15.Jun

Gewusst wie – TechTipp zu 4S LiPo-Akkus im Hardcase

7

Insbesondere im Bereich OR8E dienen 4S LiPo-Akkus gemeinhin als zuverlässige Stromquelle für den Betrieb sehr leistungsfähiger 1:8 Offroad-Fahrzeuge mit Elektroantrieb. In der Regel verfügen diese Akkus über ein sogenanntes Hardcase, also ein robustes Kunststoffgehäuse, welches insbesondere dazu dient, im Falle eines Akkudefekts größere Schäden an Mensch und Material zu verhindern. Dieser nicht zu unterschätzende Sicherheitsaspekt ist besonders deshalb enorm wichtig, da von einem defekten Akku ein extremes Gefahrenpotenzial ausgeht, denn die in einem solchen Fall in Form von Hitze, bzw. Feuer abgegebene Energie kann sehr hoch sein und schwerwiegende Verletzungen verursachen.

Da es in der täglichen Praxis jedoch in der jüngsten Vergangenheit im Rahmen eines normalen Betriebs bereits nach kurzer Zeit aufgrund äußerer mechanischer Einwirkung in einem nicht unerheblichen Maße zu gebrochenen Akkugehäusen gekommen ist, möchten wir an dieser Stelle einige Tipps geben, wie ein Brechen der sicherheitsrelevanten Akkugehäuse aus Kunststoff wirkungsvoll zu verhindern ist.

lipoankündigung_techtipps
 
Um die Akkugehäuse besser gegen mechanische Beschädigungen zu schützen, hat es sich nach unserer Erfahrung bewährt, wenn das Gehäuse mit Hilfe eines transparenten Schrumpfschlauchs zusätzlich geschützt, bzw. verstärkt wird. Hierzu empfiehlt sich die Verwendung eines transparenten Stücks Schrumpfschlauch mit einer Breite von ca. 105mm, dass um das Akkugehäuse gelegt und anschließend mit einem Heißluftfön so lange gleichmäßig und vorsichtig erwärmt wird, bis es sich vollständig dessen Form angepasst hat und fest sitzt. Abschließend sollte der so geschützte Akkupack zusätzlich und insbesondere im Bereich der Gehäusenähte mit Gewebeband umwickelt werden.

Ein auf diese Art zusätzlich geschütztes Akkugehäuse sollte nun den im normalen Betrieb auftretenden mechanischen Belastungen besser stand halten können und im Falle eines Akkudefekts 100%igen Schutz bieten.

{lang: 'de'}
15.06.2015 von admin Zurück

7 Kommentare

  1. …oder, wie bauen wir uns eine RC-Car Bombe!?


    Frank Lemke



  2. Wollt ich auch grad schreiben, bombige Stimmung beim Autor


    Ryan-Dave Rohloff



  3. lol, hoffentlich macht´s keiner nach


    Bernd Kern



  4. …da erkennt man die Sprengstoffexperten sofort…
    Das Gießkannenprinzip ist hier vllt. eher Risikoreich…

    Der Grund für defekte Gehäuse liegt doch eher im Flex der Fahrzeuge, sowie dem extremen Verspannen der Gehäuse.

    1/8 Fahrzeuge besitzen einen extremen Flex, der gerade dann auf das Akkugehäuse übertragen wird, sobald man den Akku mit den vorgesehenen Klettbändern massiv in die vorgesehene Vorrichtung spannt!

    Das Anbringen einer Unterlage, welche aus einer Antirutschmatte geschnitten wird dämpft hier und „entkoppelt“ das Gehäuse von den massiven Flexbewegungen. Diese Matte sollte regelmässig ausgetauscht werden, da sie sich aufgrund des Gewichts und dem entstehenden Druck zusammenpresst und irgendwann die dämpfende Wirkung verliert!
    Beim Mugen MBX macht es zudem Sinn, wenn man im Akkuschacht den Halter der ursprünglich für 2S Akkus gedacht ist auf der Vorderseite anbringt, so dass eine durchgehende Fläche erzeugt wird, an der der Akku ansteht.
    Damit verteilt sich die Kraft auf die komplette Breite wenn man nach einem Sprung mit der Nase voraus in den Boden springt.
    Weiterhin reicht es wenn die Akkus mit Hilfe des Klettbandes in der Schale fixiert und nicht eingespannt werden.

    – Gehäuse vom Chassisflex entkoppeln -> Antirutschmatte
    – Akku mit Sinn und Verstand fixieren -> keine Verspannen des Gehäuses
    – 2S Sicherung auf der Frontseite in einer Linie montieren -> Druck verteilt sich gleichmässig

    Grüße Alice


    Alois M. Offner



  5. Safety 1st – LiPo-Akkus vernünftig entsorgen! … http://blog.modellbau-offner.de/safety-1st-lipo-akkus-vernuenftig-entsorgen/


    Alois Offner



  6. ich habe noch keinen LIPO explodieren sehen, jedoch früher bei Nickel Cadmium, da ging die Post ab, wenn die Überdruckventile nicht auf gemacht haben bei Überladung. Die Dinger flogen quer über den Platz. Diese Szenarien kennen aber die meisten Leute nicht mehr. Also LIPOS fangen an zu brennen, jedoch explodieren nicht.


    Michael Wiedbrauk



  7. Also leute einfach kein hardcase kaufen dann fliegt einem au net das teure rc-car um die löffel. Aber lipo platzen hab ich jetzt auch noch nicht gehabt, es brennt raucht stinkt und zischt so meine erfahrung, ni-cd waren geschosse die wennst kurzgeschlossen hast hats sauber gescheppert


    Michi Kolb



Hinterlasse einen Kommentar

 

    Fan Page