06.Apr

Jan Sievert in 2017 mit Futaba, Ninja und Tycoon am Start

1

Die Rennsaison 2017 steht in den Startlöchern, bzw. in manchen Regionen ist sie bereits voll im Gange und um für die vor ihm liegenden Aufgaben bestmöglich gerüstet zu sein, hat Mugen/RMV-Teamfahrer Jan Sievert einige Veränderungen bei dem von ihm eingesetzten Material vorgenommen.

Der von seinem Vater Ralf unterstützte Nachwuchs-Pilot wird in diesem Jahr für den Antrieb seines Mugen MBX-7R auf Ninja JX Motoren vertrauen. Deren enorme Zuverlässigkeit und sehr gute Fahrbarkeit haben ihn bei seinen Tests nachhaltig beeindruckt und Jan ist fest davon überzeugt, dass die Charakteristik der japanischen Hochleistungstriebwerke perfekt mit seinem Fahrstil harmoniert. Jan Sievert wird den Ninja JX21-B03 in Kombination mit der speziell für diesen Motor entwickelten EFRA 2089 Auspuffanlage verwenden, damit er die Stärken und Vorzüge dies es exzellenten Triebwerks voll nutzen kann.

Moderne Rennmotoren verlangen nach extrem leistungsfähigen Treibstoffen und die in der jüngsten Vergangenheit auf diesem Gebiet vollzogenen Fortschritte gehen mit zum Teil erheblichen Verbesserungen der Fahrzeiten und Laufeigenschaften, aber auch der Temperaturentwicklung einher. Die von RMV Deutschland unter diesen Gesichtspunkten in einem aufwändigen Prozess entwickelten Tycoon-Treibstoffe der neusten Generation sind hier keine Ausnahme und haben letztendlich auch Jan Sievert überzeugt. Die Testergebnisse waren mehr als eindeutig und ließen es dem talentierten Offroad-Spezialisten leicht fallen, ab sofort dem Tycoon Pro Fuel mit 25% Nitromethananteil den Vorzug zu geben.

IMG_0352
 
Eine weitere Anpassung bei dem von ihm eingesetzten Material hat Jan Sievert bei den RC-Komponenten vollzogen. Jan benutzt seit Anfang des Jahres die ergonomische Futaba 4PX Fernsteuerung und ist voll des Lobes über diese speziell auf die Bedürfnisse von Wettbewerbsfahreren zugeschnittene Anlage. Insbesondere überzeugt haben ihn die sehr einfache und übersichtliche deutsche Bedienung, sowie die perfekte Gewichtsbalance der Futaba 4PX.

Erste Testfahrten mit der vollständigen 2017er Materialkonfiguration verliefen sehr erfolgreich und haben unmittelbar ein Lächeln auf das Gesicht von Jan Sievert gezaubert: „Ich bin sehr zufrieden damit, wie alle Komponenten mit einander harmoniert haben und wie einfach und schnell sich mein Mugen MBX-7R damit fahren ließ. Mein Vater und ich sind fest davon überzeugt, die richtigen Schritte vollzogen zu haben und wir freuen uns nun darauf, dies in den nächsten Rennen unter Beweis stellen zu können. Als besondere Highlights der vor uns liegenden Saison haben wir die Teilnahme am prestigeträchtigen Neo Buggy Event, den beiden Europameisterschaften A+B, sowie die Endläufe zur Deutschen Meisterschaft OR8 fest eingeplant.“

Matthias und Daniel Reckward von RMV Deutschland wünscht dem sympathischen Vater-Sohn-Team alles Gute und viel Erfolg für die Zukunft. Wir drücken euch ganz fest die Daumen!

RMV Deutschland – We’ve got the Speed!

{lang: 'de'}
06.04.2017 von admin Zurück

Kommentare

  1. Viel Erfolg euch beiden.


    Thomas Nickels



Hinterlasse einen Kommentar

 

    Fan Page