13.Sep

Tipps und Setup von den Elofahrern Christian Hahlen & Chris Kammann

3

Liebe 1:8 Eloracer, als wir dieses Jahr anfingen, diente uns beiden zuerst das Basissetup für Lehm und Kunstrasen des Mugen Seiki MBX-6R EU von Daniel Reckward. Durch die andere Gewichtsverteilung und den Elektroantrieb bei unserem Mugen Seiki MBX-6 ECO, war halt eine Weiterentwicklung des Setup notwendig. Auf den vielen 1:8 OffRoad Brushless-Cups, die mein Teamkollege Chris Kammann und ich bereits gefahren sind, konnten wir bereits viele tolle Einstellungsmöglichkeiten ausprobieren, um unsere ECO´s immer perfekt auf die jeweiligen Strecken anzupassen. Aus diesen Erfahrungen haben wir zwei Basissetups für den aktuellen Mugen Seiki MBX6-ECO erarbeitet, die uns nun immer eine hervorragende Basis für den Start auf einem Rennen bietet. So hat man beim ersten Akku bereits meist ein gutes Gefühl und kann sein Setup mit Feintuning an die Gegebenheiten der Strecke anpassen. Ein paar weitere Tipps zur Elektronik und zum Thema Fahrzeit haben wir gleich mit dran gehangen.


 
Elektronik: Beim Einbau der Elektronik sollte man darauf achten, dem Regler entweder mit der Reglerplatte zu verschrauben oder aber sehr stark klebendes doppelseitiges Klebeband nehmen, gleiches gilt für den Ein/Aus Schalter, so kann man diese Fehlerquelle ausschließen. Bei den Goldkontakten empfehlen wir die aus einem Stück gefertigt sind und keinen beweglichen Kranz haben. Bei den hohen Strömen im 1:8 Brushlessbereich halten diese deutlich länger und können als Fehlerquelle ausgeschlossen werden.

Fahrzeit: Über das Thema wird viel gesprochen, gerade mit Blick auf die erste Deutsche Meisterschaft in Senden, bei der 15- minütige Finale angesetzt werden. Im Brushless-Cup fahren wir 10- minütige Vorläufe und 12- minütige Finalläufe. Hier haben wir diese Saison so gut wie nie jemanden leer gehen sehn, der mit seinen Akkus gut umgeht und diese vor dem Lauf vollständig geladen hatte. Bei den vielen Rennen und Trainings konnten wir je nach Strecke immer 16 – 20 Minuten fahren mit Akkus 5500 und der Abschaltspannung am Regler. Dabei sei erwähnt, dass wir den Motor sensorlos und ohne Powerprogramme fahren.

Link zum Download: >> Mugen MBX-6 ECO Setup Sheet Lehmboden <<

Link zum Download: >> Mugen MBX-6 ECO Setup Sheet Kunstrasen <<

Der Stromverbrauch hängt stark vom Griff, als auch von der Streckenführung ab. D.h. häufiges Bremsen und Beschleunigen kosten mehr Strom als viel rollen lassen. Wir haben selbst mit unseren günstigeren 5000 Trainingsakkus keine Probleme auf einer Strecke gehabt, diese 15 Minuten zu fahren. Klar, unter Trainingsbedingungen ist es leichter als im Rennen, dort muss man manchmal richtig pushen. Eine richtige Übersetzung, passend zur Strecke ist ein wichtiger Faktor beim Thema Fahrzeit, wir persönlich fangen in der Regel mit einem 14er Motorritzel bei einem 46z Hauptzahnrad an.

Wir hoffen, euch auf diese Art einen kleinen Einblick in unsere Teamarbeit sowie die Art und Weise erhaltet, auf die es im 1:8 OffRoad Brushless ankommt.

Bis zum nächsten Mal.

Euer Christian & Chris

{lang: 'de'}
13.09.2012 von admin Zurück

3 Kommentare

  1. Super tipps. Kann man mit arbeiten!!:-)


    Chr Bessler



  2. Da hast du wohl recht !


    Rainer Wiesweg



  3. Sofern es auch nicht regnet sitze gerade in Senden bei der Elo-DM und würde gern fahren! Gestern ging mein Mugen schon mit der Standardabstimmung ganz gut. Bin von 2200kv auf 2000kv runter gegangen um auf die 15min Fahrzeit zu kommen :-)


    Maik Wiesweg



Hinterlasse einen Kommentar

 

    Fan Page