22.Jul

RMV-Teamfahrer Daniel Toennessen – Erste Erfahrungen mit MTX-6

2

Liebe Rennsportfreunde, nach langen Warten auf den Nachfolger des Mugen Seiki MTX-5 hat ja seit einigen Tagen endlich ein Ende und die ersten Fahrzeuge konnten bereits ausgeliefert und montiert werden. So hat auch RMV-Teamfahrer Daniel Toennessen unlängst seinen MTX-6 erhalten und möchte an dieser Stelle über die vielen kleinen Details berichten die nicht unbedingt im Werbeprospekt stehen, das Auto aber in seinen Augen noch attraktiver machen.


 
Punkt 1: Schrauben
Die Schrauben beim MTX-5 waren qualitativ definitiv keine Offenbarung. Die meisten gingen bereits beim ersten Zusammenbau kaputt. Der Großteil der MTX-5 Fahrer hat sich sicherlich ein neues Schraubenset für dieses Auto gekauft. Beim MTX-6 ist das nun zum Glück anders. Alle Schrauben verfügen über eine hervorragende Qualität und man muss ich keine Sorgen mehr über einen durchgedrehten Innensechskant machen.

Punkt 2: Kugelköpfe/pfannen
Mugen hat für das Lenkgestänge neue, kompakte Kugelköpfe/pfannen konstruiert. Für die Aufhängung und Lenkung ist dies bei voll eingeschlagener Lenkung ein großer Vorteil, da diese nicht mehr so nah an den Stabilisator kommen können. Beim MTX-5 habe ich hier immer etwas Material abgenommen, was nun nicht mehr nötig ist.

Punkt 3: Chassis Material
Zusätzlich zum neuen Layout der Chassisplatte scheint hier nun auch ein anderes Material verwendet zu werden, was einen deutlich hochwertigeren Eindruck macht. Es glänzt deutlich mehr als das alte Chassis und wirkt steifer.

Punkt 4: Riemen
Die Baukastenriemen sind direkt als Gummiriemen ausgeführt. Beim MTX-5 mussten diese deutlich leichter laufenden Riemen noch als Optionsteile nachgekauft werden.

Punkt 5: Shims / Scheiben
Die Shims, bzw. Aluscheiben haben jetzt die gleich Farbe wie die anderen Aluteile. Für die Optikfanatiker unter euch also auf jeden Fall ein must have …

Punkt 6: E-Teile
Durch das konsequente Weiterentwickeln auf Basis von intelligenten Detailverbesserungen können MTX-5 Fahrer einen Großteil ihrer alten Ersatz- und Tuningteile auch beim MTX-6 problemlos weiterverwenden. Ein großer Vorteil, der letztendlich auch die Brieftasche schont.

Punkt 7: Servohörner
Es sind direkt die optimalen Servohörner im Baukasten enthalten. Das lästige Suchen und Anpassen auf das Optimum entfällt und spart Zeit beim Zusammenbau.

Diese Liste der mir aufgefallenen Punkte ist sicherlich noch lange nicht vollständig und basiert vorerst nur auf dem ersten Zusammenbau des neuen Mugen MTX-6. Neben den vielen gelungenen Detailverbesserungen verfügen die MTX-6 Fahrer nun zweifellos über ein ausgereiftes und optisch extrem ansprechendes Fahrzeug mit einem sehr hohen Potenzial.
Ich wünsche allen MTX-6 Piloten einen erfolgreichen Start mit dem neuen Fahrzeug.

Bis zum nächsten Mal,
Euer Daniel Toennessen

{lang: 'de'}
22.07.2014 von admin Zurück

2 Kommentare

  1. Viel Erfolg RMV, Daniel Reckward und Daniel mit dem neuen Auto


    Marcus May



  2. Danke Marcus und sicherlich muss nun das Rennteam rasch mit den Testfahrten beginnen, umso mehr Erfahrungen wir sammeln, desto besser für die kommende Deutsche Meisterschaft in Türkheim Ende August.


    Daniel Reckward



Hinterlasse einen Kommentar

 

    Fan Page