26.Jul

4. Lauf zum NRW Cup 1:8 OffRoad beim Stoppelhopser e.V.

1

Am 15. und 16. Juli fand bei den Stoppelhopsern in Oberhausen der 4. Lauf zum NRW-Cup statt. Wie in den 3 Rennen zuvor, galt es die Besten in den Klassen Hobby, Top und Elo zu finden. Wir waren mal wieder zu Dritt am Start. Familienausflug mit buntem Rahmenprogramm. Yoshi startete in der Hobby Klasse und Max und ich in der Top Klasse. Das Wetter zeigte sich, entgegen den letzten Jahren, von seiner sonnigen Seite und verwöhnte uns das ganze Wochenende mit trockenen Bedingungen. Endlich mal eine Wetterlage, wie sie sich der ausrichtende Verein und alle Fahrer und Helfer verdient haben.

Der Samstag begann mit freiem Training. Wir setzen 2 Mugen MBX 7R, einmal mit REDS R5R V4.0 Combo und einmal Ninja JX21-Motor, so wie einen Serpent SRX8 mit Reds R5T Team Edition ein. Alle 3 Fahrzeuge fühlten sich auf der Strecke recht wohl und das vorab gewählte Setup schien zu passen. Die Bereifung ist im NRW-Cup vorgegeben und lediglich die Mischung des GRP Easy ist frei wählbar. Auf dem vorherrschenden Lehmboden setzten fast alle erstmal auf die supersofte Variante des Reifens.

Das Training zog sich bis zum späten Mittag, als es dann darum ging in zwei gezeiteten Trainings eine gute Vorlaufgruppe zu erreichen. Bei Yoshi und bei Max klappte das soweit ganz gut und beide fanden sich in den besten Vorlaufgruppen wieder. Ich musste mit Vorlaufgruppe 3 vorlieb nehmen, was aber in der Top Klasse durchaus zu verschmerzen ist.

15.07.,17:00 Uhr, Vorlauf 1
Max: Zu viele Fehler und mit dem Wechsel auf soft falsche Reifenwahl.
Yoshi: Zu viel gewollt und völlig unnötig „Rennen gefahren“. Am Ende Abflug und Motor aus.
Micha: Auto gut, Reifen gut, aber der Fahrer noch zu langsam.

Also alle drei nicht wirklich zufrieden. Der Sonntag muss es nun richten.

16.07. Vorläufe 2 und 3
Max: Beide Vorläufe, jetzt wieder mit supersoft, brauchbar. Rang 6 nach den Vorläufen und somit direkt im Halbfinale.
Yoshi: Auch Yoshi konnte in beiden Vorläufen überzeugen und zog mit Rang 2 ebenfalls direkt ins Halbfinale ein.
Micha: Solide Vorläufe, aber immer noch langsamer als eigentlich möglich. Logische Konsequenz Viertelfinale.

Somit durfte ich auch als Erster ran. Es ging im Viertelfinale Top nun darum einen der 5 Aufstiegsplätze zu erreichen. Nach einem harten, aber spannenden Fight mit Björn Siewert gelang es mir den Mitte des Laufs erreichten Platz 5 bis zum Ende zu verteidigen und ebenfalls im Halbfinale zu starten. Zum Glück waren Max und ich nicht in einem Halbfinale gelandet. Auch hier durfte ich den Anfang machen, da mein Halbfinale zuerst ausgefahren wurde. Ohne wirkliche Aufstiegschancen machte sich dann kurz vor Halbzeit des Laufs auch noch eine Schraube am Ackermann selbstständig. Max konnte den Defekt zwar noch reparieren, aber die Minimalchance war vertan. Am Ende 11.ter im Lauf. Okay, hat Spaß gemacht und jetzt galt es sich um das wichtigere zu kümmern – die Jungs.

Max Halbfinale folgte unmittelbar. Ich wechselte nun nahtlos in die Box und bildete mit Yoshi die Boxencrew. Max kam von Anfang an gut weg und Fahrer und Auto machten einen guten Eindruck. Die Tankstopps klappten einwandfrei und so war mit Platz 2 am Ende ein souveräner Aufstieg ins Finale geschafft. Damit hatten wir ein Minimalziel bereits erreicht – Finale TOP.

Als Vater ist es immer wieder erschreckend wie man während solch spannender Läufe altert und wie nervös man doch tatsächlich noch werden kann. Nun galt es Yoshi ebenfalls bis ins Finale zu bringen. Mit der komfortablen Startposition 1 ging es dann für ihn in sein 20-minütiges Halbfinale. Was folgte war ein souveräner Start/Ziel Sieg und ebenfalls Einzug ins Finale. Zweites Minimalziel erreicht. Dass so ein Lauf auch bei bestem Verlauf väterliche Jahre kostet, muss ich nicht nochmal erwähnen. Die Finalläufe begannen mit dem dritten und letzten Finallauf der ELO-Klasse, welche in der Endabrechnung von Colin Meijer gewonnen wurde. Danach wurde es nun für uns wieder spannend. Max machte den Anfang und startete im 30-minütigen Finale Top von Platz 6. Trotz schlechter Erfahrungen im 1. Vorlauf, fiel die Wahl fürs Finale auf die Reifenmischung soft. 30 Minuten heißt für die Boxencrew, dreimal Tanken, dreimal das richtige Zeitfenster erwischen und dreimal nicht zu viel und nicht zu wenig Nitromethan schnellstmöglich in den Tank zu füllen. Max machte seine Sache gut und fuhr ein fast fehlerfreies Rennen. Am Start schon ein paar Plätze gut gemacht, machte er im Verlauf des Finales immer mehr Positionen gut. Ausfälle, schöne Überholmanöver, schnelle Tankstopps und fehlerfreie Runden ließen den Ausgang des Rennens zu einem Zweikampf zwischen Max und Colin werden. Max gab die Führung aber nicht mehr her und sicherte sich seinen ersten Saisonsieg 2017.

Puh, was eine Belastung für alte Väter in der Boxengasse. Aber bei so einem Ende ist das alles wie weggeblasen. Aber nur kurz durchatmen, denn es gab ja noch was zu tun.

Das Finale Hobby stand an. Yoshi startete von 1 und hier entschieden wir uns trotz Max aktueller Erfahrungen für die Reifenmischung supersoft, da Yoshi das ganze Wochenende damit gut klargekommen ist. Nach dem Start, Yoshi ist gut weggekommen, entwickelte sich zuerst ein Dreikampf zwischen Peter Dietrich, Andre Kuchenbecker und unserem jüngsten Racer. Meine Jahre schwanden dahin! Nach einem Defekt bei Andre konnte Yoshi sich ein wenig absetzen, die Boxenstopps mit Max liefen perfekt, und musste sich erst in den letzten 5 Minuten nochmal gegen einen immer schneller werdenden Jan Nickels erwehren. Jan kam immer näher und machte erst in der vorletzten Runde zwei entscheidende Fehler, die Yoshi seinen ersten Sieg in einem NRW-Cup bescherten. Grandios, fast fehlerfreies Finale gefahren. Nicht der Schnellste, aber beständig wie ein Uhrwerk.

RMV-Deutschland

Finale OR8 Nitro Hobby

Ergebnis/Result
Pos.Fahrer/DriverAuto/CarMotor/EngineR.Zeit/Time
1.Yoshua KempchenMugenNinja4630:25.460
2.Jan NickelsMugenNinja4630:29.760
3.Peter DietrichAssociatedOS4530:03.902
4.Markus BierholzAssociated4530:35.890
5.Thomas SonderbrinkSerpentREDS4430:05.634
6.Maik BügerAgama4130:08.577
7.Christian WolschkeAgamaBullitt4130:15.148
8.Karl-Heinz KörberXray4130:38.709
9.Raphael HossMugenREDS4030:10.177
10.Andree ArzenheimerSerpentREDS2115:18.438
11.Marcel GutscheRBRB2116:40.056
12.Andre KuchenbeckerMugenREDS1207:42.081

 

RMV-Deutschland

Finale OR8 Nitro Top

Ergebnis/Result
Pos.Fahrer/DriverAuto/CarMotor/EngineR.Zeit/Time
1.Max KempchenSerpentREDS4830:41.216
2.Rene van SchaijkMugenREDS4730:10.733
3.Colin MeijerSerpentVS Racing4730:21.025
4.Nick LorenzHotBodies4730:24.777
5.Jannis DammersAgamaBullitt4730:25.965
6.Christian KösterMugenNinja4730:33.225
7.Matthias ReckwardMugenREDS4630:30.919
8.Kim Winona EinertKyosho4530:05.888
9.Maik WieswegMugenNinja4330:00.759
10.Timo HornMugenREDS4330:11.965
11.Rajco van der SluijsTeknoREDS3623:57.766
12.Halsema JeffreySerpentVS Racing2012:28.579

 

RMV-Deutschland

Finale OR8 Elektro

Ergebnis/Result
Pos.Fahrer/DriverAuto/CarMotor/EngineR.Zeit/Time
1.Colin MEIJERSerpent A1+2+3
2.Sascha HellemeisterJQREDS A1+2+3
3.Markus KleinKyoshoHobbywing A1+2+3

 
Zum ersten Mal im NRW-Cup hat eine Familie beide Klassen, Hobby und Top, gewonnen. Bin ich nun auch um etliche Jahre gealtert, wird all diese Last natürlich von einem unbändigen Stolz auf meine Jungs weggewischt. Das war mal eine richtig starke Vorstellung von Beiden. Und selber hatte ich ja auch durchaus meinen Fahrspaß. Ein rundum gelungenes Wochenende.

Vielen Dank an die Stoppelhopser Oberhausen für eine gelungene Veranstaltung, an RMV Deutschland für den tollen Support und an meine beiden Jungs für die sagenhafte Vorstellung. So kann’s weitergehen … und wenn nicht, Hauptsache wir haben alle unseren Spaß. In diesem Sinne bis zum nächsten Lauf beim MCC Hocheifel. Vorher geht es aber noch in den wohlverdienten Kurzurlaub für gestresste Väter, Wochende in Bad Sassendorf inklusive Soletherme und ganz viel Ruhe

Quelle …
LiveTiming: MyRCM | RC-Timing
Rennbericht: Michael Kempchen
Rennbilder: Ingo Morzeck
Veranstaltungsort: Stoppelhopser Oberhausen e.V.
Hinweis “Alle Angaben ohne Gewähr”

RMV Deutschland – We’ve got the Speed!

{lang: 'de'}
26.07.2017 von admin Zurück

Kommentare

  1. Zum ersten Mal in der Geschichte des NRW-Cup hat eine Familie beide Klassen, Hobby und Top, gewonnen. Die Tränchen flossen vor Rührung, fand ich toll. Der Papa hat in der Boxengasse wirklich gelittent, nach der Zieldurchfahrt hat es ihm mitunter vor Aufregung und emotionalem Überschwang doch die Sprache verschlagen, als ich ihm gratulierte.


    Daniel Reckward



Hinterlasse einen Kommentar

 

    Fan Page