11.Mrz

Neuer RB TX-R LS32B überzeugt beim Testauftakt in Dormagen

7

Wenn ich mal groß bin werde ich……? Diese Frage hat sich wohl vor einiger Zeit auch ein kleiner Aluminiumklumpen in einer Aluhütte gestellt. Vielleicht werde ich eine Rolle Alufolie und mache Leute glücklich, indem ich eine Folienkartoffel auf dem Grill vor der direkten Hitze schütze. Vielleicht werde ich aber auch eine Alufelge und mache einen Fahrzeugbesitzer durch mein tolles Aussehen glücklich. Mein Aluklumpen hat sich dazu entschlossen, zu einem neuen RB-TX-R Triebwerk zu werden.

Die Geburtsstunde war wohl im Laufe des Winters, die Auslieferung jedoch am 08.03.2014 in Dormagen. Daniel Reckward hatte die Idee, den sonnenreichen Tag zu nutzen, um die neuen Motoren von Dieter Fleischer und mir für diese Saison einlaufen zu lassen. Die Sonnenstrahlen hatten auch viele andere RC-Car Piloten nach Dormagen gelockt, um hier die ersten oder auch zweiten Runden mit ihren Verbrennerautos zu drehen. So gab es ein vorzeitiges Wiedersehen und Beschnuppern was denn so diese Saison gefahren wird.

Ich werde meine Rennen nach den guten Erfahrungen des vergangenen Jahres auch in 2014 wieder mit den hervorragenden RB-Motoren fahren. Bereits in der letzten Saison hat mich der RB TX-R mit seiner Leistung, der Zuverlässigkeit und seinem geringen Spritverbrauch überzeugt. Mein erster Eindruck von seinem Nachfolger war wirklich klasse. Die Anpassungen im Detail sind mir sofort beim Auspacken aufgefallen. Der neue, optisch sehr elegant wirkende Kühlkopf und der geänderte Venturi erleichtern auf jeden Fall die Installation und Einstellarbeiten bei eingebautem Motor.

Der Einlaufvorgang wurde in gewohnter Manier mit mehren Tankfüllungen im Stand bei erhöhter Drehzahl und einer Temperatur von ca. 100°C durchgeführt. Danach ging es auf die Strecke. Mit der nötigen Vorsicht wurde der Motor Tank um Tank schonend eingefahren und immer wieder der Zustand der Laufgarnitur überprüft. Dieser sehr wichtige Einlaufvorgang ist mit Sicherheit einer der meist diskutierten Vorgänge im Verbrennersport. Hier hat fast jeder Fahrer seine eigene Philosophie. Meine Methode ist ein Mix aus einer Novarossi und einer RB-Anleitung, womit ich bisher immer gut gefahren bin.

http://www.novarossi.it/2012/images/files/manuali/manual-uk-general.pdf
http://www.rbproducts.com/explose/RB%20CONCEPT/instructions21.pdf

Der RB TX-R LS32B fühlte sich auf jeden Fall sofort gut an und lief wie gewohnt sehr zuverlässig. Eine Besonderheit ist sicherlich auch das Motorengeräusch, denn die RB-Motoren stechen hier mit ihrem markanten und sauberen Klang förmlich aus allen anderen Motoren heraus. So war es mir auch bei den vielen anderen Fahrzeugen auf der Strecke immer möglich meinen Motor herauszuhören. Wenn sich der neue RB TX-R LS32B im Laufe der Saison so verhält wie beim Einlaufen, dann bin ich zuversichtlich ohne Motorenabsteller oder andere Probleme durch die Saison zu kommen. Ich freue mich auf jeden Fall ungemein auf die ersten Rennen und hoffe, euch einen kleinen ersten Eindruck von der neuen RB-Motorengeneration gegeben zu haben.

Bis zum nächsten Mal,
Euer Daniel Toennessen

{lang: 'de'}
11.03.2014 von admin Zurück

7 Kommentare

  1. Super Bericht, da hat man gleich Interesse in den 1:10er Bereich auch noch einzusteigen 😉


    Steven Wroblewski



  2. Ich nicht, schau dir nur die Menge Reifen an die bereits der Einlaufvorgang benötigt. ;D


    Robin Frischkopf



  3. Klasse geschrieben


    Alex Noll



  4. kann mir einer der Fahrer sagen wie lange man mit dem Motor fahren konnte bis Tank leer! Dormagen kenne ich nur von Bildern, relativ groß?


    Michael Kleinert



  5. Absolut!!!


    Mirco Thalheimer



  6. @Michael: Dormagen ist ein mittelgroße Strecke, aber die Größe der Strecke hat nicht immer unbedingt etwas mit dem Treibstoffverbrauch zu tun. Bei unserem Test haben wir noch nicht genau probiert, wie lange man mit einem Tank fahren kann, zumal die Motoren neu waren und wir sie bewusst etwas fetter gefahren haben. Ich würde aber mal sagen, dass 5 Minuten kein Problem sein sollten.
    @Robin: Die Reifen auf dem Foto hatte Daniel dabei, um im Bedarfsfall mit dem gewohnt guten RMV-Service zu glänzen. Ich habe den gesamten Tag über ca. 1,5 Satz verbraucht. Ganz so dramatisch ist es also nicht, obwohl Dormagen schon einen recht hohen Verschleiß hat.


    Dieter Fleischer



  7. Danke Dieter ja zu fett verbraucht der anfangs viel aber andere berichten mir auch dass die RB gut Power haben trotzdem wenig verbrauchen. Also mein Entschluß für diese Saison steht jetzt fest es wird ein oranger Motor der als Aluminiumklumpen zu einem Triebwerk wird. Nochmals an den Verfasser hier ein toller Bericht.


    Michael Kleinert



Hinterlasse einen Kommentar

 

    Fan Page