01.Feb

Neue Lieferung – Contact Tyres wieder in allen Varianten verfügbar

21

Sie haben sich innerhalb kürzester Zeit zu einem der beliebtesten Produkte in unserem Sortiment entwickelt. Viele VG-Fahrer schätzen mittlerweile die Qualität und hervorragenden Eigenschaften dieser hochwertigen Moosgummi-Wettbewerbsreifen und selbst während der aktuellen, sehr winterlichen Wetterlage ist die Nachfrage nach Contact unverändert hoch. Leider konnten wir in den vergangenen Wochen diesbezüglich nicht alle Kundenwünsche berücksichtigen, denn insbesondere die speziellen Double-Compound-Ausführungen, bei denen unterschiedliche Gummimischungen mit verschiedenen Härtegraden zu einem Reifen zusammengefügt werden, waren nicht ab Lager lieferbar.

Ab sofort wieder verfügbar sind nun die verschiedenen, bei der letzten VG10-Weltmeisterschaft bereits erfolgreich eingesetzten Double-Compound-Ausführungen J1A73 Soft, J1B73 Medium und J1C73 Hart für die Vorderachse, sowie alle anderen Rädertypen für die Klasse VG10 in den gängigen Härtegraden.

Darüber hinaus befinden sich nun auch die sehr beliebten und von vielen Fahrern bereits sehnsüchtig erwarteten Damp-Tyres der Marke Contact für VG8-Fahrzeuge in unserem Sortiment, welche speziell bei feuchten Bedingungen überzeugen können, denn die richtige Reifenwahl stellt ja insbesondere bei halbnassen Bedingungen stets eine besondere Herausforderung dar. Bei den Damp-Tyres handelt es sich nicht um Hohlkammer-Gummireifen, sondern um Moosgummireifen, die speziell bei einer abtrocknenden Strecke mit geringer restfeuchte die perfekte Bereifung darstellen.

Analog zu den für VG10-Fahrzeuge verfügbaren Double-Compound-Frontreifen, sind diese nun in der Double-Compound 32/35 Variante auch für die Klasse VG8 erhältlich. Diese unter Mitwirkung von Robert Pietsch entwickelten Reifen wurden hierzulande bereits unter anderem von Uwe Baldes zum Teil erfolgreich beim Gewinn der Deutschen Meisterschaft 40+ und dem Gesamtsieg im Nitro-West Masters 2012 in der Klasse VG8 eingesetzt und sind nun nach Abschluss der Testphase auch für ein breiteres Publikum erhältlich.

Link bundesweit Fachhändler vor Ort finden: >> Hier klicken <<

Link zu den Contact Neuheiten in unserem Produkt-Shop: >> Hier klicken <<

Um der aktuell starken Nachfrage insbesondere nach Moosgummi sowie den neuen Double-Compound-Mischungen von Contact Tyres besser genügen zu können hat, RMV-Deutschland den Lagerbestand dieser Reifentypen deutlich erhöht.

{lang: 'de'}
01.02.2013 von admin Zurück

21 Kommentare

  1. Perfekt ! Der Schnee ist weg, jetzt geht’s wieder los !


    Thorsten Müller



  2. Perfekt ! Der Schnee ist weg, jetzt geht’s wieder los !


    Thorsten Müller



  3. Glückwunsch RMV da habt ihr mit Sicherheit die beste Reifenmarke im Vertrieb. Man kann nur hoffen, dass Contact seine in Serie tolle Qualität beibehält. Jedenfalls war ich 2012 davon begeistert überall hatten diese Grip ohne Ende


    Volker Trebing



  4. Schon lustig damals nannte man die jetzt neuartigen Double Compounds noch Multiring Reifen


    Joachim Thiel



  5. Mal angemerkt und als Frage ich verwende sehr oft 32/37 oder 35/40 Mischungen auf meinen Xray 1/10 von Matrix oder auch Contact! Welcher Double Compound ist jetzt da vergleichbar oder besser gesagt welchen Vorteil habe ich damit???


    Marco Beck



  6. Marco Beck schreibt:

    Mal angemerkt und als Frage ich verwende sehr oft 32/37 oder 35/40 Mischungen auf meinen Xray 1/10 von Matrix oder auch Contact! Welcher Double Compound ist jetzt da vergleichbar oder besser gesagt welchen Vorteil habe ich damit???

    um: 18:09 Uhr am: 3. Februar 2013

    [Kommentar auf rmv-lounge.de]


    RMV-Deutschland



  7. Also Double Compound ist nicht gleich Multiring, wobei das Prinzip ähnlich ist. Multiring gab es eigentlich nur für die Hinterachse und das waren in der Regel 6-7 Ringe pro Reifen. Double Compound dagegen sind nur zwei Ringe und das gibt es auch nur für die Vorderachse. Der Vorteil hierbei ist mehr Gripp bei gleichzeitig geringerer Kipptendenz, was ja normalerweise so nicht möglich wäre. Ich bin sie selbst noch nicht gefahren, aber wenn man bisher vorne 32° gefahren ist, würde ich es mal mit Soft versuchen. Anstatt 37er Frontreifen würde ich es mit dem Double Compound in Mittel probieren.


    Dieter Fleischer



  8. auf jeden Fall mal probieren :)! Könnte grad bei High-Grip z.B. in Oberhausen ein Vorteil sein


    Thilo Alexander



  9. auf jeden Fall mal probieren :)! Könnte grad bei High-Grip z.B. in Oberhausen ein Vorteil sein


    Thilo Alexander



  10. für die kommende VG Saison wird dann schon mal ein Paket geordert und ausführlich probiert


    Ralf Drachsler



  11. für die kommende VG Saison wird dann schon mal ein Paket geordert und ausführlich probiert


    Ralf Drachsler



  12. Danke für Eure zahlreichen Antworten und Tipps. Hab mir dann jetzt auch mal die unterschiedlichen Contact 1/10 Reifen bestellt.


    Marco Beck



  13. Der gestrige Newsletter von euch war schon gut dazu gemacht. Geringere Tipptendenz das ist was ich brauche bei meinem kleinen Rennflitzer. Probiere drei Double Compounds auf der hübschen Carbonfelge vorn aus. Welchen Hinterreifen in dieser „Shore“ Angabe sollte ich dazu wählen?


    Lars Wocker



  14. Hallo Lars, kannst Du uns noch sagen, welches Fahrzeug Du genau fährst? Kippen sollte bei den heutigen Fahrzeugen eigentlich grundsätzlich kein Problem mehr sein.


    Dieter Fleischer



  15. Hallo Lars, kannst Du uns noch sagen, welches Fahrzeug Du genau fährst? Kippen sollte bei den heutigen Fahrzeugen eigentlich grundsätzlich kein Problem mehr sein.


    Dieter Fleischer



  16. Also ich fahre den Serpent 733 mit RB TX seit gut 5 Monaten


    Lars Wocker



  17. Dann fang mal mit den mittleren Double Compounds vorne an und versuche hinten 37° oder 40° Shore. Eigentlich sollte der S733 nicht so ohne Weiteres kippen, aber das ist natürlich auch stark vom SetUp abhängig.


    Dieter Fleischer



  18. Dann fang mal mit den mittleren Double Compounds vorne an und versuche hinten 37° oder 40° Shore. Eigentlich sollte der S733 nicht so ohne Weiteres kippen, aber das ist natürlich auch stark vom SetUp abhängig.


    Dieter Fleischer



  19. Tausend Dank! Ja Dieter das werde ich so mal versuchen und ein Lob das Anfängern hier geholfen wird


    Lars Wocker



  20. Die Contact Double Compound bin ich 2012 vielfach gefahren, u.a. bei der DM in Munster. Ich kann diese nur empfehlen, denn das Auto ist damit einfacher und präziser zu fahren. Für mich war es ein enormer Unterschied zu herkömmlichen Frontreifen. Der Double Compound „soft“ hat 35/37 Shore, passt also zu 35-er und 37-er Heckreifen. 40-er Heckreifen fahre ich schon lange nicht mehr. Aber auch den „medium“ kann man je nach Grip-Level gut mit 35-er und vor allem 37-er Heckreifen (sicher auch mit 40-er) kombinieren. Nicht außer Acht lassen sollte man die Felge: Robert Pietsch hat die Felgen back-to-back getestet, auch die – heute nicht mehr lieferbare – Light-Felge, und er hat sich für die weiße Standard-Felge entschieden. Ich habe auch alle drei Felgen ausprobiert und bin bei der DM nur die weiße Felge gefahren.


    Uwe Baldes



  21. Wahnsinn Uwe auch dir tausend Dank!


    Lars Wocker



Hinterlasse einen Kommentar

 

    Fan Page