13.Jun

2. Lauf zum NRW Cup 1:8 OffRoad beim MCC Hocheifel e.V.

2

Da uns das Tief „Elvira“ die ganze Woche vor dem Lauf verfolgte, rechneten wir schon für unser Highlight vom 04. bis 05. Juni 2016 mit dem Schlimmsten. Trotz Starkregen, Sturm und Gewitter kämpften wir vom MCC Hocheifel dafür, dass die Strecke ihr Bestes hergab und gaben die Hoffnung nicht auf. Freitags dann die Erlösung, Sonne satt und schwüle 22 Grad bis in die frühen Abendstunden. Endlich konnte man Kleinigkeiten an Restarbeiten im Trockenen fertig stellen. Für mich gab es endlich nochmal Hoffnung fürs Wochenende. Gegen 18 Uhr reisten dann die Ersten an und nach der Aufstellung der ersten Zelte und Wohnwagen ging es dann auch für mich in den entspannten Teil über und wir verbrachten ein paar schöne Stunden bei nettem Plausch und kühlen Getränken zusammen.

Am Samstagmorgen starteten wir nun das freie Training bei noch etwas feuchter Strecke. Nach einiger Zeit zeigte sich aber, dass die Strecke Gripp aufbaute und nach einigen beobachteten Setup Einstellungen am Fahrzeug immer schnellere Rundenzeiten auf den Kunstrasen trommelten. Dieser Tag war im Topf und verlief bis auf ein paar Tropfen Regen am späten Nachmittag problemlos. Dies merkte man auch an der guten Stimmung beim Team des MCC und den Fahrern im Fahrerlager. Am Abend verbrachten wir dann noch einige Stunden zusammen am gemütlichen Lagerfeuer.

Den Sonntag begonnen wir mit einem großen Frühstück mit Rührei und Speck sowie belegten Brötchen. Nach dieser Stärkung am Morgen starteten wir pünktlich um 9 Uhr die Vorläufe. Schnelle Rundenzeiten und tolle Zweikämpfe konnte man hier beobachten. Dank des super geplanten Ablaufes bei der Zeitnahme und der hervorragenden Arbeit der Rennleitung waren wir pünktlich am Mittag um 12 Uhr mit den Vorläufen fertig. Ausgiebig wurde nun vom Grill gespeist und zum Nachtisch selbstgemachte Waffeln mit roter Grütze verschlungen. Nach einiger Zeit beobachteten wir immer stärkere Wolken Bildung gefolgt von Donner und Blitz am Horizont.

Dann der große Schock. Wie aus dem Nichts wurde es plötzlich kühler, starker Wind kam auf und im Fahrerlager drohten sogar die Zelte vom Boden abzuheben. Man brachte alles in Sicherheit. Flutartiger Regen legte Strecke sowie das Fahrerlager in kürzester Zeit unter Wasser. Nach knapp 1,5 Stunden stand es nun leider unumwerflich fest, das Rennen wurde abgebrochen. Für uns alle ein Schlag ins Gesicht, es war leider unser gemeinsames Schicksal. Nach kurzer Atempause folgte dann in strömendem Regen die kürzeste und in der Geschichte des NRW-Cup schnellste Siegerehrung.

Es wurde nach den Vorläufen gewertet. Wir gratulieren den Siegern der Klasse Hobby: P1 Morzeck, Marcel – P2 Lofski, Matthias – P3 Vogts, Stephan und der Klasse Top: P1 Dammers, Jannis – P2 van Schaijk, Rene – P3 Siewert, Björn … Herzlichen Glückwunsch!!!

Fazit: Wir vom MCC Hocheifel bedanken uns für die wie immer Top ausgeführte Zeitnahme bei Stephan Lamsfus und der super ausgeführten Rennleitung bei Kai Mennigen. Bedanken wollten wir uns auch bei der grandiosen Unterstützung von RMV Deutschland Daniel Reckward sowie dem Team von Microspeed Michael Gerund und PSR. Vielen Dank an die Fahrer die hier das ganze Wochenende für gute und entspannte Stimmung gesorgt haben. Ihr wart mega!!!:)

Als letztes möchte ich vielen Dank dem Team vom MCC sagen, besonders an die, die das ganze Wochenende uns mit vielen Leckereien im Catering Zelt unterstützt haben. Sportlich und mit lauter Vorfreude freuen wir uns schon auf die nächste Saison 2017 und wünschen allen Teilnehmern weiterhin viel Glück und Erfolg beim schönsten Cup der Saison.

Quelle …
Rennbericht: Jörg Dietzen
Rennbilder: MCC Hocheifel
Hinweis “Alle Angaben ohne Gewähr”

RMV Deutschland – We’ve got the Speed!

{lang: 'de'}
13.06.2016 von admin Zurück

2 Kommentare

  1. Klassen Jörg Dietzen!!! Top Bericht!


    Daniel Eisermann



  2. Gefällt mir auch wirklich gut! Danke Jörg Dietzen nächstes Jahr wird es an beiden Tagen trocken bleiben


    Daniel Reckward



Hinterlasse einen Kommentar

 

    Fan Page