20.Okt

Bayerische Meisterschaft 1:8 Buggy aus der Sicht von Christoph Rathje

6

Am 15. und 16.10.2016 veranstaltete der LA Speedway zum 2. mal die Bayerische Meisterschaft OR8 und somit das Abschlussrennen für mich in Deutschland für diese Saison. Das Wetter hätte nicht besser sein können. Jedoch litt die Nennliste wohl doch noch von der ins Wasser gefallene ORE8 DM. So waren wir eine „kleine überschaubare“ Truppe von 44 Fahrern. Samstag in der Früh ging es dann erst einmal los mit einem freien Training bis 11 Uhr. Danach sollten dann noch gezeitete Trainings nach Gruppeneinteilung folgen und danach noch die Vorläufe.

Das freie Training wurde von den Fahrern schon fleißig genutzt um am Setup des Autos zu feilen. Jedoch war es wie im freien Training meist üblich ist sehr voll auf der Strecke und dem
Fahrerstand. Danach starteten dann die Trainingsläufe und die Vorläufe. Da es nur 4 Gruppen gab war zwischen den Läufen nicht viel Zeit um an den Autos noch etwas zu schrauben, deshalb war das freie Training schon mal Gold wert. Gegen 17:00 war dann der erste Tag auch schon vorbei und alle bereiteten ihre Autos für den Final Sonntag vor. Noch einmal alles kontrollieren und saubermachen. Wer vorbestellt hatte konnte dann noch ein sehr gutes Gyros genießen und den Abend im beheizten Aufenthaltshäuschen der Landshuter ausklingen lassen.

In den Vorläufen konnte ich leider nicht ganz überzeugen, und startete somit im 1/4 Finale von Platz 5. Nach dem Start konnte ich mich auch gleich auf Platz 4 setzen. Daran änderte sich in
den ersten Runden nicht viel, bis sich die ersten Fehler einschlichen. Somit fiel ich auf Platz 6 zurück und befand mich zu diesem Zeitpunkt nicht mehr unter den Aufsteigern. Die restlichen 25 Minuten kämpfte ich mit Sven Bauer um den letzten Aufsteigerplatz ins 1/2 Finale. Wir schenkten uns nichts und es gab permanent Positionswechsel. Es wurde immer wieder versucht Druck auf den Vordermann aufzubauen um einen Fehler zu provozieren. Nach dem 3 Tankstopp lag ich vorne, jedoch entschied sich meine Boxencrew kurz vor Schluss noch einen Sicherheitsstopp nachzulegen. Als ich die Box verließ verlor ich einen Platz fuhr aber Rad an Rad hinterher und hoffte auf einen Fehler meines Vordermannes. Da dieser mir den Gefallen aber nicht machen wollte, entschloss ich mich in den nächsten Kurven innen vorbeizudrücken. Irgendwas musste ich ja schließlich unternehmen. Es gab leichte aber faire Rempler, jedoch musste ich die Überholversuche immer wieder abbrechen, da ich diese nicht fair zu Ende bringen konnte. Also baute ich noch einmal Druck auf in der Hoffnung auf einen Fehler, der leider nicht mehr kam. Und da war auch schon die Zieldurchfahrt… Also schied ich leider 1 sec. hinter dem 5. Platz im 1/4 Finale aus.

Meine Glückwünsche gehen an die drei Podiumsplätze Sebastian Winterstein (Platz 1) auf Mugen Seiki MBX-7R, Tim Kraus (Platz 2) mit Kyosho und Matthias Radspieler (Platz 3) der seinen nagelneuen Serpent SRX8 erstmals bewegte und anschließend ihr Ergebnis mit einer coolen Sektdusche feiern durften. Mein Auto aus der RMV Produktpalette (Mugen Seiki MBX-7R; Ninja JX21-B03; Sanwa Steuerung; PowerHD Servos; AKA Reifen und Hotfire Sprit) funktionierte jederzeit perfekt, jedoch ließ ich durch viele kleine Fehler einfach zu viel Zeit auf der Strecke liegen.

Das Gesamtergebnis findet Ihr unter folgendem Link: >> 2.Bayerische Meisterschaft <<

Ich habe wieder sehr viel dazugelernt und wünsche mir für die Zukunft mehr von diesen super Spaßveranstaltungen. Das Rennen wurde in kumpelhafter Atmosphäre abgewickelt und hat sehr viel Freude bereitet. Ich denke hier spreche ich für alle Teilnehmer. Auch freut es mich sehr, dass auf diesen Spaßrennen immer ein paar „Rennneulinge“ dabei sind. Meiner Meinung nach sind diese Veranstaltungen gut dazu geeignet mal ein bisschen Rennluft zu schnuppern.

Vielen Dank LA Speedway und an alle Teilnehmer ohne die so ein ausgesprochen faires und entspanntes Rennwochenende nicht möglich gewesen wäre. Macht weiter so. Wir sehen uns nächstes Jahr bestimmt auf dem Osterhasenrennen zum Saisonauftakt wieder. Ich danke RMV Deutschland für die Unterstützung, den problemlosen Ablauf und der sehr schnellen Abwicklung meiner Bestellungen. Auch danke ich Domi und Lisa für die guten Boxenstopps, ohne die es nun mal nicht geht. Nächster Stopp für mich in diesem Jahr ist Ende November in Padova/Italien. Mal sehen welche Eindrücke und Erfahrungen ich von dort mitnehmen kann.

Quelle …
Rennbericht: Christoph Rathje
Veranstaltungsort: LA Speedway e.V.
Bilder: Jörg Bernklau von Murphy´s Pix
Hinweis “Alle Angaben ohne Gewähr”

RMV Deutschland – We’ve got the Speed!

{lang: 'de'}
20.10.2016 von admin Zurück

6 Kommentare

  1. Schöner Bericht nur der zweite Platz fährt den neuen Kyosho MP9 TKI4


    Michael Kraus



  2. Danke für den Hinweis Michael Kraus, haben den Fehler korrigiert.


    Daniel Reckward



  3. Ja, war echt spannendes Duell zwischen uns, hat Spaß gemacht :)


    Sven Bauer



  4. Ich schließe mich da auch den Glückwünschen an und ebenfalls dem Lob an den LA Speedway für ein gelungenes Rennen, sowie die tolle Bahn. Außerdem lernt man immer neue nette Leute kennen, oder Chris Rathje?


    Michael Wintersberger



  5. Das ist richtig Michael Wintersberger! Das macht es auch so schön. Es macht auch einfach Spaß ein Wochenende mit Gleichgesinnten zu verbringen. Und der ein oder andere Tipp fällt auch mal ab. Ich freue mich auf das nächste Jahr. Da ich es dieses Jahr nie geschafft habe den Ostbayernpokal anzugreifen wird das nächste Saison nachgeholt!


    Christian Rathje



  6. Perfekt, da freu ich mich drauf


    Michael Wintersberger



Hinterlasse einen Kommentar

 

    Fan Page