicherlich die Tatsache, dass jederzeit auf faire Fahrweise geachtet wurde. Vielen Dank auch an das RMV-Rennteam, das eine große Hilfe für Maik war.

Quelle … Rennbericht: Rainer Wiesweg sowie Rennbilder: Dirk Vollenbröker
Hinweis „Alle Angaben ohne Gewähr“

{lang: 'de'}
05.07.2012 von admin Zurück

Hinterlasse einen Kommentar

 

    Fan Page