07.Mrz

Florida Winternats VG8 in Fort Myers aus der Sicht von Merlin Depta

1

Mit neuem Mechaniker und Serpent-Teamkollegen kam ich am 18. Februar in Fort Myers an. Nachdem wir den Leihwagen eingesammelt hatten, fuhren wir rüber zum Hotel, holten noch schnell was zu essen und versuchten, ein paar Stunden zu schlafen. Für mich ist in diese Richtung der Jetlag immer krass. So standen wir letztendlich um 4:00 wieder auf, machten ein paar Karossen und die Autos fertig. Aufgrund meines Motorwechsels zum Jahreswechsel, fuhren wir rüber um Motoren einzufahren zur bekannten „Nuggets Ranch“ in Arcadia, eine private Strecke im Garten unseres Freundes Greg Esser. Wenn ihr irgendwann mal in der Ecke seid, ist die Bahn auf jeden Fall einen Besuch wert! Super lockere und gastfreundliche Leute, die ihr Wochenende in der Sonne Floridas im „Garten“ verbringen! Wir blieben dort zwei Tage. Am Sonntag bekamen wir alle Motoren fertig für den Einsatz, Montag nahmen wir uns Zeit für die Vorbereitung auf die Winternats. Übrigens: Wusstet ihr, dass viele Serpent Prototypen-Autos und Teile in den letzten Jahren auf genau dieser Strecke getestet worden sind?

Dienstagnachmittag war „The Fort“ endlich offen zum Training. Wir fuhren ein paar Tanks und mir wurde ziemlich schnell klar, wovor viele Leute mich vorher gewarnt haben: Solange du auf der Bahn bleibst, ist alles gut. Sobald du eine von den Metallbanden leicht berührst, fallen jedoch die Teile aus deiner Karre, wie Krümel von einem alten Keks. Ein paar kaputte Querlenker, Achsschenkel und Kugelpfannen später, fuhr ich letztendlich den letzten Practice-Turn mit einer vernünftigen Rennkarosse. Für die 7min-Vorläufe versuchte ich einfach, von den Banden wegzubleiben, einen guten Tankstopp hinzulegen und schaffte es so schließlich, mich als P7 für das Finale zu qualifizieren. Schon ziemlich früh im Training vorher entschieden wir uns, dieses Rennen gegen die ganzen Lokalmatadore entspannt anzugehen. Der Hauptgrund für diese Entscheidung war die Tatsache, dass Reifenhaftmittel in Amerika für 1:10 und 1:8 Glattbahn erlaubt sind. Mark Green und ich entschieden uns aus mehreren Gründen dafür, auf ungeschmierten Reifen ins Rennen zu gehen.

Der Finalstart verlief ohne Probleme, wie erwartet zogen ein paar Lokalmatadore ordentlich am Gas und Mark Green war auch mit dabei im Kampf um Top3. Weil der Spritverbrauch auf dieser High-Speed Strecke ziemlich hoch ist, entschieden wir uns nach 4min zu tanken und kein Risiko einzugehen. Boxenmann Dennis tankte schnell und zuverlässig, sodass ich mir über alle Vorgänge in der Box absolut keine Gedanken machen musste. Während Mark und ich auf einer 1-Stopp Reifenstrategie fuhren, wechselten die meisten anderen Fahrer zweimal Reifen. Für uns war der Reifenverschleiß eigentlich gar kein Problem, aber ich denke, dass einige wegen der Benutzung von Haftmitteln zweimal wechselten. Nach 45 Minuten Finale kamen Mark als dritter und ich in Position fünf ins Ziel.

Fazit: Ich habe meinen Aufenthalt in Florida wirklich sehr genossen. Die Leute sind total nett und offen. Es fühlte sich an, als wären wir schon zig mal dort gewesen! Deshalb hoffe ich, auch nächstes Jahr wieder am Start sein zu können in diesem coolen Land und wahrscheinlich einem der besten Orte für gutes Essen! Ende März fliegen wir runter nach Cassino für die EFRA-GP Series in meiner Lieblingsklasse Verbrenner Glattbahn 1:8 mit meinem Serpent 977-EVO2 im Gepäck.

Wenn ihr nach einem Setup-Sheet für den 977-EVO2 auf der Website www.serpent.com sucht -> klickt auf „Mark Green – Winternats 2017“. Ich habe mein Auto während der Vorläufe ebenfalls darauf umgebaut, was eine RIESIGE Verbesserung war!

Wir sehen uns. Merlin Depta

Quelle …
Veranstaltungsort: 2017 Winternationals VG8 – Fort Myers, USA
Endergebnis: LiveRC | http://forgassracing.liverc.com/results/
Bilder: Merlin Depta, Serpent
Hinweis “Alle Angaben ohne Gewähr”

RMV Deutschland – We’ve got the Speed!

{lang: 'de'}
07.03.2017 von admin Zurück

Kommentare

  1. „Winternats“, die Sonne lacht und alle hocken da im T-Shirt ..naja, hier in Norddeutschland isses ja auch schön


    Oliver Tonn



Hinterlasse einen Kommentar

 

    Fan Page