03.Mai

Kick Off 2017 Freundschaftsrennen OR8 in Helmond, Niederlande

5

Vom 22. bis 23. April fand das erste Kick Off 2017 Freundschaftsrennen in der Klasse 1:8 Verbrenner.- und Elektro-Buggy beim Mach-One in Helmond, Niederlande statt. Auf dem extrem griffigen Streckenlayout mit schönen Sprungkombinationen sowie schnellen Passagen wurde dem Fahrer sowie Fahrzeug von Anfang an aber alles abverlangt. Bei perfektem Wetter, toller Stimmung und hervorragendem Catering haben sich über 90 Starter der Herausforderung auf der Kunstrasenstrecke gestellt. Vor Ort war auch der sympatische Bjarne Høllund und kommentierte das Event, natürlich fielen Worte wie auf der Masterclock, ist man ja von ihm beim Adventscup im Czypudrom und anderen internationalen Rennen schon gewohnt (laut lach).

RMV Deutschland war mit einem breit aufgestellten Mugen/Serpent-Team bei OR8 am Start und konnte sich am Ende eines spannenden Sonntages über mehrere Fahrer im Finale freuen. Das über 30 Minuten ausgetragene Finale der Verbrenner wurde anfangs von Bart Mullink dominiert, aber nach Halbzeit konnte sich dann aber Jeffrey Halsema mit seinem Serpent SRX8 auf die Verfolgung machen und sogar zeitweise verlorenen Boden gutmachen, teils sogar die Führung übernehmen. Die Spannung blieb hoch, auch wegen der vielen Positionskämpfe im Mittelfeld. Am Ende kam es aber wie erwartet, ohne Fahrfehler und konstanten Rundenzeiten gewann Bart Mullink das Kick Off 2017. Jeffrey Halsema führte die starke Vorstellung der Serpent Fahrer mit seinem 2. Platz an. Auf den Plätzen 4 und 10 landeten Jordy Velder und Robin Maas, ebenfalls mit einem SRX8 von Serpent. Außerdem noch mit dem Mugen MBX-7R und REDS Motor im Finale waren Rene van Schaijk und Thomas Möthe auf den Plätzen 7 und 8.

Im 12 minütigen Finale der 1:8 Elektro-Buggy konnte Bart Mullink in den ersten Kurven seine Führung vor Daniel Reckward auf Mugen MBX-7R ECO und dem extrem kämpfenden Colin Meijer mit seinem Serpent SRX8-E behaupten. Die Spannung blieb hoch, bis auf 2 Sekunden konnte Daniel den Rückstand auf Bart reduzieren, auch Colin der seinen Serpent erst kurz vor dem Rennwochenende bekommen hatte folgte den beiden und wartete auf seine Chance. Ein Fahrfehler von einem der Drei und das Podestplatz hätte sich nochmals verschoben, so eng ging es da zu wie schon im Finale der Verbrenner! Am Ende gewann Bart auch verdient noch dieses Finale und machte so einen Doppelsieg perfekt. Auf den Plätzen 2 und 3 landeten Daniel Reckward und Colin Meijer.

Gratulation an alle Finalteilnehmer und vorallem dem Sieger Bart Mullink, der die Klasse Verbrenner sowie auch Elektro für sich entschied! Starke Vorstellung, tolles Rennwochenende mit spannenden Fights – so kann’s weitergehen.

Quelle …
Rennbericht: Michael Kempchen
Rennbilder: Reckward | Möthe
Hinweis “Alle Angaben ohne Gewähr”

RMV Deutschland – We’ve got the Speed!

{lang: 'de'}
03.05.2017 von admin Zurück

5 Kommentare

  1. Der Herr Kirchwehm war auch noch im Finale auf Platz 11


    Dirk Kirchwehm



  2. Hatte mich schon gewundert, wo der Dirk abgeblieben ist. Dafür bist in der Bildergalerie verewigt worden, einfach letzte Reihe ganz links drauf klicken, und da steht er rechts mit RMV Jacke und seinem Pokal in der Hand, kleiner Scherz. Mein Bruder gelobt Besserung im nächsten Rennbericht


    Matthias Reckward



  3. Hallo, schöner Bericht. Gibts irgendwo Setup Sheets für die Strecke? Gruss


    Armin Richter



  4. Hi Armin, das Setup mit weiteren TechTipps ist jetzt per Email an dich raus. Beste Grüße Daniel


    Daniel Reckward



  5. Schön um zu lesen das unsere strecke, beliebt ist, sicher weil es nur Kunstrasen ist. Es bleibt genügend anderes, so wie der hohe Griff und natürlich das Layout mit zahlreiche spring Kombinationen usw. Für viele war es eine art Vorlauf fur die NRW, aber dan gibt es wieder neue Herausforderungen, weil dan nur mit GRP Easy reifen :-) Hoffentlich bis bald…


    Gerwin de Wit



Hinterlasse einen Kommentar

 

    Fan Page