12.Apr

Das Euro B Warm Up 1:8 Verbrenner-OffRoad in Reding, Frankreich

4

Vergangenes Wochenende stand das Euro B Warm Up in der Klasse 1:8 Verbrenner-OffRoad in Reding, Frankreich auf dem Kalender. Rund 100 Teilnehmer fanden den Weg zu der sehr schönen Anlage des ABC Reding. Das Gelände bietet ein überdachtes Fahrerlager, ein Campingbereich, sanitäre Anlagen sowie eine tolle Gastronomie. Die Offroadstrecke selbst ist etwas kleiner behalten, Rundenzeiten lagen bei ca. 30 Sekunden und es wurde an diesem Wochenende extrem löchrig.

Am Freitag standen 4 Trainingsläufe auf dem Programm. Als Motor setzten wir auf den REDS R5 Team Edition, der aus unserer Sicht am besten zum Charakter zur Strecke passte. Die Reifenwahl gestaltete sich als ziemlich schwierig. Die AKA Reifen I-Beam, Impact, Zipps hatten ihre Vorteile – aber auch Nachteile. Auf dem löchrigem Untergrund funktionierte der Aka I-Beam auf unserem Mugen Seiki MBX-7R am besten. Am Samstag ging es dann in die Vorläufe, die bei strahlendem Sonnenschein und Temperaturen über 20 Grad gefahren wurden. Der Lokalmatador und ebenfalls Mugenfahrer Eliot Marcon fuhr mit die schnellsten Vorlaufzeiten. Aber auch unser Teamkollege Sebastian Winterstein fand sich mit seinem Mugen in den Top 10 wieder.

Der Finalsonntag startete so wie der Samstag geendet war mit Sonne, Sonne und nochmals Sonne und mit Temperaturen mit über 20 Grad. Erster aus dem deutschen Team war Christian Köster, der im 16-tel Finale ran musste und trotz eines beherzten Laufes den Aufstieg jedoch verpasste. Für uns ging es im 8-tel Finale um die Wurst und auch wir konnten trotz eines guten Laufes keinen Aufstiegsplatz erreichen. Das gleiche Schicksal erreichte auch Mathias Ratspieler, der jetzt auf Serpent/Ninja/Aka unterwegs war und Florian Müller mit seinem Mugen. Manchmal brauch man auch mal ein klein wenig mehr Glück, um auf internationalen Parkett sich durchsetzten zu können. Sebastian machte es da mit seinem Halbfinale deutlich besser und sicherte sich souverän einen Finalplatz. Eliot Marcon dagegen war etwas vom Pech verfolgt und schiet in seinem Halbfinale in Führung liegend mit einem technischem Defekt aus.

Neben dem Hauptfinale wurde auch noch das Ü40 und U17 gefahren. Aus deutscher Sicht waren Christian Köster und Guido Erler sowie Hansjörg Stadler und Heino Müller sehr gut mit dabei. Guido konnte den dritten Platz einfahren. Im Jugendfinale kämpften anschließend Tom Sommer und Max Hesse um ein gutes Resultat, dass am Ende mit Tom einem guten 7.Platz und Max den Sieg einfahren konnte.

Im Hauptfinale zeigte der italienische Redsfahrer Leonardo Valente mit einem Start-Ziel-Sieg eine herausragende Leistung. Sebastian der nach einem verkorksten Start auf dem letzten Platz sich wiederfand, zeigte auch eine klasse Leistung und fuhr bis auf Platz 4 vor. Glückwunsch an unseren Teamkollegen.

Fazit: Die Euro B wird spannend dieses Jahr und es bleibt abzuwarten, in welchem Zustand sich die Strecke befinden wird. Herzlichen Dank an Christian Köster, den Wintersteins und Guido Erler für den vor Ort Support. Danke an RMV Deutschland, Mathias und Daniel Reckward für die Unterstützung im Vorfeld. Unser Euro B Paket steht.

Quelle …
Rennbericht: Daniel Sommer
Rennbilder: ABC Reding / D. Sommer
Hinweis “Alle Angaben ohne Gewähr”

RMV Deutschland – We’ve got the Speed!

{lang: 'de'}
12.04.2017 von admin Zurück

4 Kommentare

  1. Schöner Bericht , aber wer bei einer DM im Finale war, hat meiner Meinung nach nichts bei einer Euro B zu suchen. Dafür gibt es die Euro A. Ist aber nur meine Meinung…


    Dirk Kirchwehm



  2. Chun yeng chan war auch im 40+ finale … Als 5.


    Swen Bracic



  3. Swen Bracic Danke für den Hinweis und nochmals SORRY das wir unseren Westfahrer Chun Yeng Chan im Bericht vergessen hatten. Wie lief es bei dir!?


    Daniel Reckward



  4. Viel gelernt … War ein hohes Niveau … Im 16tel leider ausgeschieden… Die EURO wird besser !


    Swen Bracic



Hinterlasse einen Kommentar

 

    Fan Page