11.Sep

European F1 Masters in Lostallo aus der Sicht von David Ehrbar

0

Liebe Rennsportfreund, letztes Wochenende fand in Lostallo das European F1 Masters statt. Für alle die Lostallo nicht kennen: die Strecke ist riesig, und die gesamte Anlage, inklusive Campingplatz, riesigem Fahrerlager, und allem was man sich vorstellen kann, ist sicher eines der Highlights in Europa. Außerdem ist das Panorama, inmitten der Schweizer Berge, am Fuß des San Bernardino Passes einzigartig. So beschlossen wir, auch früh anzureisen, und vor dem Rennen noch einen Tag Urlaub zu genießen. Aber ab Donnerstag ging es dann auf der Strecke rund.

Unsere Serpent F110 SF3 haben auf Anhieb super funktioniert, sodass wir sofort mit der Feinabstimmung anfangen konnten, und auch direkt immer Longruns gefahren sind, da die Finale über jeweils 12 Minuten gehen würden. Wir fuhren direkt die schnellsten Zeiten, Donnerstag Nachmittag hatte ich die schnellste Rundenzeit, und Anna Wysgol war nur knapp dahinter. Am Abend regnete es dann stark, sodass wir unsere Autos abdichteten, da auch fürs Wochenende immer wieder Regenschauer angekündigt waren.

Am Freitagmorgen kam dann noch Julian Borowski dazu, mit einem frisch aufgebauten F110 SF3. Da es sein erstes F1 Rennen war, benötigte er noch etwas Zeit, sich an das Auto zu gewöhnen. Die Vorläufe begannen sehr gut, ich konnte direkt 3 mal auf TQ fahren. Auch Julian fand immer besser ins Rennen, sodass er schließlich den zweiten Startplatz einnehmen konnte. Anna Hatte zwar gute Rundenzeiten, ihr fehlte aber ein wenig Konstanz, sodass sie nur vom 7. Startplatz ins Rennen ging. Die Finale wurden wie gesagt 12 Minuten gefahren, sodass die Startaufstellung nicht ganz so wichtig war. Zumal jeder Fahrer einmal durch die Boxengasse fahren musste, was natürlich zusätzliche Überholmöglichkeiten erzeugt.

Am Start konnte Julian jeweils sehr dicht an mich heranfahren, im ersten Finale überbremste er dann aber etwas, sodass Sidney ihn überholen konnte. Ich konnte hingegen nach wenigen Minuten einen kleinen Vorsprung herausfahren, und fuhr sehr spät in die Boxengasse, sodass ich meinen Vorsprung bis zum Schluss halten konnte. Julian und Anna kamen als 3. und 5. ins Ziel. Im zweiten Finale fuhren Julian und ich lange Zeit knapp hintereinander, auch die Boxendurchfahrten änderten daran nicht viel, sodass wir auf 1 und 2 mit 2s Abstand (nach 12 Minuten) ins Ziel kamen. Anna konnte sich in diesem Finale bis auf Platz 4 verbessern. Im letzten Finale spürte man schon die nachlassenden Reifen. Aber auch unter diesen Bedingungen lag der SF3 hervorragend. Da ich das Rennen bereits gewonnen hatte, musste ich diesmal nicht vorsichtig fahren, und konnte nach kurzer Zeit bereits einen Vorsprung herausfahren. Julian fuhr auf platz 2 ebenfalls ein ungefährdetes Rennen. Spannend war es jedoch für Anna. Sie konnte sich in diesem Lauf bis auf den 3. Platz nach vorne kämpfen, und schob sich somit auf den 4. Gesamtrang nach vorne, und vervollständigte damit unser Ergebnis.

Ich hoffe ich konnte euch mit dem Bericht ein kleinen Einblick in dieses tolle F1-Rennen in Lostallo geben und hoffe den ein oder anderen bei den nächsten Rennen wieder zu treffen! Spezial Thankx noch an alle Beteiligten! Das Wochenende war der Hammer!

Quelle …
Rennbericht: David Ehrbar
Rennbilder: Julian Borowski, Anna Wysgol
Veranstalter: European F1 Masters
Veranstaltungsort: Miniautodromo MRTM Lostallo
Hinweis “Alle Angaben ohne Gewähr”

RMV Deutschland – We’ve got the Speed!

{lang: 'de'}
11.09.2017 von admin Zurück

Hinterlasse einen Kommentar

 

    Fan Page