02.Sep

Deutsche Meisterschaft 1:10 Verbrenner-Tourenwagen in Ettlingen

1

Liebe Rennsportfreunde, als eines der für mich in diesem Jahr wichtigsten Rennen stand am Wochenende vom 25. August bis 30. Augsut 2016 die Deutsche Meisterschaft in der Klasse 1:10 Verbrenner-Tourenwagen auf der schnellen und anspruchsvollen Strecke des MC Ettlingen auf dem Programm. Und um es gleich vorweg zu sagen: Es war meine erfolgreichste, kleinste, wärmste und schönste DM seit dem ich diese Klasse fahre.

Erfolg: In den letzten Jahren bin ich jedes Mal knapp an der Finalteilnahme gescheitert. Diesmal bin ich aufgrund einer soliden, fehlerfreien Leistung aus dem Halbfinale aufgestiegen und konnte somit von P9 im Finale starten. Hier hat sicherlich auch das Pech der schnelleren Kollegen dazu beigetragen. Aber konstantes fehlerfreies Fahren führt halt auch zu Erfolgen. Im Finale war dann auch am Ende mit P9 alles super. Ein kleines Motorenproblem hat mich zwar 6 Runden gekostet, jedoch hatte ich mit den Podestplätzen auch unter idealen Bedingungen nichts zu tun. Diese Plätze wurden unter viel besseren Fahrer ausgemacht.

Größe: Leider war die DM sehr schlecht besucht. Mitunter lag es an der gerade endenden Ferienzeit oder des straffen Terminkalenders mit WM, ENS und Euro 40+. Aber es lässt sich doch auch ein deutlicher Rückgang der Starterzahlen für die Klasse 1:10 Verbrenner-Tourenwagen oder besser bekannt unter VG10Scale verzeichnen. Die Leistungsdichte ist hier sehr hoch. Das schnelle Bewegen dieser kleinen Fahrzeuge mit der hohen Leistung wird sicherlich immer schwieriger. Ich finde jedoch gerade die Einführung der Einheitsreifen hat zu einer Kostenreduktion und Verringerung der Komplexität beigetragen.

Wärmste: Der Wetterbericht war schon eine Woche im Voraus auf Sonnenschein pur und Temperaturen jenseits der 30°C festgenagelt. Hieran hat sich auch nichts geändert. Wir sind bei ca. 38°C Außentemperatur gefahren. Das war eine Herausforderung für Mensch und Maschine. Nach einer kurzen Abstimmung der Teilnehmer wurde die Vorlaufdauer auf motorschonende 4 Minuten reduziert.

Schönste: Hier hat der MC Ettlingen erneut eine perfekte Strecke und Organisation rund um den Event abgeliefert. Vielen Dank hierfür!

Endergebnis:
P1 | Dominic Greiner – Serpent – Novarossi – 159 Runden
P2 | Robert Pietsch – Mugen – Picco – 159 Runden
P3 | Rico Kröber – Capricorn – Orcan – 155 Runden
P4 | Tom Krägewski – Xray – Orcan – 155 Runden
P5 | Toni Gruber – Serpent – Novarossi 153 Runden
P6 | Patrick Nähr – Shepherd – 153 Runden
P7 | Melvin Diekman – Shepherd – Orcan – 150 Runden
P8 | Thilo Tödtmann- Capricoran – Tesla – 148 Runden
P9 | Daniel Toennessen – Mugen – Reds – 146 Runden
P10 | Dirk Wischnewski – Shepherd – Orcan – 55 Runden

Ein weiterer, für mich noch wichtigerer Aspekt war die unglaubliche Hilfsbereit der Fahrer untereinander. Hier hat jeder jedem ohne Rücksicht auf Sportkreis oder Markenzugehörigkeit geholfen. Ein kurzer Blick auf das leere Fahrerlager zum Start des ersten Vorlaufs verdeutlichte zum einen diese hohe Hilfsbereitschaft und zum anderen die geringe Teilnehmeranzahl. Ich hatte alleine sechs unterschiedliche Helfer während der vier Tage. Ich konnte ebenfalls einigen Fahrer meine Unterstützung geben. Es wurde sich natürlich auch in der Box ausgetauscht und die ein oder andere Tankstrategie während der Läufe unter den Helfern ausgemacht.

Die Fairness hatte an diesen Wochenende auf jeden Fall „Hochkonjunktur“. Weiter so! So gewinnt man neue Starter. Vielen Dank auch nochmal an meine Helfer Sebastian, Arno, Josef, Robert, Timo, Bernd! Das war’s dann. Und Tschüß, bis zum nächsten Mal.

Quelle …
Rennbericht: Daniel Toennessen
Rennbilder: DMC, Serpent, Bernd Bohlen
Veranstaltungsort: MC Ettlingen e.V.
Hinweis “Alle Angaben ohne Gewähr”

RMV Deutschland – We’ve got the Speed!

{lang: 'de'}
02.09.2016 von admin Zurück

Kommentare

  1. Ich muss mich auch noch bei Jörg bedanken! Viel Erfolg in Hamm!


    Daniel Toennessen



Hinterlasse einen Kommentar

 

    Fan Page