24.Apr

1. Lauf zum Ostbayernpokal beim MSC Osterhofen

1

Der zweite Lauf zur Deutschen Meisterschaft OR8 wird Ende August diesen Jahres im südöstlichen Teil der Republik stattfinden – in Osterhofen. Grund genug für das RMV Team vor Ort zu sein und schon einmal die Strecke und die Verhältnisse in Augenschein zu nehmen. Der Ostbayernpokal ist da nahezu eine ideale Möglichkeit. Und die Temperaturen letztes Wochenende mit knapp an die 30 Grad machten das ganze dann quasi gleich zu einem „DM Warm Up“ für uns.

Die Strecke des MSC Osterhofen, der Ostbayernring, liegt gut ausgeschildert etwas Ausserhalb. Das Streckenlayout selbst ist eher flach gehalten. Es gibt an sich keine Sprünge oder Sprungkombination. Vielmehr bietet die Strecke mit Ihren vielen Kurven und verschiedenen Unebenheiten eine etwas andere Streckenführung, als es sonst die OR8 Fahrer gewohnt sind, an. Und als besonderes Highlight gibt es nach der Geraden eine Steilwandkurve aus der die Buggy quasi herauskatapultiert werden. In der Tat ist die Anfahrtgeschwindigkeit in die Steilkurve niedriger als die Ausfahrtgeschwindigkeit. Der Belag selbst war zu Beginn sehr lose, fast sandig. Später zeigte sich ein harter teilweise mit Steinen versetzer Lehmboden. In verschiedenen Streckabschnitten kommt noch der eine oder andere Teil Rasengitter und Pflasterstein hinzu. Aber 85% der Strecke sind aus dem mit Steinen vesetzten Lehmboden. Eigentlich ist der Boden zu vergleichen mit der DM 2016 in Meiningen. Auch die Streckenbegrenzungen aus Beton Grenzsteinen sind die selben wie wir Sie aus Meiningen oder Sand am Main kennen. Mit einer Rundenzeit zwischen 32 und 34 Sekunden ist die Größe der Anlage eher mittelgross.

Entlang der Geraden befindet sich der gut ausgeabute Fahrerstand und gegenüber auf der andere Seite der Strecke das Rennleiterhäuschen mit der davor liegenden Start und Ziel Linie. Dazu kommt dann im Hintergrund der Strecke der Verpflegungsbereich mit Fahrerlager mit, wie bei den Bayern üblich, vorzüglichen Speisen. Gastfreundlichkeit wird auch hier groß geschrieben. Nach den doch sehr staubigen Trainingsläufen am Samstag Vormittag folgten dann am Nachmittag 2 Vorläufe. Dabei veränderten sich doch deutlich die Grip Verhältnisse so dass wir das Set up und die Reifenwahl anpassen mussten. Beim Mugen MBX8 soweit kein Thema. Schließlich reagiert das Auto auf Set Up Veränderungen genauso wie man es erwartet. Nach dem 3. Vorlauf am Sonntag früh ging es dann anschließend in die Finals. Auch Ostbayernpokal werden zunächst Aufsteiger Finalläufe durchgeführt. Anschließend erfolgt die Einteilung in A, B, C Finale.

Das OR8 Finale startete turbulent. Denn direkt nach dem Start geht es in die Steilwannd und anschließend in eine überhöhte 360 Grad Kehre über. Crashs bleiben dabei fasst nicht aus. Zunächst machte sich der Lokalmatador Martin Bruckner auf und konnte schnell einen Vorsprung von bis zu 10 Sekunden herausfahren. Dahinter dann RMV Junior Tom der sich auf den Weg machte Martin wieder ein zu holen. Und auch Sebastian Winterstein den es ebenso am Start erwischte schickte sich an aufzuschließen. Nach dem ersten Tankstop konnte dann zunächst Tom die Führung übernehmen. Martin auf 2 und Sepp auf 3. Nach Rund 15 Minuten war dann auch Sepp an Martin Bruckner vorbei gegangen und machte sich auf die Verfolgung des Juniors. Im Parallelflug ging es dann für die beiden Mugen Piloten über die Piste wobei Sepp nochmals einen Zahn zulegen konnte und dann am Ende verdient das Finale für sich entscheiden konnte – Glückwunsch Sepp. Tom auf 2 und Martin auf 3. Dazu noch ebenfalls auf Mugen unterwegs Matthias Gassner auf Platz 4 und Daniel Röckl auf Platz 9. Auch im Elo Finale war es Sepp der seinen MBX7R Eco auf Platz 1 platzieren konnte. Dahinter auf 2 Tim Kraus vor Andreas Dinzinger.

Schee war´s in Osterhofen. Und auch hier erfreuten sich alle Teilnehmer an einer guten und gelungen Veranstaltung mit vielen Pokalen für die Sieger und Dank Florian Schrenk einer herausragenden Rennleitung. Danke nochmals an das ganze MSC Team. Für das Mugen Seiki / RMV Team nehmen wir die Erfahrung und die Set Up / Streckenkenntnisse mit in die DM Vorbereitung für das ganze Team. Dazu gehört auch die Erkenntnis, dass es neben der Strecke einen Baggersee gibt der Dank der Temperaturen bereits am Wochenende genutzt wurde. Also neben dem ganzen Rennzeug auch unbedingt die Badehose für Osterhofen mit einpacke.

Quelle …
Rennbericht: Daniel Sommer
Rennort: MSC Osterhofen
Hinweis “Alle Angaben ohne Gewähr”

RMV Deutschland – We’ve got the Speed!

{lang: 'de'}
24.04.2018 von admin Zurück

Kommentare

  1. Hallo, schöner Bericht, danke hierfür. Jedoch würde ich mir wünschen, dass das Team Sommer in der Boxengasse nicht mehr so schreit, wenn der Junior das Auto mal auf’s Dach legt. Ebenso wäre es gut, wenn auch das Team Sommer im Finale auf den richtigen Startplatz am Fahrerstand geht, und nicht wie schon öfters gehabt auf meinen. Bitte aufpassen, die Weiher neben der Strecke sind Privatgrundstücke, und keine öffentlichen Badeseen.


    Andreas Niedermeyer



Hinterlasse einen Kommentar

 

    Fan Page