18.Okt

Rene van Schaijk sichert sich Gesamtsieg im NRW-Cup 2013

17

Auf eine bemerkenswerte Rennsaison kann der niederländische RMV-Teamfahrer Rene van Schaijk zurückblicken, gelang es ihm doch sich mit seinem RB ONE-R gleich im Premierenjahr den hart umkämpften Meistertitel in der im Westen Deutschlands ausgefahrenen NRW-Cup Rennserie für 1:8 Offroad-Fahrzeuge zu sichern. Der seit dem Jahr 2002 für das RMV-Team fahrende sympathische Holländer entschied sich zu Jahresbeginn für den Umstieg vom Mugen MBX-6R EU auf den neuen und noch ungewohnten RB ONE-R, auf den er sich von Rennen zu Rennen besser einstellen konnte und mit dem ihm hervorragende Ergebnisse gelangen. Maßgeblich zu diesem Erfolg beigetragen hat ganz sicher auch die sehr enge und vertrauensvolle Zusammenarbeit von Rene van Schaijk und Matthias Reckward, der wiederum in engem Kontakt mit RB Products direkt in die Weiterentwicklung des RB ONE-R eingebunden ist und der mit seiner profunden Erfahrung bereits viele wertvolle Ansätze zur Verbesserung des Fahrzeugs liefern konnte.

Rene van Schaijk sichert sich Gesamtsieg im NRW-Cup 2013Dennoch gestaltete sich der Saisonstart für Rene van Schaijk zunächst nicht ganz so einfach, denn beim ersten Rennen in Kürten war es durch die feuchte Strecke deutlich schwieriger ein passendes Setup zu finden und die fehlende Erfahrung mit dem noch ungewohnten Fahrzeug stellte eine zusätzliche Hürde dar. Der Umbau der Differenziale unmittelbar vor dem Finallauf war dann jedoch der Schritt in die richtige Richtung und trotz der anfangs widrigen Umstände reichte es am Ende zu einem guten fünften Platz im Endergebnis und Rene konnte mit dem beruhigenden Gefühl nach Hause fahren, dass weiteres Potenzial im RB ONE-R steckte und nur darauf wartete entdeckt zu werden.

Für das nächste Rennen in Mechernich wurde Rene’s RB ONE-R mit den überarbeiteten Zahnrädern ausgestattet, was sich sofort als großer Fortschritt herausstellte und am Ende für Platz 2 reichte. Die Formkurve deutete also weiterhin nach oben und um auch in Zukunft weiterhin nichts dem Zufall zu überlassen wurden im Nachgang zum Rennen mit Matthias Reckward viele neue Ideen zur Verbesserung des RB ONE-R diskutiert.

Nach der direkten Qualifikation für das Halbfinale und einem problemlosen Aufstieg ins 45 minütige Finale beim Rennen in Mönchengladbach geriet auch diese Veranstaltung keinesfalls zu einem lockeren Spaziergang, denn der RB ONE-R zeigte sich insbesondere auf den Unebenheiten von seiner schwierigen Seite. Mit einer starken fahrerischen Leistung gelang es Rene aber auch bei diesem Rennen erneut das Maximum heraus zu holen, was schließlich mit einem sehr guten vierten Platz belohnt wurde.

Für das erste Rennen auf einer Lehmbodenstrecke kam in Oberhausen der RB ONE-R erstmals in der überarbeiteten V2-Konfiguration zum Einsatz. In enger Zusammenarbeit mit Daniel Reckward konnte während des Trainings ein sehr gut funktionierendes Setup erarbeitet werden und die Voraussetzungen für den Renntag hätten kaum besser sein können. Leider setzte erneut Regen ein und die passende Abstimmung für das Finale unter nun völlig anderen Bedingungen zu finden kam einer Lotterie gleich. Trotz der erneut nicht optimalen Voraussetzungen konnte so wie bereits in Mönchengladbach ein guter vierter Platz erkämpft werden.

Im Anschluss an das Rennen testete Rene viele mögliche Dämpferabstimmungen, um die Einstellung heraus zu arbeiten, die ihm am besten lag. Hierbei stand er erneut in ständigem Kontakt mit Matthias Reckward, der ihn dabei tatkräftig unterstützte.

Auf das letzte Rennen in Hürtgenwald freute sich Rene ganz besonders, aber erneut wurde die Suche nach einem passenden Setup durch Regen erschwert. Mit dem zwischenzeitlich über das Fahrzeug erworbene Wissen war es nun aber deutlich einfacher, ein gutes Setup für das Halbfinale zu finden und die im Laufe des Jahres gesammelte Erfahrung zahlte sich jetzt aus, denn Rene konnte dieses problemlos gewinnen. Auch im Finale lief es sehr gut und Rene war in der Anfangsphase in der Lage den Speed vom Führenden Marcel Guske mitzugehen, musste nach dem ersten Tankstopp jedoch den Kontakt zur Spitze abreißen und auch seinen Teamkollegen Jan Sievert vorbeiziehen lassen. Der letztlich errungene dritte Platz reichte aber um sich den Titel des NRW-Cup-Meisters zu sichern, was sicherlich zu Anfang des Jahres so nicht unbedingt zu erwarten gewesen wäre. Neben dem Meistertitel konnte Rene van Schaijk, der bereits seit 12 Jahren im NRW-Cup aktiv ist, darüber hinaus noch die zweite Position in der Gesamtwertung der Top-Kategorie, sowie den Titel des Meisters 40+ erringen und seine bisher beste Rennsaison mit einem Traumergebnis abschließen.

Rene van Schaijk sichert sich Gesamtsieg im NRW-Cup 2013Rene van Schaijk setzte seinen RB ONE-R in der folgenden Konfiguration ein:

Fahrzeug: RB ONE R V2|2013

Motor: RB BXR mit RT Turbo 2041 Auspuffanlage

Treibstoff: Tornado

Reifen: in der Regel Tourex Competition X300

Servos: Power HD DC1217-MG

Fernsteuerung: Sanwa MT4

Der überglückliche Sieger konnte sein Glück kaum fassen und freut sich bereits auf die nächste Saison: „In diesem Jahr lief wirklich alles nach Plan, obwohl die Umstände oft nicht einfach waren. Ich habe jedes Rennen innerhalb der Top-5 beendet, was letztendlich dazu beigetragen hat, dass ich mir den Meistertitel sichern konnte. Ohne die hervorragende Unterstützung meiner Sponsoren Tourex, Tornado und RMV Deutschland wäre ein solches Ergebnis nicht möglich gewesen, weshalb ich an dieser Stelle meinen besonderen Dank für deren Unterstützung zum Ausdruck bringen möchte. Der nächsten Saison mit einem weiter verbesserten RB ONE-R V2 sehe ich bereits mit großer Freude entgegen.“

{lang: 'de'}
18.10.2013 von admin Zurück

17 Kommentare

  1. Glückwunsch Rene – starke Leistung!


    Daniel Reckward



  2. Ja ja die 40+ Fahrer sind ganz schön schnell 😉
    Glückwunsch Rene


    Dirk Kirchwehm



  3. Glückwunsch Rene !!


    Christian Weinem



  4. Glückwunsch René ! Super geschrieben von euch


    Rainer Wiesweg



  5. Glückwunsch 😉


    Patrick Sinner



  6. Verdienter Sieg 😉 Glückwunsch!


    Max Kempchen



  7. Rene alter Wemser (sagt man hier im ruhrgebiet ) 😉 Glückwunsch !!!


    Swen Bracic



  8. Herzlichen Glückwunsch!


    Frank Mankel



  9. Herzlichen Glückwunsch :-)


    Michael Domdei



  10. Glückwunsch Rene !!!


    Thomas Wüller



  11. Wirklich super Saison gefahren René, Top !!!


    Jan Sievert



  12. Proficiat Rene!


    Leonard Giesbers



  13. Glückwunsch Rene


    Ralf Dörr



  14. Van harte Rene,


    Michel Velder



  15. Glückwunsch. .. auch an RMV 😉


    Martin Brandt



  16. Toll gefahren und berichtet Rene. Bei der NRW Cup Siegerehrung bekommst noch einen viel schöneren größeren Pokal überreicht da paßt viel Alkohol rein 😉


    Marc Jordans



  17. Dankjewel voor alle leuke berichten en felicitaties
    er is een uitdrukking in t nederlands
    De aanhouder wint!
    is dit jaar dus ook uitgekomen, met dank aan alle sponsors 😉


    Rene van Schaijk



Hinterlasse einen Kommentar

 

    Fan Page