18.Mai

B.I.G Warm-Up DM 20XX in Stapelfeld grenzt östlich an Hamburg

1

Am Pfingstwochenende vom 14. bis 16. Mai 2016 fand das B.I.G Warm-Up DM 20XX in Stapelfeld statt. Vom RMV-Team nahmen bereits Familie Strothmann und wir, Familie Sievert, am Freitag die Reise nach Hamburg auf sich, da wir mit dem Wohnwagen anreisten. Des Weiteren stieß Christian Köster und Familie Wiesweg am Samstag Morgen dazu.

Samstag-Training

Nachdem Heino Müller bereits um 7 Uhr die Strecke abrüttelte, fanden wir eine perfekt präparierte Strecke vor und freuten uns endlich fahren zu dürfen. Wir vom RMV Team entschieden uns zunächst den AKA Impact zu testen, da wir diesen beim letzten Rennen des B.I.G Hamburg gefahren sind. Dieser wurde für gut befunden, allerdings entschieden wir uns außerdem noch den AKA Catapult zu testen, da die Strecke im Laufe des Tages  immer härter und fast staubfrei geworden ist und dieser sich als ideal herausstellte. Mir gelang es in beiden gezeiteten Trainings die drei schnellsten Runden hintereinander zu fahren. Lukas Strothmann  lag auf P.4, Maik Wiesweg auf P8, Christian Köster auf P18 und Sven auf P26, der das erste mal nach dem Eröffnungsrennen im September die Fernsteuerung wieder in die Hand nahm.

Sonntag-Vorläufe

Ich startete in der ersten Gruppe und musste nach nächtlichem Regen leider erst auf einer leicht nassen und staubigen Strecke fahren und setzte aufgrund der veränderten Bedingungen auf AKA Gridiron 2. Nach einem fehlerfreien Lauf gelang es mir nach dem ersten Vorlauf den dritten Platz zu sichern. Sven lag nach einem ebenfalls sehr guten Lauf auf P8, Lukas auf P10, Maik auf P11 und Christian auf P26. Mit Beginn des zweiten Vorlaufs fing es an zu regnen in meiner Gruppe, woraufhin es sehr rutschig wurde und eine Verbesserung des ersten Laufes fast unmöglich machte. Nach der Gruppe von Lukas, Christian und Sven wurde dann der Vorlauf aufgrund eines heranziehenden Gewitters abgebrochen. Der Regen wurde immer schlimmer und das Rennen wurde bereits um 13 Uhr für Samstag abgebrochen, da der Rennleiter sie für nicht mehr befahrbar hielt. Diese Entscheidung wurde von einigen Fahrern als voreilig gehalten, weshalb sie schon die Abreise antraten, darunter auch Christian. Also wurde nach nur einem komplett gefahrenen Vorlauf die Finalläufe eingeteilt.

Montag-Finalläufe

Alle noch anwesenden RMV Fahrer starteten im Halbfinale, Maik und ich in A und Lukas und Sven in B.  Lukas und Sven setzten auf AKA Impact, die sich als etwas hakelig herrausstellten. Lukas zog als zweiter souverän in das Finale ein, Sven hatte kurz vor dem ersten Tankstopp plötzlich Probleme mit dem Vortrieb, was sehr schade war, da er bis zu diesem Vorsprung auf einem super vierten Platz lag, die Probleme einen Aufstieg allerdings unmöglich machten. Maik und ich entschieden uns in unserem Halbfinale für AKA Gridiron 2 und konnten es auf P1 und P2 souverän beenden. Im Finale entschieden Lukas und ich uns dann wieder auf AKA Catapult zu setzen, da die Strecke wieder ähnliche Bedingungen wie am Samstag beim Training hatte, Maik blieb bei Gridiron. Maik startete im Finale auf P1, ich auf P2 und Lukas auf P4, was wieder einmal die starke Zusammenarbeit des RMV Teams darstellte. Vom Start weg belegten wir dann die ersten drei Plätze. Nach einem Fehler in Runde 2 von Maik übernahm ich die Führung. Hinter mir herrschte ein reger Kampf um die Podestplätze, wodurch ich meinen Vorsprung teilweise bis auf ca. 16sek. ausbauen konnte. Nach kleinen Fehlern von mir und teilweise Pech beim Überrunden kam Maik dann wieder bis auf 3sek. heran. Daraufhin  versuchten ich ein wenig wieder zu pushen und mir gelang es den Vorsprung wieder ein wenig auszubauen. So konnte ich das Rennen gewinnen und Maik landete auf P2. Lukas machte während des Finallaufes erstaunlich viele Fehler, welche er eigentlich fast nie macht und endete auf Platz 7.

Das RMV Team hat auf und neben und auf der Strecke wieder einmal super Arbeit geleistet und wir haben gesehen, dass man nur durch Zusammenarbeit, Absprachen bzw. Tipps untereinander nach vorne kommt und es so natürlich auch noch mehr Spaß macht. Zuletzt wollte ich mich nochmal beim B.I.G Hamburg bedanken, die das ganze Wochenende über super Arbeit geleistet haben!

Quelle …
Rennbericht: Jan Sievert
Rennbilder: Ralf Sievert, Lukas Strothmann
Hinweis “Alle Angaben ohne Gewähr”

RMV Deutschland – We’ve got the Speed!

{lang: 'de'}
18.05.2016 von admin Zurück

Kommentare

  1. Souverän und ungefährdet hat Jan das Pfingstrennen beim B.I.G.Hamburg gewonnen. Auch Maik mit P2 das habt ihr beiden gut gemacht! Weiter so.


    Daniel Reckward



Hinterlasse einen Kommentar

 

    Fan Page