10.Jun

3. Lauf zur Schweizermeisterschaft 1:8 OffRoad in Lütisburg

5

Am Wochenende vom 31. Mai bis zum 01. Juni 2014 fand in Lütisburg, in der Nähe von St. Gallen der dritte Lauf zur 1:8 Offroad Schweizermeisterschaft statt. Für das Rennen hatten sich insgesamt 90 Fahrer in den Klassen Amateur sowie auch Expert angemeldet. Am Samstagmorgen sind wir um 7:30 Uhr in Lütisburg auf dem Areal des Kieswerkes angekommen. Die Piste war vollständig mit einem Kunstrasenteppich bedeckt, der von einem Fussballplatz stammt. Deshalb war auch noch an einigen Stellen Quarzsand im Teppich, der dann später im Rennen trotz griffigem Teppich zu rutschigen Bremsmanövern führte. Um 09.00 Uhr war der Start zu zwei Trainingsläufen. Um 10.30 Uhr fand die Fahrerbesprechung statt und anschliessend wie immer der Start zu den vier Vorläufen.

Ich startete in Trainingsgruppe 2 der Klasse Expert. Da ich selber noch nie mit dem Mugen MBX-7 auf einer Kunstrasenstrecke gefahren bin, war für mich die Situation betreffend Setup relativ neu. Aber von Lauf zu Lauf konnte ich mein Setup steht’s leicht verbessern, was mich optimistisch machte. Mein Buggy war also bereit für den Renneinsatz. Reifenmässig konnte vieles gefahren werden (Tourex X-600, Tourex X-700, RB Typhon, AKA, Schumacher etc.) Ich habe mich natürlich für die RB Reifen entschieden und fuhr das Modell Typhon in der Gummimischung Soft. Die Strecke war sehr griffig und man durfte gewisse Kurven nicht all zu aggressiv fahren, ansonsten lag das Fahrzeug schnell mal auf dem Dach! Am Ende der Vorläufe befand ich mich schliesslich auf dem 18. Platz, was einen Start im 1/4 Finale bedeutete. Mit diesem Ergebnis war ich einigermassen zufrieden. Allerdings wusste ich, dass mein Mugen MBX-7 ein gutes Setup hatte und war deshalb sehr zuversichtlich sicher bis ins 1/2 Finale zu kommen.

Alle Finalläufe gingen über eine Laufdauer von jeweils 20 Minuten. Vor meinem Finale 1/4 Finale war ich entspannt und zuversichtlich. In den drei Minuten Trainingszeit vor dem Start lief der RB BX-R in der SLS5 Variante sowie die RB Reifen sehr gut. Mit Rang 2 im 1/4 Finale ging es dann mit Startnummer 10 in das 1/2 Finale. Auch hier konnte ich ein gutes Rennen fahren und war mit Rang 6 für das Finale qualifiziert.


 
Schlussendlich konnten sich aus den jeweiligen zwei 1/2 Finale die schnellsten 12 Piloten für das über 45 Min. angesagte Finale qualifizieren. Im Finale zeigte Jeremy Pittet seine Klasse und konnte sich doch deutlich vom Feld absetzen und konnte somit den dritten Meisterschaftslauf für sich entscheiden. Auf den Plätzen 2 bis 5 war das Rennen dann schon offener und bis zum Schluss spannend. Am bis dahin 2. Platzierten Yael Zurflüh ging in der vorletzten Runden der Empfängerakku leer und das Auto rollte aus. So konnte Robin Frischkopf in der letzten Runde den 2. Platz übernehmen. Yael Zurflüh hatte trotz Ausfall genug Vorsprung um sich noch den 3. Schlussrang zu sichern. Ich war schlussendlich mit dem Schlussrang 8 ganz zufrieden. Bei den Amateuren zeigte auch mein Bruder Philippe mit Platz 10 ein gutes Rennen.

RMV-Deutschland

Finallauf Buggy in Lütisburg 2014

Ergebnis/Result
Pos.Fahrer/DriverLa./Con.Auto/CarMotor/EngineReifen/TyresR.Zeit/Time
1.Pittet JeremyKyoshoOrionSweep8945:20.953
2.Frischkopf RobinXrayFXGQ8845:31.676
3.Zurfluh YaelTLRNovarossiSchumacher8644:27.048
4.Kallen JoachimKyoshoOrionAKA8645:14.745
5.Heim MarcXrayFXProCircuit8345:10.769
6.Affolter ChristophBergonzoniRedsBSR8345:24.404
7.Bader ValentinTeam COrionAKA8245:19.900
8.Gross Dominique8045:31.584
9.Bodmer ThomasReds5835:44.564
10.Zwahlen KevinHotBodiesOrionAKA4926:36.662
11.Lüber RonnyKyoshoUltimateProCircuit4124:23.361
12.Wagner FabianLRPLRPLRP2514:13.257


 
Quelle … Rennbericht: Dominique Gross | Rennbilder: Philippe Gross
Hinweis “Alle Angaben ohne Gewähr”

{lang: 'de'}
10.06.2014 von admin Zurück

5 Kommentare

  1. Glückwunsch an alle Finalteilnehmer! Wirklich toll Dominique wie Du Dich vom 1/4 Finale bis ins Finale hoch gekämpft hast.


    Daniel Reckward



  2. Sehr schöne Rennstrecke! Der Jeremy gewinnt immer


    Dominik Schuler



  3. Rein auf Kunstrasen finde ich blöd mag Lehm viel lieber bei uns im Süden haben wir echt tolle Strecken dieses Jahr sogar beide Läufe zur Deutschen Meisterschaft! Auch von mir Glückwunsch an die Finalfahrer, Frischkopf und Petit werden die diesjährige Meisterschaft unter sich ausmachen.


    Michael Wittel



  4. Glückwunsch Philippe mit P10 und dir Dominique starke Leistung zweimal aufzusteigen. Hattest du Probleme im Finale da 9 Runden Rückstand auf die Spitze?


    Olaf Jantzik



  5. Glückwunsch Jeremy komme von Rotterdam die Schweiz hat toll mit Strecke. Viel Spaß haben auch bei uns von 100% Teppich.


    Walter van Spitz



Hinterlasse einen Kommentar

 

    Fan Page