29.Aug

2. Lauf zur Deutschen Meisterschaft 1:8 Nitro Buggy in Hamburg

1

BIG, BIGGER, BIG Hamburg der zweite Teil! Der 2. Lauf zur diesjährigen DM stand auf dem Programm. Diesesmal beim BIG in Hamburg. Alles war wieder bestens vorbereitet Strecke, Catering, Camping, Fahrerlager, Zeitnahme – alles Tip Top und perfekt. Und der Wettergott spielte diesesmal auch mit Sonne, viel Sonne, extrem viel Sonne. Nachdem aufgrund des schlechten Wetters einige Fahrer am Lauf in Ober-Mörlen nicht teilgenommen haben waren dagegen in Hamburg alle deutschen Top Fahrer am Start. Dazu auch noch die unumstrittene Nummer 1 Jörn Neumann der in Hamburg einen Mugen MBX-7R mit Maxima Power an den Start brachte.

Im freien und gezeiteten Training am Freitag zeigte er auch gleich wohin die Reise bei der Jagd um die Bestzeiten geht. Eine schnelle Runde nach der anderen brannte Jörn mit dem MBX7R in den Lehm von Hamburg. Dicht gefolgt von Carsten Keller ebenfalls auf Mugen. Daniel Reckward setzte im zweiten Lauf einen Serpent ein. Zusammen mit Max die Cobra Kempchen und Tim Benson zeigten sie das Potential des Serpent auf und fanden sich ebenfalls im vorderen Drittel des Feldes wieder. Für den Samstag standen 5 Vorläufe auf dem Programm. Und auch hier ein ähnliches Bild. Jörn, Carsten, Sepp und Maik führen mit Ihren Mugen vorne mit. Dahinter folgten Aaron, Jan Sieverts, René König und unsere Junioren Tom und Laurin. Alles samt auf 1/2 und 1/4 Finalkurs. Jörn sicherte sich souverän den TQ. Dahinter Carsten sowie die Podestplatzierten aus Ober-Mörlen Micha Widmaier und Aaron Münster.

Für unseren jüngsten im Team Niki Boeckh ging der Finaltag bereits früh los. Aber Niki war gut drauf konnte sofort in das nächste Finale aufsteigen. Ebenso Jan Nickels legte gleich richtig los und sicherte sich den nächsten Aufstieg. So sortierte sich das Feld weiter bis dann nach dem Mittag die 1/4 und 1/2 Finals auf der Agenda standen. Junior Laurin der aus dem 1/8 Aufstieg konnte sich auch im 1/4 lange auf einem Aufstiegsplatz halten bevor er dann doch noch nach hinten viel und auf Platz 7 ausschied. Lokal Florian Müller schaffte hingegen den Einzug ins 1/2 Finale. Im 1/4B fuhr unser zweiter Junior Tom ebenfalls beherzt konnte aber den Einzug ins 1/2 wie Chris Kamann und Max Kempchen leider nicht erreichen. Daniel Reckward sowie Tim Hinderer hingegen schafften es ins Halbfinale.

Beide Halbfinals waren super spannend. Es setzten sich zwar die Top Favoriten souverän durch. Dahinter hingegen war es äußerst spannend. Mit technischen Problemen hatte leider Sepp zu kämpfen was ihm den Aufstieg ins Finale kostete. Ebenso schied Tim mit einem defekten Servo aus. Jan, Aaron, Flo und Daniel hatten hingegen etwas Pech und führen knapp am Einzug ins Finale vorbei. Hingegen konnten René und Maik sich einen Finalplatz sichern. Carsten holte den TQ dicht gefolgt von Jörn.

Ergebnisse | Livetiming von Hamburg findet man unter | DM OR8 @ Hamburg

Das 40+ Finale begann zunächst mit einem Schock. Top Favorit Daniel schied mit defektem Servo aus. Die Bahn war frei für Christian Warda der sich den Laufsieg sicherte und damit auch den Titel zum Deutschen Meister 40+. Das Juniorfinale war ein Spiegelbild des Laufes aus Ober-Mörlen. Vorne weg ging es für Burak Kilic, dahinter Bruder Berkan und auf Platz 3 Laurin. Somit entspricht der Zieleinlauf auch dem DM Gesamtergebnis.

Es war also alles angerichtet für das große Hauptfinale. Wie an der Perlenschnur gezogen ging es in die ersten Runde. Früh übernahm Jörn die Führung und fing an Runde um Runde dem Feld davon zu fahren. Dahinter ein Zeikampf zwischen Cartsen und Burak. Maik und René lagen im Mittelfeld. Und der Sieger aus Ober-Mörlen Micha Widmaier viel immer weiter zurück und fand sich auf Platz 8 wieder. Maik musste seinen Mugen leider mit einem technischen Defekt abstellen und Rene hatte ebenfalls mit Problemen zu kämpfen und musste 4 Minuten vor dem Ende seinen Lauf vorzeitig beenden. Jörn hingegen baute seinen Vorsprung weiter aus und hatte zwischenzeitlich fasst eine Runde Vorsprung. Carsten kämpfte weiter mit Burak und von hinten machte sich weiter Micha auf dem Weg nach vorne. Am Ende beendete er seinen Lauf auf Platz 4 und sicherte sich damit den Titel zum Deutschen Meister 2017. Glückwunsch. Den Laufsieg holte sich souverän Jörn vor Burak und Carsten.

Die Sieger standen fest und die Grundvoraussetzungen hierfür war auch bei dieser DM das perfekte Zusammenspiel zwischen Mensch, Fahrzeug und Support. Und dieses Paket stimmt im RMV Team. Ob auf Mugen oder Serpent. ob mit Ninja oder REDS Motoren oder mit Aka oder Sweep Reifen für jeden Wunsch und jeden Fahrstiel ist was dabei. Dazu das hervorragende Miteinander im gesamten Team. Der Erfolg auch bei der diesjährigen DM spricht für sich und das gesamte Team.

Danke an RMV und Danke an Mugen Seiki Europa für den perfekten Support um der diesjährigen DM. Es hat alles gepasst. Danke auch an BIG Hamburg und den MSC Ober Mörlen für zwei Tip Top Veranstaltungen. Und Danke an den DMC für die Grundlage unseres Sports.

Quelle …
Rennbericht: Daniel Sommer
Rennbilder: Daniel Reckward
Ausrichter: DMC | Dachverband für den funkferngesteuerten Automodell-Rennsport
Veranstaltungsort: BIG Hamburg e.V.
Hinweis “Alle Angaben ohne Gewähr”

RMV Deutschland – We’ve got the Speed!

{lang: 'de'}
29.08.2017 von admin Zurück

Kommentare

  1. Das ich das 40+ Finale über 25 Minuten angeführt habe war wohl keine Zeile wert, Schade.


    Dirk Kirchwehm



Hinterlasse einen Kommentar

 

    Fan Page