16.Jan

RB ONE Racing Kit – Baubericht über den neuen 1:8 OffRoad Buggy

35

Am 21. Dezember 2012 war es endlich so weit. Ein Paket von RMV-Deutschland erreichte mich und es enthielt einen Bausatz des neuen RB ONE R. Voller Spannung öffnete ich das Paket und startete unmittelbar mit dem Bau des Fahrzeugs. Dieser Baubericht dient dazu, einen ersten Eindruck vom RB ONE R, dem neuen 1:8 OffRoad Buggy der Firma RB Products zu vermitteln. Mit dem RB One R stößt RB Products in den Bereich der professionellen Wettberwerbsfahrzeuge vor und man darf sicherlich gespannt sein, wie sich die französische Firma, die sich im Laufe der Jahre auf dem Motorensektor bereits einen exzellenten Ruf erarbeitet hat, nun mit ihrem ersten eigenen Rennwagen schlagen wird.

Der erste Blick in den Karton zeigt dann auch sofort, dass es sich wie in diesem Segment üblich, um einen Bausatz handelt. Die Teile sind in verschiedenen Tüten verpackt und es liegt eine unlackierte Karosserie bei. Bis hierher bleiben also die großen Überraschungen noch aus.

Differenziale
Als erstes ging es an den Zusammenbau der drei Differenziale. Der Anleitung liegt ein zusätzlicher gedruckter Hinweis bei, aus dem hervorgeht, dass andere als die den Tüten mit den Diffteilen beiliegende Passscheiben verwendet werden sollen. Diese anderen Passscheiben sind jedoch nicht unbedingt einfach zu finden und schließlich stellte sich heraus, dass sie sich in der Tüte mit der Anleitung befinden. Das vordere und hintere Differenzial ist geradverzahnt und die Qualität der Teile macht einen guten und hochwertigen Eindruck. Nach dem Zusammenbau fühlen sich die Differenziale schon sehr gut an und laufen rund und gleichmäßig. Anzumerken ist noch, dass dem Baukasten recht große Flaschen mit Silikonöl beiliegen, die für ca. zehn Differenzialfüllungen reichen sollten. Beim erstmaligen Befüllen der Differenziale habe ich mich für die Kombination 7000/7000/2000 entschieden.

Vorder- und Hinterachse
Beim Zusammenbau von Vorder- und Hinterachse ist mir insbesondere die sehr gute Passgenauigkeit der Teile aufgefallen. Es tritt an keiner Stelle übermäßiges Spiel auf und dennoch lässt sich die Aufhängung bereits in diesem Stadium sehr leicht bewegen. Die Dämpferbrücken bestehen an der Vorderachse aus 5mm und an der Hinterachse aus 4mm dickem, hochwertigem Kohlefasermaterial. Die zentralen Kardanwellen verfügen über jeweils einen Gummibalg zum Schutz vor Verschmutzung. Die Schrauben zur Befestigung der Stabilisatorhalterungen haben die Maße 3x12mm und greifen aufgrund nicht ausreichender Länge nicht in den Querlenkern. Hier verwende ich stattdessen längere Schrauben in der Dimension 3x15mm. Die Einsätze in den Querlenkerhalterungen sind sehr stabil gebaut und vermitteln einen hochwertigen Eindruck.

Chassis und Bremse
Das aus hochwertigem Aluminium hergestellte Chassis ist vorne und hinten abgewinkelt. Es sind keine scharfen Kanten vorhanden und es folgt mit seinen zahlreichen Ausfräsungen dem Trend in dieser Fahrzeugkategorie. Insbesondere der Aufbau der Bremse kann beim RB ONE R überzeugen, denn die Metall-Bremsbeläge sind zum einen optimal am Differenzialhalter aus Aluminium befestigt, zum anderen erfolgt deren Ansteuerung über eine kleine Exzenterwelle und einen Kolben im Differenzialhalter. Die Bremsscheiben selbst bestehen aus Kohlefasermaterial. Als sehr praktisch im Rennbetrieb sollte sich die Möglichkeit erweisen, die Bremsbalance zwischen Vorder- und Hinterachse sehr einfach mit Hilfe einer Gewindestange anpassen zu können. Auf den beiden Bildern mit montierten Achsen und Mitteldifferential ist gut erkennbar, dass der Motor recht weit in die Mitte rückt. Die Antriebswellen hingegen stehen leicht versetzt.

RC-Anlage
In meinem RB ONE R kommt zu Anfang auf der Lenkung ein Hitec 7950TH und als Gas-/Bremsservo ein Hitec 7945TH zum Einsatz. Meine Erfahrungen mit dieser Kombination in der vergangenen Saison waren durchweg positiv und es gab keinen Ausfall zu beklagen, weshalb ich mich erneut für diese Servos entschieden habe. Ich habe die Servos ohne Abstandshalter verbaut, weil Sie bereits sehr hoch bauen. Das Verlegen der Kabel erfordert ein wenig Geduld, das Ergebnis mit einer sauberen Optik ohne jeglichen Kabelsalat belohnt einen dann jedoch für die Mühe. Die beiden mitgelieferten Deckel für die Akku- und Empfängerbox können jeweils vorne und hinten verbaut werden. Ich habe mich dafür entschieden, den Empfänger in der hinteren Box einzubauen, da es vorne ansonsten mit dem Antennenrohr sehr eng würde und ein Loch ins Fenster gebohrt werden müsste. Die Lösung mit dem Empfänger in der hinteren Box finde ich da einfach praktischer. Die ganze RC-Einheit passt problemlos auf die Chassisplatte und zur sicheren Montage der Kästen verwende ich selbstsichernde Muttern.

Stossdämpfer
Bei den Stossdämpfern fällt unmittelbar deren Größe und robuster Aufbau ins Auge. Ebenfalls über dem Durchschnitt liegt der mit 4mm sehr große Durchmesser der sehr massiv ausgeführten Kolbenstangen. Die Dichtungen und Kolbenplatten sind sehr passgenau und alles läuft schön geschmeidig. Zur Entlüftung sind oben in den Dämpfern kleine Nuten eingefräst. Dieses System funktioniert ganz einfach und wirkungsvoll, indem man die obere Kappe zwei Umdrehungen öffnet, die Kolbenstange in die gewünschte Position bringt und anschließend die Kappe einfach wieder verschließt. Im Bild ist die noch im Öl vorhandene Luft deutlich erkennbar.

Fahreindrücke
Am 29.12.2012 war es dann soweit, die erste Ausfahrt mit dem kpl. fertig gestellten RB ONE R stand an. Hierfür begab ich mich eigens auf die Hallenrennstrecke in das 230km weit entfernte Quakenbrück. Vor Ort traf ich dann auf einige weitere Fahrer, die bereits fleißig ihre Runden mit dem neuen RB ONE R drehten. Meine ersten Gehversuche gestalteten sich etwas schwierig, denn der RB ONE R zog unter Last immer stark nach rechts und wollte auch nicht so richtig schön springen. Dies lag natürlich an dem noch nicht optimalen SetUp. Es stellte sich heraus, dass die Differenziale, welche ich mit den 0,2mm Passscheiben gebaut hatte, da ich die 0,3mm Scheiben nicht finden konnte, etwas hakelig liefen, was letztendlich der Grund für den mangelhaften Geradeauslauf unter Last war. Nach dem Einbau der richtigen Passscheiben gab es dann am Geradeauslauf nichts mehr auszusetzen. Darüber hinaus änderte ich das Dämpferöl von 650 CPS auf 500CPS an der Vorderachse und lediglich 450CPS an der Hinterachse, wodurch sich das Sprungverhalten deutlich verbesserte. Da ich den RB ONE R bzgl. der Länge der oberen Querlenker laut Anleitung eingestellt hatte, ergab sich an der Hinterachse ein Sturz von -4 Grad. Diesen änderte ich später auf -2 Grad, hatte jedoch leider keine Zeit mehr dies noch ausgiebig zu testen, denn in der Halle herrschte an diesem Tag reger Betrieb und zum Teil musste man bis zu 25 Minuten anstehen, um auf den Fahrerstand zu gelangen. Abschließend möchte ich mich noch bei Maik Wiesweg, Rainer Wiesweg, Christian Bessler, sowie Kerstin Bessler bedanken, die an diesem Tag ebenfalls mit ihren neuen RB ONE R Buggys unterwegs waren und mir beim SetUp viel geholfen haben.

Fazit
Der Aufbau des RB ONE R hat Spaß gemacht. Alle Teile verfügen über eine hohe Passgenauigkeit und es war an keiner Stelle Nacharbeit erforderlich. Den Aufbau der Bremse und des Mitteldifferentials finde ich sehr gelungen, da die Bremsbacken sehr solide befestigt sind und sich die Bremsbalance schnell und einfach einstellen lässt. Darüber hinaus verfügt der RB ONE R über sehr robuste Stoßdämpfer. Als Kritikpunkte wäre zum einen die Tatsache zu erwähnen, dass der Baukasten etwas unsortiert daher kommt und zum anderen spätestens nach dem Bau der Vorderachse alle Tüten geöffnet sind. Somit lagen viele Teile auf dem Tisch und zum großen Teil musste jedes Teil aufwändig herausgesucht werden. Darüber hinaus befinden sich viele Teile im Baukasten, welche gar nicht benötigt werden und die Suche unnötig erschweren. Die Akkubox ist konstruiert für die Benutzung von NiMH-Humppacks und es ist nicht ganz einfach einen der aktuellen LiPo-Akkupacks unterzubringen. Hierzu musste ich das Kabel des vorderen Servos außerhalb der Box verlegen und den Deckel für die Empfängerbox nachträglich bearbeiten. Danach passte der LiPo-Akku dann ganz genau hinein. Hier wäre eventuell ein etwas größerer Deckel sinnvoll. Zum Verschließen der Empfängerbox habe ich den Deckel für den Humppack verwendet. In dieser Konfiguration kann dann allerdings der Transponder nicht mehr befestigt werden. Ich denke, dass ich mich nach den bisherigen Erfahrungen jederzeit wieder für den Kauf eines RB ONE R entscheiden würde. Die gute Qualität des Materials spricht einfach für sich und die Änderungen an der Akkubox waren schnell und einfach erledigt. Die beiden Bilder zeigen meinen fahrfertigen RB ONE R, bei dem ich eigenen Treibstoffschlauch verwendet habe, da der mit dem Bausatz gelieferte Schlauch leider zu kurz war.

Quelle … Baubericht sowie Aufnahmen: Dominik Röhrig
Hinweis “Alle Angaben ohne Gewähr”

{lang: 'de'}
16.01.2013 von admin Zurück

35 Kommentare

  1. Bei der Anordnung von der RC-Anlage habe ich mich dazu entschieden, Akku hinten sowie Empfänger ganz vorne zu platzieren!


    Daniel Reckward



  2. Schöner Bericht ! Da hat sich der Dominik richtig zeit genommen :)


    Rainer Wiesweg



  3. So ein Bausatz hat was, wenn Daniel SEIN Modell empfiehlt, dann steckt was dahinter….Der Robitronic -Schalter hat auch was…gefällt mir
    der RB one hat Zukunft…


    Edgar Wagner



  4. schöner bericht, muss man schon sagen. ich hatte dafür ein anderes kleines „problem“ mit dem 2.000er difföl, das war irgendwie mehr richtung 20.000er… auch toll, wenn man das erst bemerkt nachdem das öl im diff ist -_- auch die akkubox hätte wirklich nen tick größer sein können, aber da kommt ja bestimmt was passendes 😉


    Johannes Marx



  5. schöner bericht, muss man schon sagen. ich hatte dafür ein anderes kleines „problem“ mit dem 2.000er difföl, das war irgendwie mehr richtung 20.000er… auch toll, wenn man das erst bemerkt nachdem das öl im diff ist -_- auch die akkubox hätte wirklich nen tick größer sein können, aber da kommt ja bestimmt was passendes 😉


    Johannes Marx



  6. Sehr schön Herr Röhrig!!! Weiter so!!!!


    Markus Corsten



  7. das gleiche habe ich auch niemals ist das 2000 öl.
    und noch ne kleinigkeit die teile im baukasten sind so durcheinander ich habe schon alle tüten offen und such mir einen wolf das kenn ich anders und geht auch besser. gut ich muss nur einmal bauen aber nicht nur honig ums maul schmieren sondern auch die nicht so tollen sachen mal aussprechen passgenauigkeit ist super bis jetzt aber das erwarte ich auch bei den anderen marken ja nicht anders. freu mich aufs erste fahren damit


    Gerhard Fleischmann



  8. Schöner Bericht. Genau so wieder gespiegelt wie ich es auch empfunden habe.Ich denke mit ein paar Änderungen bezüglich Radioplatte/Akku ist er Top. Habe den RB one R jetzt schon zwei mal in QB gequält und kann mich nicht beklagen. Alles im super Zustand. Absolut vergleichbar mit anderen Namenhaften Herstellern!!
    Mfg


    Christian Bessler



  9. @ Gerhard Fleischmann:
    Das der Baukasten unsortiert ist, habe ich oben schon beschrieben. Wenn man richtig durch blickt, merkt man, dass die Schraubentüten sortiert sind. In einer Tüte sind die 4mm langen und in der anderen die 5mm langen. Die gilt auch für andere Längen, die nah bei einander liegen. Somit kann man die Schrauben in 4 kleine Schalen kippen und brauch nichts mehr nachmessen. Das ist mir aber erst ganz zum Schluss aufgefallen. Das könnte natürlich irgendwo in der Anleitung stehen. Aber der Fahrspaß macht das wieder weg. Ich bin mittlerweile schon einige Tanks mit dem RB gefahren und bin begeistert. Das Sprung verhalten ist sehr gut und der RB ist sehr Agil. Die Spur- und Sturzwerte sollten nicht nach den längen Angaben für die oberen Querlenker eingestellt werden. Diese sind in der Anleitung nicht ok. Ich habe Spur und Sturz direkt auf -2° gestellt.


    Dominik Röhrig



  10. Hallo Zusammen ich habe eure Kritik an den Hersteller weitergeleitet. Werden diese Fehler hoffentlich in den nächsten Wochen abstellen können. Eurer Matthias


    Matthias Reckward



  11. Hallo Zusammen ich habe eure Kritik an den Hersteller weitergeleitet. Werden diese Fehler hoffentlich in den nächsten Wochen abstellen können. Eurer Matthias


    RMV-Deutschland



  12. Ich kann mich den anderen nur anschliessen was den Zusammenbau betrifft! Auch die Passgenauigkeit ist sehr gut,denke werde noch viel Spass mit dem RB ONE R haben.
    Mfg.


    Otmar Brüning



  13. war ja nicht negativ gemeint sondern spiegelt nur meine meinung wieder wie gesagt nicht schlimm aber ich wollte es halt loswerden. mal was anderes ich suche einen passenden lipo empfänger für den ONE R
    mein alter von Lrp passt nicht rein habt ihr einen Tip für mich


    Gerd Fleischmann



  14. geiler bericht!leicht und gut zu lesen.werde das auto im auge halten.


    Frank Strässer



  15. Um es also nochmal auf den Punkt zu bringen. Wir nehmen gerne Kritik, Ideen und sonstiges Feedback entgegen und arbeiten daran es in Zukunft besser zu machen!


    Dani Reckward



  16. Wer auf der Suche nach einem Empfängerakku ist, von LRP electronic das LiPo RX-Pack Hump mit 1700mAh # Bestellnummer 79911 verwenden, passt gut hinein. Im Februar wird es auch vom Hersteller was ordentliches geben. Schönes Wochenende euch allen :)


    Matthias Reckward



  17. Das finde ich gut Matthias. Ich habe den 2500 auch rein bekommen, jedoch nur mit der Bearbeitung am Deckel.


    Dominik Röhrig



  18. Danke für die antworten


    Gerd Fleischmann



  19. wie fahrt den den R ?


    Gigi De Coster



  20. Hallo Ihr Racer, da alle anderen wohl verhindert sind, starte ich mal! Also auf Lehmstrecken geht der RB ONE R aus dem Baukasten schon recht gut, nur Stossdämpferöle rundum weicher und Übersetzung länger gemacht auf meiner Heimstrecke, das war es schon. Fahrgefühl nach ein paar Litern war gut und bin zuversichtlich. Jedoch auf Kunstrasen was hierzulande öfters der Fall ist, muss man alles umschrauben gegenüber Setup von Lehm. Differentiale härter sperren, weiche Federn raus, dickere Stabilisatoren rundum rein usw. natürlich hängt vieles auch vom Fahrer ab 😉 Mein Eindruck, Grundspeed ist vorhanden und man wird noch schneller von Rennen zu Rennen da man mehr Erfahrungswerte gesammelt hat.


    Daniel Reckward



  21. Meine ersten Erfahrungen beruhen sich auf einem Training in Quakenbrück und einen Nachmittag in Kürten. Der Antriebsstrang ist mittlerweile schön leichtgängig. Der One R hat an keiner Stelle übermäßiges Spiel. Beim Setup kann ich dem Daniel nur voll zustimmen. In Kürten läuft der Rb One mit dem Baukasten Setup schon ganz gut. Nur fahre ich 500 cps in den Dämpfer. Auf Kunstrasen kann ich den RB noch nicht richtig einschätzen.


    Dominik Röhrig



  22. Habe mir jetzt auch einen bei meinem Händler bestellt, werde ihn in Ruhe zusammenbauen und später hier berichten. Noch irgendetwas zu beachten?


    Anton Wälzig



  23. Die wichtigen Punkte sind oben alle genannt: – Dämpfer mit 550/500 befüllen; – Shimscheiben mit 0,3mm in den Diff’s verbauen; – Spur und Sturz mit einer Lehre einstellen. Die Werte in der Anleitung stimmen nicht ganz. -1° Sturz VA und -2° HA sind erst mal ganz gut. Die Spur habe ich nach vorne offen mit 1°.


    Dominik Röhrig



  24. Der spanische Fahrer Marcelino war sehr gut beim GP von Montpelier mit seiner R. Mit ein wenig Glück konnte er im Finale gewesen sein 😉


    Guy De Coster



  25. set-up de Marcelino Andres au GP de Montpellier

    [img]http://sphotos-b.ak.fbcdn.net/hphotos-ak-ash3/164409_306457372790848_568331345_n.jpg[/img]


    Guy De Coster



  26. sehe auf RcIndependent


    Guy De Coster



  27. Super Leistung von Marcelino. Ich hab mir mal sein Setup genauer angeschaut 😉 Gruß Matthias


    Matthias Reckward



  28. wieviel is dass Gewicht ?


    Guy De Coster



  29. 3.349 ok


    Guy De Coster



  30. Habe mir vor kurzem einen RB ONE R V2 zulegt. Bin von der Qualität und Passgenauigkeit des Baukastens begeistert. Alles läuft leicht und spielfrei. Was mich ein wenig stört, ist, dass man keinen Handelsüblichen LiFePo in den Akkukasten bekommt. Da die RC-Box ja 3teilig ist, wäre es schön wenn RB eine größere Alternative anbieten könnte.


    Peter Kohmes



  31. Das verstehe ich mit der RC-Box, alles recht eng. Mittlerweile fahren wir den Akku vorne wegen besserer Gewichtsverteilung und hinten den Empfänger! Glaube eine gute Alternative an der hand zu haben, schau Dir bitte mal folgenden Link: http://www.rmv-deutschland.de/verbrenner-modelle/rb-one-1-8-scale-4wd-buggy-rtr-pullstart/rb-one-v2-rtr-pullstart-orange/rb-one-v2-1-8-rtr-4wd-limited-christmas-edition-2013.html an und da bitte auf Bild 3 klicken, würde Dir soas zusagen?


    Matthias Reckward



  32. Das sieht doch schon mal sehr gut aus. Unter welcher Best.-Nr. kann man das Teil ordern?
    Habe auch die Motorbox des RB BX-R incl. 2097 Reso verbaut. Leider ist hier der Krümmer etwas zu groß geraten, sodass das Reso etwas über den Seitenschutz ragt und das Karo nach außen gedrückt wird. Kann hier der RB IN-Line Krümmer Buggy V2 Compact M abhilfe schaffen, damit ich etwas mehr Platz zwischen Reso und Karo bekomme.
    Danke für die Hilfe soweit.


    Peter Kohmes



  33. Freut mich dass der Vorschlag von meinem Bruder mit der größeren RTR V2 Batteriebox dir gefällt. Dieses Neuteil ist leider noch nicht erhältlich aber unsererseits beim Hersteller geordert. Artikelnummer wird 230422 lauten und bald im Produktshop > Neue Artikel gelistet sein. Das Handicap mit dem Krümmer und dem Seitenschutz kannst du mir eine Foto davon mailen?


    Daniel Reckward



  34. Kann man schon einen genauen Termin für die Batteriebox festmachen? Bilder sind unterwegs.
    Müsste im Februar eh noch ein paar Ersatzteile ordern.


    Peter Kohmes



  35. Nach meinen Recherchen müsste der RB Inline Krümmer Compact M oder L für mein Probleme mit dem Reso die Lösung sein.
    Dieser hat wohl einen engeren Bogen somit komme ich etwas weiter nach innen.


    Peter Kohmes



Hinterlasse einen Kommentar

 

    Fan Page