08.Jun

Big, Bigger, Big Hamburg – Gelungenes DM Warm Up OR8 in Hamburg

1

In Vorbereitung auf den diesjährigen Finallauf zur Deutschen Meisterschaft OR8 wurde über das Pfingstwochenende vom BIG Hamburg das DM Warm Up durchgeführt. Der Lauf sollte auch dazu dienen den Hamburger Meister 2017 zu finden. Rund 130 Starter in den Klassen OR8 und OR8E ließen sich dieses Event nicht nehmen und machten sich auf den Weg nach Stapefled nördlich von Hamburg. Die auf einem ehemaligen Sportgelände liegende Anlage des BIG Hamburg bietet dabei alles was das Herz begehrt. Ein grosszügiger Park- und Campingbereich. Ein ebenso grosszügiges Fahrerlager. Ein Platz für die Fahrzeugreinigung. Separates Zeitnehmerhäusschen sowie ein Bereich fürs Catering. Dazu ein toller, grosszügiger Fahrerstand mit ausreichend Platz in der Boxengassen. Fehlt nur noch eine fest intallierte sanitäre Anlagen und die erste Ferienanlage für RC Sportler vor den Toren Hamburgs wäre perfekt.

Ja und die Strecke selbst – griffiger Lehmboden mit hier und da ein paar Steinen der bei trockenem Wetter sofort den Reifenabrieb aufnimmer so dass der allzeit beliebte blue groove sich bilden kann. Das Layout – erste Sahne. Ganz nach dem US Style wie wir es in Deutschland häufig nur in den USA oder in Italien und Spanien sehen. Tolle Sprungkombinationen, Ecktable, hängende Kurve, Schikanen, langezogene Kurve. Einfach genial. Und das beste dabei ist, dass alles super flüssig zu fahren ist. Das grinsen war so gut wie allen Fahrer ins Gesicht geschrieben wenn um den Kurs ging. Da hat sich mal einer richtig Gedanken gemacht. Glückwunsch zum tollen Layout.

Freitags war grosser Anreisetag. Bei schönstem Wetter und strahlendem Sonnenschein wurden die letzten Vorbereitungen getroffen. Die Strecke Top präpariert. Es konnte also los gehen. Für den Samstag standen in Summe 5 Trainingsläufe auf dem Zeitplan. Wobei der Wettergott uns zunächst einen Strich durch die Rechnung machte und etwas Regen vorbei schickte. Für den BIG Hamburg kein Problem. Auch darauf war man bestens vorbereitet. Und zudem zeigte die Strecke seine inneren Werte. Das Wasser läuft erstaunlich schnell ab und mit dem vorbildlichen Arbeitseinsatz der BIG Hamburg Mitglieder sowie etwas Sägespäne war dann die Strecke schnell wieder fahrfertig präpariert. Wie immer gilt es das richtige Set Up in Kombination mit der richtigen Reifenwahl zu finden. Und ehrlich gesagt waren wir gar nicht so unglücklich über den Regen. So konnte wir in Vorbereitung auf die DM zumindest auch mit einer nassen Strecke unsere Erfahrungen sammeln. Allerdings wussten wir zu diesem Zeitpunkt noch nicht was uns in der Nacht zum Sonntag erwartet.

Ja und so war das Erstaunen am Sonntag früh teilweise gross. Es war zwar Regen angesagt aber mit soviel hatte dann keiner gerechnet. Alternativpläne für den Tag wurden bereits geschmiedet und umgesetzt – Hamburg hat ja einiges zu bieten. Nur einer hielt an der Vision fest, dass wir am Sonntag noch unsere Vorläufe fahren würden und das war allen voran Heino Müller und die Mannschaft vom BIG Hamburg. Und er sollte recht behalten. Kaum lies der Regenschauer nach begannen die Arbeiten an der Strecke. Und wie – teilweise bis zu 15 Mann waren damit beschäftigt die Strecke zu präparieren und damit dafür zu sorgen, dass zumindest 3 der ursprünglich geplanten 5 Vorläufe stattfinden konnten. Und die Mission gelang. Gegen 14.00 Uhr ging es weiter und die ersten Vorlaufgruppen wurden gestartet. Und das nicht in einer Matschepampe – nein ein top präparierte Strecke fanden alle Fahrer vor. Der Boden etwas weicher als sonst aber keine Pfützen etc. nix. Fantastisch. Für das Team liefen die Vorläufe problemlos. Es wurde weiter das Set Up verfeinert und nochmals weitere AKA Reifenvarianten getestet. Alles lief planmäßig. Auch unser Neuzugang im Team Aaron Rönick schoss sich schnell auf seinen Mugen MBX7R ein und konnte bereits nach den Vorläufen mit Top Zeiten glänzen. Und so war es dann auch, dass sich alle bis zum letzten Vorlauf nochmals deutlich verbessern konnten. Carsten Keller fuhr im letzten Vorlauf noch die absolut schnellste Runde und zeigt zudem das beste Vorlaufergebnis des Wochenendes. Also alles in allem eine gelungene Vorlaufrunde für das Team.

Alle Ergebnisse findet man unter | BIG Warmup 2017 OR8 @ Hamburg

Montag war Finaltag und – oh welch Wunder – der Montag startete mal nicht mit Regen. Sonnenschein soweit das Augen reichte. Und damit nicht genug. Die Mannschaft vom BIG Hamburg hat noch bis tief in den späten Abend hinein gearbeitet und die Strecke nochmals gerüttelt. Verrückt – also wir machen den Sport ja jetzt auch schon ein paar Jahre aber so viel Mühe in derStreckvorbereitung sieht man nicht oft. Der absolute Wahnsinn! Es war angerichtet. Die Finals konnten beginnen. Und es ging los. Alle aus dem Team konnten sich nochmals steigern und sich nochmals deutlich verbessern. Egal ob unsere Junioren Laurin und Tom sowie Johannes Klett, der Lokal Flo Müller oder unsere Frontmänner Carsten, Sebastian, Maik und Jan. Alle durchweg mit einem tollen Finale. Einzig Rene König hatte in den Vorläufen mit dem Motor etwas zu kämpfen und so kam es auch im Finale dass er dann früher als geplant die Koffer packen musste. Dazu ereilte unserem Neuzugang Aaron Rönick ein Motor aus auf Platz 1 liegend im Halbfinale der ihm dann ebenfalls den sicheren Einzug ins Finale kostete. Das erste mal auf Serpent bei einem grossen Rennen unterweges war Max Kempchen. Und gleich ging es für ihn ins Viertelfinale. Also auch hier alles im Plan. Grund genug Max umzutaufen – von „Max TLR Kempchen“ in „Max die Cobra Kempchen“.

RMV-Deutschland

Finale OR8 Elektro

Ergebnis/Result
Pos.Fahrer/DriverAuto/CarMotor/EngineR.Zeit/Time
1.Burak KilicAgamaREDS1910:22.090
2.Luca RauKyoshoHacker1910:24.938
3.Berkan KilicAgamaREDS1810:09.953
4.Chris KammannMugenHobbywing1810:14.404
5.Philipp LuetgertKyoshoHacker1810:17.615
6.Florian MüllerMugenHacker1810:15.732
7.Frank LemkeKyoshoOrion1810:08.044
8.Laurin CzypulowskiMugenHacker1810:24.607
9.Henrik SteinerTLRHobbywing1810:29.332
10.Rene KönigMugenHacker1810:20.410
11.Tim BensonSerpentREDS1810:33.717
12.Carsten KellerMugenLRP1508:15.993

 
Insgesamt 6 x Mugen MBX-7R im OR8 Finale konnte sich sehen lassen. Dazu noch 5 Fahrer im Elo Finale. Die Elos fuhren insgesamt 2 Finalläufe aus. Chris Kammann holte sich den 4. Platz. Florian wurde 6. Laurin folgte auf 8. Dann Rene auf 10 und Carsten mit zwei Ausfällen aufgrund Überhitzung auf 12. Gewonnen hat die Elo Klasse Burak Kilic vor Luca Rau und Berkan Kilic. Glückwunsch. Der letzte Lauf war nun an der Reihe – das OR8 Finale war auf 45 Minuten angesetzt. Und auch hier sollte es spannend werden. Nach einem problemlosen Start aller Finalisten ging die 12 Teilnehmer wie an der Perlenschnur gezogen in die ersten Runden. Bereits in Runde 2 konnte Carsten Keller nach einem kleinen Fehler von Aaron Münster die Führung übernehmen. Dahinter Maik Wiesweg Sebastian, Marcel Paul, Philip Guschl und Bura Kilic. Und es wurde schwer gefightet. Einzig Carsten konnte sich aus allen heraushalten und sich Runde um Runde vom Feld absetzen. Nach 7.30 Minuten ging es bereits in die ersten Tankstops. Der Spritverbrauch war doch deutlich in den Finals angestiegen. Und dies wurde dann immer wieder dem einen oder anderem Fahrer im Laufe des Finals zum Verhängnis. Ein Motor aus nach dem anderen. Ob mit leerem Tank oder dadurch, dass das Standgas etwas zu niedrig war. Carstens Team hingegen reagierte auf die Situation und liess Ihn bereits nach 7 Minuten reinkommen. Was dazu führte, dass er hinten heraus einen Boxenstop mehr braucht als alle anderen. Also wir hatten die fights um Platz 2-5 und Carsten vorne weg aber mit einem Tankstop mehr. Am Ende ging die Strategie für Carsten auf und er konnte den Sieg einfahren. Maik sicherte sich nach einem packenden Dreikampf mit Burak und Aaron den 3. Platz. Doppelpodium für das Team – super. Lokal Florian holte sich den 7. Platz. Justus Giese den 10. Und jan nach 3x Motor aus den 11. Platz. Mit einer defekten Kupplung leider ausgefallen Sebastian Winterstein.

RMV-Deutschland

Finale OR8 Nitro

Ergebnis/Result
Pos.Fahrer/DriverAuto/CarMotor/EngineR.Zeit/Time
1.Carsten KellerMugenLRP8245:28.099
2.Burak KilicAgamaBullitt8145:07.601
3.Maik WieswegMugenNinja8145:10.729
4.Aaron MünsterKyoshoOS8145:17.197
5.Marcel PaulKyoshoOS8145:31.543
6.Philipp GuschlXrayVS Racing8045:09.862
7.Florian MüllerMugenNinja7945:05.577
8.Philipp LuetgertKyoshoBullitt7945:15.317
9.Andreas BartelsTLRVS Racing7945:37.715
10.Justus GieseMugenLRP7845:04.197
11.Jan SievertMugenNinja7745:30.160
12.Sebastian WintersteinMugenNinja1106:12.341

 
Fazit: Es war also alles dabei. Und das Drehbuch hätte kaum besser geschrieben werden können. Dazu die fantastische Arbeit des gesamten Vereins BIG Hamburg. So macht RC Sport Spass. Danke an das gesamte BIG Hamburg Team – das ist vorbildlich. Glückwunsch an alle Sieger und das gesamte Mugen Seiki / RMV Deutschland Team. Auch unsere Zusammenarbeit war wieder vorbildlich und hat riesigen Spass gemacht. Mit Ober-Mörlen und Hamburg stehen zwei tolle Veranstalter mit super Strecken und Anlagen in den Startlöchern der diesjährigen DM. Da kommt Freude auf. Und auch wir freuen uns auf die DM. Mit dem Paket Mugen MBX-7R und AKA Reifen haben wir ein siegfähiges Paket zusammen.

Quelle …
Rennbericht: Daniel Sommer
Rennbilder: Mugen Seiki, Carsten Keller
Veranstaltungsort: Buggy Interessen Gemeinschaft Hamburg e.V.
Hinweis “Alle Angaben ohne Gewähr”

RMV Deutschland – We’ve got the Speed!

{lang: 'de'}
08.06.2017 von admin Zurück

Kommentare

  1. Top Bericht vom Daniel hat echt spasss gemacht mit allen


    Rainer Wiesweg



Hinterlasse einen Kommentar

 

    Fan Page