09.Apr

Team RMV/RB-Nord erfolgreich beim 1. SK Lauf OR8 in Bistensee

5

Am 5. und 6. April 2014 hat in Bistensee der 1. Sportkreismeisterschaftslauf OR8 Nord stattgefunden. Gefahren wurde auf dem Mühlenring der Schietschmieter Bistensee e.v. die dem Clubmitglied Norbert Matz gehört. Auf dieser Bahn wurde 2013 die Europameisterschaft 40+ OffRoad ausgetragen. Leider waren die Wettervorhersagen nicht besonders gut, die Stimmung war bei allen 51 genannten Fahrern aber trotzdem gut und man konnte fühlen dass alle endlich loslegen wollten. Die Outdoor-Saison konnte beginnen. Um 14.00 Uhr war es dann am Samstag soweit, bis 18.00 Uhr konnte im freien Training am Setup geschraubt werden. Die Bahn zeigte sich dieses Jahr sehr rutschig und mit vielen ungewohnten Unebenheiten. Wenigstens konnten wir das Training im „fast“ Trockenen durchführen, was sich leider am Sonntag änderte.

Für das Team RMV/RB-Nord waren Kai Prostka, Frank Luckmann, Jens Markus, Andrej Artes, Robert Droste, Torsten von Hacht und Florian Schrum am Start. Ich selber wollte eigentlich auch noch fahren, hab das aber schnell gelassen, es war einfach zu viel zu tun. Da wir die Strecke gut kennen, haben wir im Team schnell ein gutes Setup gefunden und konnten die Trainingszeit für Feinabstimmungen nutzen. Wir haben bei Florian den neuen BXR SLS5 Motor eingesetzt. Am Donnerstag vor dem Rennen frisch eingelaufen, Dank an Markus Reise, haben wir zunächst vorsichtige Runden gedreht. Wir konnten dann aber schnell den Motor auf „Renntrimm“ einstellen und sind total begeistert. Der Motor läuft mit ordentlich Power von unten sehr linear bis zur Enddrehzahl. Ein super Triebwerk! Noch nicht wirklich mager eingestellt haben wir eine sichere Fahrzeit von 8.45 Minuten erreicht mit einem super ruhigen Leerlauf. Beim Setup hatten wir mit den sehr rutschigen Verhältnissen zu kämpfen, das haben wir sehr erfolgreich mit einer längeren Übersetzung (14er Glocke 48er Hauptzahnrad) und einem vorne stärker gesperrtem Diff bekämpft (10/5/3). Richtig schwierig war für uns die Reifenwahl dazu später mehr…Als Ziel hatten wir uns einen Platz unter den Top5 gesetzt. Ihr findet in der Anlage das von Florian gefahrene Setup.

Ein vollständiges Setup-Sheet vom RMV-Teamfahrer Florian Schrum für die Rennstrecke in Bistensee findet Ihr unter folgendem Link: >> Team-Setup-Bistensee-2014 <<


 
Am Sonntagmorgen ging es dann nach der Fahrerbesprechung mit den 4 Vorläufen los. Da es über Nacht geregnet hatte war die Bahn sehr rutschig. Wobei man sagen muss dass die ersten beiden Vorläufe noch Ok waren ab dem 3. Vorlauf war es dann eine Regen-/Schlammschlacht… Die Bahn hat bei dem Wetter die Eigenschaft sich ständig zu verändern. Bei einem bestimmten grad an Regen hat sie sogar mehr Gripp als kurz davor und danach. Es war schwierig die richtigen Reifen zu wählen. Furios in SuperSoft gingen nicht wirklich gut, Starpin in Supersoft gingen sehr gut… am Ende war es dann für uns wieder der RB Dragon in SuperSoft… Gewinnen konnte die 4 Vorläufe Marcel Paul vor Florian Müller und Henrik Steiner. Florian landete auf einem guten 4. Platz. Nachdem Florian den 3. Vorlauf gewonnen hatte, hatten wir uns wegen dem immer stärker werdenden Regen entschieden den 4. Vorlauf nicht zu fahren. Absolut erfreulich und eine sehr starke Leistung war das Torsten von Hacht auf Platz 16 gelandet ist. Somit hatten wir 2 RBoneR im Halbfinale. Auch unsere anderen Fahre haben sich Wacker geschlagen: Robert Droste lag nach den Vorläufen auf einem sehr guten 23. Platz, entschied sich aber um Material und nerven zu schonen im Viertelfinale nicht mehr anzutreten, eigentlich sehr schade weil er sehr gut unterwegs war.

Die unteren Finalläufe fanden dann bei immer stärker werdenden Regen statt. Ich habe zu diesem Zeitpunkt mal vorsichtig bei der Rennleitung angefragt ob man um die Streckenposten zu schützen nicht lieber abbrechen sollte… Für mich und viele andere völlig unverständlich das weitergefahren wurde. Enzo (Jenz Markus) konnte 1 x aufsteigen und landete auf einem beachtlichen 27. Platz. Andrej Artes konnte nur durch 3 x Motor aus in seinem Finale auf Platz 2 liegend gestoppt werden und beendete das Rennen auf Platz 33. Nur Kai hat leider der „defekt Teufel“ erwischt und Frank Luckmann hat sein Finale abgebrochen weil ihm die Bedingungen einfach „zu blöd“ waren.

Bei den 20 Minuten dauernden Halbfinalläufen waren die jeweils 6 Aufstiegsplätze hart umkämpft. Torsten und Florian starteten unglücklicherweise im gleichen Halbfinale. Mit Platz 5 gelang Torsten nach einem super Lauf die Qualifikation für das Finale. Florian konnte das Halbfinale gewinnen. Er lieferte sich in dem Lauf einen sehr spannenden 2-Kampf mit dem gewohnt starken Marvin Fritschler aus dem RMV/Mugen-Team. Leider musste Marvin 4 Runden vor Schluss mit einem technischen Defekt aufgeben. Zu diesem Zeitpunkt hatten übrigens schon einige Fahrer entschieden nicht mehr zu fahren.

RMV-Deutschland

Finale Sportkreismeisterschaft OR8 in Bistensee

Ergebnis/Result
Pos.Fahrer/DriverLa./Con.Auto/CarMotor/EngineReifen/TyresR.Zeit/Time
1.
Marcel Paul
KyoshoMaximaAKA6340:30.793
2.
Timo Engelstätter
KyoshoOrionAKA6240:12.501
3.
Henrik Steiner
TLRNovarossiAKA6140:21.466
4.
Philipp Guschl
MaximaAKA6040:16.561
5.
Olaf Baumann
KyoshoMaximaAKA5840:07.213
6.
Torsten v. Hacht
5840:32.101
7.
Florian Schrum
5539:45.049
8.
Marcel Krüger
TLRBullitAKA4431:02.583
9.
Sebastian Gerstenberg
OS3935:00.468
10.
Dirk Horn
KyoshoOrionAKA3322:31.037
11.
Markus Engelstätter
KyoshoOrionAKA2114:43.940
12.
Florian Müller
XrayMaxima0804:57.802

 
Beim Finale über 40 Minuten war das Wetter dann unter aller Sau … Regen pur, eine Zumutung für die Streckenposten und das Material, fragt nicht wie die Autos aussehen, alle Lager Schrott, nichts bewegt sich. Gewinnen konnte verdient Marcel Paul der das ganze Wochenende einfach super unterwegs war. Zweiter wurde Timo Engelstätter vor Henrik Steiner. Alle hatten mit den furchtbaren Bedingungen zu kämpfen und es gab viele Ausfälle. Florian hatte dann auf Platz 4 liegend auch Pech und einen Motorabsteller… Kerze defekt! Damit war es leider aus mit den vorderen Plätzen, er landete hinter Torsten von Hacht der ein super Finale gefahren ist auf Platz 7. Insgesamt trotzdem ein super Ergebnis: Torsten auf Platz 6, auch bester 40+ und Flo am Ende auf Platz 7.




 
Für uns und das Team RMV/RB-Nord war es ein erfolgreiches Rennwochenende. Wir sind mit dem uns zur Verfügung gestelltem Material dabei und haben super im Team zusammen gearbeitet. Danke an Matthias und Daniel für die Unterstützung. Wir freuen uns auf den nächsten Lauf.

Quelle … Rennbericht: Thomas Schrum
Rennbilder: Thomas Schrum | Carsten Ender
Hinweis “Alle Angaben ohne Gewähr”

{lang: 'de'}
09.04.2014 von admin Zurück

5 Kommentare

  1. Je matschiger, desto besser. Fahren Off-Road da gehört sowas dazu 😉


    Lukas Nachtmann



  2. Das freut uns wobei Ihr wettertechnisch leider ja eine totale Katastrophe erlebt habt! Jeder Fahrer hat Kampfesmut bewiesen 😉


    Daniel Reckward



  3. Hallo Racers und danke Thomas für diesen tollen & ausführlichen Rennbericht. Macht einfach nur Laune ihn zu lesen. Trotz der schwierigen Bedingungen im Finale habt Ihr am Ende eine gute Platzierung erreicht. Ihr seid weiterhin auf dem richtigen Weg! MfG Matthias Reckward


    Matthias Reckward



  4. Super Bericht, Thomas. Die Boxencrews hatten es auch nicht immer leicht zu erkennen, wer da grad zum Tanken reinkommet, nach ein paar Minuten hatten alle Einheitsfarbe.


    Ralf Zeigermann



  5. Hey Tommi, das ist ein toller Bericht. 😉


    Markus Reise



Hinterlasse einen Kommentar

 

    Fan Page