21.Jul

Nachlese zur Europameisterschaft-A 1:8 OR in Sacile / Italien

0

Neben dem Anspruch unseren Kunden einen erstklassigen Service zu bieten, sind wir darüber hinaus auch stets bemüht, insbesondere unsere Produktpalette so zu gestalten, dass sie aus absolut konkurrenzfähigen Artikeln besteht, weshalb sich zur Bewertung dieses nicht nur für viele Piloten extrem wichtigen Aspekts ein Blick auf den Verlauf und die Materialstatistik der letzten Europameisterschaft in der Klasse 1:8 OffRoad anbietet.

Als erste große Überraschung zeigt sich die Verteilung der Markenanteile auf dem Motorensektor. Hier dominieren die von uns vertriebenen Triebwerke der italienischen Edelschmiede REDS mit einem Anteil von 18,54% in auffallender Art und Weise als das am stärksten vertretene Motorenlabel. Dass eine relativ kleine und junge Firma wie REDS bei einem derart hochkarätigen Event in einem solchen Maße überzeugen kann, spricht nicht nur aus unserer Sicht klar für die Leistungsfähigkeit und Qualität dieser Produkte. Aber auch die Tatsache, dass man sich bzgl. des Marktanteils vor renommierten Herstellern wie z.B. OS, oder Novarossi platzieren konnte, spricht eine deutliche Sprache, zeigt dieser Umstand doch ganz klar, dass das REDS-Label mittlerweile zu einer Top-Marke geworden ist. Maßgeblich zur Zufriedenheit der Kunden hat jedoch auch ganz sicher die Tatsache beigetragen, dass REDS-Chef und Motorenguru Mario Rossi sich vor Ort höchstpersönlich um den individuellen Support seiner Fahrer gekümmert und damit einen nicht unerheblichen Teil zum Erfolg seiner Produkte beigetragen hat.

teamredseuro2015_italy
 
Ein hoher Marktanteil ist in der Regel auch nicht zwangsläufig ein Gradmesser für die Konkurrenzfähigkeit eines Produkts, doch der Umstand, dass auch der EM-Titel durch den Briten Elliot Boots mit einem neuen REDS R7E Evoke 2.0 Motor incl. EFRA 2104 Auspuffanlage mit kurzem „S“ Krümmer errungen wurde, zeigt klar, dass sich diese Motoren in verschiedener Hinsicht auf allerhöchstem Niveau bewegen. Elliot Boots vertraute bei seinem EM-Sieg in Italien darüber hinaus auch auf die einstellbare REDS Quattro Rennkupplung. Ähnlich wie der neue Europameister setzte auch der drittplatzierte Alex Zanchetti aus Italien die gleichen REDS-Komponenten wie Elliot Boots ein.

Aus deutscher Sicht erfreulich war die Finallaufteilnahme und das Erreichen des fünften Platzes durch Serpent-Pilot Jörn Neumann. Nach Jahren der Konsolidierung befindet sich Serpent mit dem aktuellen Cobra 2.2 nun klar auf dem Weg nach oben, denn Jörn Neumann war die gesamte Veranstaltung über in der Lage das Tempo an der Spitze des Feldes mitzugehen und die Konkurrenzfähigkeit des Fahrzeugs unter Beweis zu stellen.

Serpent-Pilot Jörn Neumann
Ein vollständiges Setup-Sheet von Serpent-Pilot Jörn Neumann für diese Rennstrecke findet Ihr unter folgendem Link: >> Serpent-Cobra-SetupECSacile-2015 <<

An der Stelle bleibt nur zu hoffen, dass der zweifellos leistungsfähige und haltbare Serpent Cobra 2.2 auf diesem guten Ergebnis verdientermaßen aufbauen und weitere Freunde finden kann.

teammugeneuro2015_italyMit einem lachenden und mit einem weinenden Auge dürfte man bei Mugen Seiki auf die zurückliegende Europameisterschaft blicken, denn trotz eines überragenden Markenanteils von 26,8% und hervorragender Konkurrenzfähigkeit des aktuellen Mugen MBX-7R sprang diesmal kein Podestplatz für die japanische Premiummarke heraus. Dennoch zeigt der vierte Platz durch den Italiener Davide Ongaro, dass auch der MBX-7R zu den absoluten Top-Fahrzeugen gehört und letztendlich ist oft auch ein wenig Glück im Spiel, wenn es um die vorderen Positionen geht. Als besonders positiv wurde im Kreise der Mugen-Piloten jedoch einmal mehr der mustergültige Support vor Ort durch Mugen Seiki Europe empfunden. Hierfür noch einmal ein herzliches Dankeschön im Namen aller Mugen-Fahrer an Stefan Habbecke und seine Jungs von MSE.

Last but not least möchten wir auch die hervorragenden Leistungen der deutschen Frauen bei dieser Europameisterschaft würdigen, denn das Podium der Damenwertung war fest in deutscher Hand. Der Sieg ging an Kim Einert, vor Kerstin Bessler und Vanessa Wende. Well done Ladies!

{lang: 'de'}
21.07.2015 von admin Zurück

Hinterlasse einen Kommentar

 

    Fan Page