09.Okt

Blick hinter die Kulissen zu den Deutschen Meisterschaften Teil 1/4

7

Rückblickend kann man sagen, dass die von unseren Teamfahrern bei den Deutschen Meisterschaften erzielten Ergebnisse durchweg sehr gut waren, wenngleich der eine oder andere sicherlich etwas mehr erwartet hat, was aber einem „Jammern auf hohem Niveau“ entsprechen würde, wozu es aber keinen wirklich nachvollziehbaren Grund gibt.

„Einfach mal etwas anderes machen“ dachten sich daher Daniel und Matthias Reckward, nachdem die Endläufe zu den Deutschen Meisterschaften in den Klassen VG10, OR8, ORE8B und VG8 nun hinter uns liegen. Gesagt, getan. Über die üblichen Rennberichte hinaus sind es erfahrungsgemäß die Setups und persönlichen Erfahrungen der einzelnen Fahrer, die von großem Interesse sind, weshalb wir in einer Serie kleiner Features insbesondere diese Hintergründe etwas näher beleuchten möchten. Vielleicht kann der eine oder andere Punkt euch ja beim nächsten Rennen durchaus weiterhelfen.

Beginnen möchten wir mit einem Blick hinter die Kulissen in OR8 vom Vater und Sohn-Team Ralf und Jan Sievert, die bereits seit langer Zeit für das RMV-Team in der Kategorie Offroad an den Start gehen und von uns stets mit Tipps und Tricks unterstützt werden. Jan Sievert gehört zu den talentiertesten Nachwuchsfahrern und konnte sich in der jüngsten Vergangenheit stetig steigern, was sich natürlich auch in vielen guten Ergebnissen niederschlug. Er vertraute in dieser Saison auf den Mugen MBX-7, der von seinem Vater Ralf vorbereitet wurde. Bei der Auswahl des Materials gingen Vater und Sohn keine Kompromisse ein und vertrauten auf zuverlässige und bewährte Produkte aus dem RMV-Portfolio. Zum Einsatz kamen der RB BX-R Motor, Power HD Servos, sowie RB Speedline Reifen.

Vater Ralf Sievert (48) überlässt das Fahren ausschließlich seinem 16-jährigen Sohn und konzentriert sich voll und ganz auf die Vorbereitung des Fahrzeugs und agiert an der Rennstrecke als Mechaniker und Tanker. Das Zusammenspiel zwischen Vater und Sohn funktioniert bereits seit geraumer Zeit perfekt und nicht zuletzt aufgrund der aktiven Unterstützung seitens RMV Deutschland konnte Jan sein Gefühl für den Mugen MBX-7 im Laufe der Saison weiter verbessern und sich von Rennen zu Rennen steigern und fuhr mit einem sehr guten Gefühl zu den beiden DM-Endläufen nach Oberhausen und Bischofsheim.

Blick hinter die Kulissen zu den Deutschen Meisterschaften Teil 1 von 4
 
Bei den beiden Endläufen haben wir Jan und Ralf Sievert ein wenig über die Schulter geschaut und möchten euch nun an dieser Stelle einige Eindrücke aus der Sicht der beiden liefern.

Oberhausen: Für den ersten DM-Endlauf in Oberhausen haben wir es zu Anfang beim Grundsetup gelassen. Lediglich bei Dicke der Stabilisatoren haben wir uns etwas nach unten bewegt. Außerdem haben wir wegen der rutschigen Bedingungen und wegen des sehr harten Lehms das vordere Differenzial mit 5.000er Öl befüllt. Mit dieser Einstellung funktionierte unser MBX-7 in Verbindung mit den RB Speedline Dragon Reifen und dem ebenfalls stets zuverlässigen RB B-R Motor sehr gut und wir waren mit P9 nach den Vorläufen dann auch sehr zufrieden. Später im Halbfinale konnten wir mit unserem Paket das angeschlagene Tempo sehr gut mitgehen und lagen vor dem Abbruch hinter Daniel Reckward auf P2. Leider hatten wir dann beim Neustart des Halbfinals technische Probleme, weil es zuvor sehr stark geregnet und die Elektronik wohl etwas zuviel Wasser abbekommen hatte. Damit wurden wir unserer Chance bis ins Finale vorzufahren beraubt, was sehr schade ist, denn der nötige Speed war ja in jedem Fall da.

Ein vollständiges Setup-Sheet vom RMV-Teamfahrer Jan Sievert für die Rennstrecke in Oberhausen findet Ihr unter folgendem Link: >> Team-Setup-Oberhausen-2013 <<

Bischofsheim: Zum zweiten DM-Lauf in Bischofsheim haben wir uns im Vorfeld dazu entschieden, das vordere Differenzial mit 10.000er Öl zu befüllen, da die Griffverhältnisse beim drei Wochen zuvor auf der gleichen Strecke ausgefahrenen GP sehr gut waren und wir den MBX-7 damit in den Kurven etwas ruhiger machen wollten. Natürlich haben wir gleichzeitig auch wieder die dickeren Stabilisatoren eingebaut. Das Wochenende lief aus unserer Sicht perfekt und wir konnten uns für das Finale qualifizieren, obwohl der Kampf zwischen Manuel Büssing, Luca Kruger und Jan sehr eng, aber stets fair war. Im Finale konnten wir zwar von Beginn an nicht ganz vorne mitfahren, uns aber trotzdem im Mittelfeld halten und konnten das Rennen schließlich mit einem tollen siebten Platz in der Gesamtwertung und dem ersten Platz in der Jugendwertung abschließen. Zusammanfassend können wir demnach auf eine tolle Deutsche Meisterschaft 2013 zurück blicken und sind mit Platz 11 in der Endauswertung beider Läufe, sowie der dritten Position in der Jugendwertung mehr als zufrieden.

Ein vollständiges Setup-Sheet vom RMV-Teamfahrer Jan Sievert für die Rennstrecke in Bischofsheim findet Ihr unter folgendem Link: >> Team-Setup-Bischofsheim-2013 <<

Zum Schluss nochmal ein fettes Dankeschön an RMV Deutschland für den tollen Service im Vorfeld, sowie an der Rennstrecke. So etwas findet man heutzutage eher selten. Wir freuen uns bereits jetzt auf die kommende Saison und erfolgreiche Fortsetzung der guten Zusammenarbeit. Wir hoffen euch mit unseren Hinweisen ein wenig Input geliefert zu haben und sofern hierzu weitere Fragen offen sein sollten, könnt ihr euch gerne bei RMV Deutschland melden. Ich werde versuchen diese dann in der RMV-Lounge oder über die Facebook-Seite von RMV Deutschland zu beantworten.

Bis zum nächsten Mal.
Euer Ralf & Jan

Lesen Sie im zweiten Teil, welche Einstellungen der Daniel Toennessen VG10 bei seinem Mugen MTX-5 in Ettlingen gemacht hat ! Es bleibt mit Maik Wiesweg ORE8B und Robert Pietsch VG8 auch bis zum letzten Teil spannend – We’ve got the speed!

{lang: 'de'}
09.10.2013 von admin Zurück

7 Kommentare

  1. Service wird bei RMV ganz ganz ganz groß geschrieben , davon konnte ich auch schon profitieren. Sehr schöner Bericht.


    Dik Kirchwehm



  2. gut gemacht


    Resi Heßling



  3. Das wird mal ein ein ganz Großer!


    Daniel Reckward



  4. Nicht schlecht solche Insider einziger Fehler das zweite Setup Sheet aus Bischofsheim steht nach dem öffnen auf dem Kopf 😉


    Andreas Reuthla



  5. Super geschrieben RMV Team…und weiterhin viel Erfolg Jan!!!…


    David Todzei



  6. Das stimmt Denk ich auch mal 😉 weiter so


    Rainer Wiesweg



  7. gab mal zeiten da war ich vor ihm …. glaube da ist er ausgefallen 😉


    Swen Bracic



Hinterlasse einen Kommentar

 

    Fan Page